Pille danach bald rezeptfrei erhältlich

Berlin..  Frauen können die „Pille danach“ bald auch in Deutschland ohne Rezept direkt in der Apotheke bekommen. Nach der Freigabe durch die EU-Kommission sicherte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) gestern eine rasche nationale Regelung zu. „Wir werden der Entscheidung der Kommission folgen und das deutsche Recht für beide Präparate, die derzeit auf dem Markt sind, schnellstmöglich anpassen.“

Bei den beiden Präparaten handelt es sich um „ellaOne“ (Wirkstoff: Ulipristal) und „PiDaNa“ (Wirkstoff: Levonorgestrel). Am Mittwoch hatte Brüssel entschieden, dass die „Pille danach“ mit dem Wirkstoff Ulipristal in der gesamten EU ohne Rezept erhältlich sein soll.

Die Bundesapothekerkammer begrüßte die Entscheidung, mahnte aber, die Wirkung der „Pille danach“ sei umso sicherer, je früher sie eingenommen werde. Sie sei für den Notfall gedacht und könne andere Verhütungsmethoden nicht ersetzen.

Gröhe, der sich lange gegen die Freigabe sperrte, bekräftigte nun: „Unser Ziel ist es, auch weiterhin eine gute Beratung für beide Präparate aus einer Hand sicherzustellen.“ Man wolle nun zusammen mit Frauenärzten, Apotheken und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte Kriterien für eine qualitativ hochwertige Beratung in den Apotheken entwickeln.