Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Aufsichtsrat

Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker

11.01.2013 | 18:40 Uhr
Funktionen
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück verteidigte sein Verhalten als Aufsichtsrat bei Thyssen-Krupp. In der Debatte über das Kanzlergehalt seien ihm Dinge "untergeschoben" worden

Berlin.   SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat sich in der Kanzlergehalt-Debatte gewehrt und sein Verhalten als Aufsichtsrat des Thyssen-Krupp-Konzerns verteidigt. „Da sind hanebüchene Vorwürfe erhoben worden“, sagte er der WAZ-Mediengruppe. Er sei seinen energiepolitischen Zielen immer treu geblieben.

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat sich selbstkritisch zu einigen seiner umstrittenen Äußerungen der letzten Wochen, etwa zum Thema Kanzlergehalt, geäußert. „Die Alarmglocken haben bei mir nicht geläutet“, sagte Steinbrück der WAZ-Mediengruppe. „Aber eins ist mir wichtig: Ich habe aber mit keiner Silbe eine Erhöhung des Kanzlergehalts oder der Vergütung generell von Politikern gefordert. Das wurde mir untergeschoben“, so Steinbrück.

Er kündigte an, künftig „stärker über unsere Inhalte, über unsere Themen“ reden zu wollen. „Ich will allerdings auch bei meinem Stil bleiben: Sagen, was ich denke.“ Laut ZDF-Politbarometer wollen nur noch 25 Prozent der Wähler Steinbrück als Kanzler sehen. Selbst unter den SPD-Anhängern favorisieren ihn nur 63 Prozent. Im Dezember waren es noch 79 Prozent.

"Hanebüchene Vorwürfe"

Steinbrück verteidigte zudem sein Verhalten als Aufsichtsrat des Thyssen-Krupp-Konzerns. „Da sind hanebüchene Vorwürfe erhoben worden“, sagte er der WAZ-Mediengruppe. Ihm war vorgeworfen worden, dem Konzern eine politische Einflussnahme auf die Strompreise für die Industrie in versprochen zu haben.

Umfrage
Steinbrück unbeliebter als Westerwelle

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück stürzt nach seinen umstrittenen Einlassungen zum Kanzlergehalt in der Wählergunst massiv ab. Mit seiner Arbeit...

„Die SPD und ich setzen uns seit Jahren für die Erhaltung des Industriestandorts Deutschland mit seinen Hunderttausenden Arbeitsplätzen ein – die sind im Weltmarkt auch abhängig von Strompreisen“, erklärte Steinbrück. „Diese Position habe ich überall vertreten, als Aufsichtsrat, als Bundestagsabgeordneter und auch jetzt als Kanzlerkandidat.“ Es sei „wichtig für eine sichere und bezahlbare Energieversorgung zu sorgen, für Verbraucher aber auch für Industrieunternehmen im internationalen Wettbewerb“.

Spekulationen, Rot-Grün würde im Falle eines Siegs bei der Bundestagswahl die Steuern erhöhen und bei Unternehmen insbesondere auch die Substanz besteuern, nannte der SPD-Kanzlerkandidat „die übliche Geisterbeschwörung. Wir haben deutlich gemacht, dass wir dem Mittelstand keine Steuern aufbürden, die die Investitionsfähigkeit beeinträchtigen“.

Politskandal
Steinbrück bot ThyssenKrupp politische Unterstützung an

Kandidat in der Klemme: Peer Steinbrück sorgt erneut mit umstrittenen Äußerungen für Aufsehen. Als Aufsichtsratsmitglied bei ThyssenKrupp bot er seine...

Gleichzeitig sprach der Sozialdemokrat sich dafür aus, „die Einnahmen des Staates zu verbessern, durch eine stärkere Besteuerung von Vermögen, Kapitaleinkünften und hoher Einkommen“.

Gespräche im Wohnzimmer

Steinbrück kündigte an, Mitte April sein Kompetenzteam für die Wahl zu benennen. Diese Mannschaft werde „paritätisch mit Frauen und Männern besetzt“. Zudem kündigte Steinbrück neue Formate für den Wahlkampf an: „Nächste Woche beginnen wir in Niedersachsen mit so genannten Wohnzimmergesprächen. Ich besuche Bürger und deren Gäste, vielleicht 20 Leute. Journalisten sind nicht dabei, aber die Gäste dürfen natürlich hinterher berichten, etwa in sozialen Netzwerken.“

Das Interview im Wortlaut .
Kanzlerkandidat Peer Steinbrück

Christian Kerl und Miguel Sanches

Kommentare
13.01.2013
19:45
Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von Rike57 | #45

Merkel sagt:
"Dank mir, wird das Leben in Deutschland immer luxeriöser!

Strom ist nun ein Luxusgut.
Benzin ist ein Luxusgut.
Mieten sind ein Luxusgut.
Lebensmittel sind Luxusgüter.
Steuern und Abgaben muß man sich Leisten können..."

Und diese Politiker,Banker, Europa usw. auch!

2 Antworten
Leider stimmt in Ihren Ausführungen absolut nicht!
von cui.bono | #45-1

Strom ist ein Luxusgut, dank SPD und Grünen
Benzin ist ein Luxusgut, dank SPD und Grünen
Mieten sind in Deutschland absolut bezahlbar
Nirgendwo sind Lebensmittel so billig wie in Deutschland
80% der Menschen in Deutschland zahlen keine Lohnsteuer und die restlichen Steuern muss man halt bezahlen!

Und "Bänker" schreibt man nicht mit "ä".

Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von Rike57 | #45-2

Ja, ne is klar! Die SPD und die Grünen regieren Deutschland?!
Und in Afrika ist Muttertag!

Und 5 Jahre Macht, da hätte man keine Gelegenheit was zu ändern?! Wenn es denn so wäre!
Ich hoffe die Rechtschreibung stimmt! ;-))

13.01.2013
18:43
Muttermal
von wohlzufrieden | #44

60 Prozent der Deutschen sind schwarz/gelb Leid, und Kanzler wird Steinbrück nur mit den Linken. Tschüss, Mutti!

13.01.2013
16:03
Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von Rike57 | #43

Was mich hier wirklich ank***, sind die ewigen Kommentare, wenn es um Sozialleistungen geht: Wo sollen wir das Geld hernehmen???
Wenn es aber um Pleitebanken, Pleitestaaten der EU, Eurorettung geht, da meldet sich keiner und fragt wo das Geld herkommen soll!!!
Sind die Deutschen wirklich sooooo verstrahlt????
Eigentlich wollte ich hier nichts mehr Posten, aber das mußte noch raus!

2 Antworten
Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von Pitti12 | #43-1

Die Frage, wo das Geld herkommen soll ist leicht zu beantworten. Die ganzen Milliarden die wir in der EU verschwenden, die Milliarden die wir in Deutschland für Großprojekte verschwenden, weil die Politik unfähig ist und die Milliarden die wir ausgeben für hier zu unrecht lebender Menschen, die es sich in der sozialen Hängematte gemütlich machen. Das sind nur drei Beispiele! Die Liste könnte man fortsetzen. Hätten wir die Miliarden, brauchten wir keine Rente mit 67 und auch keine Hartz IV Gesetze.

Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von Rike57 | #43-2

Na, wenigstens einer, der es geschnallt hat! Danke, dieser Kommentar lässt mich doch noch hoffen. ;-))

13.01.2013
15:48
Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von buerger99 | #42

Herr Steinbrück soll sagen was der denkt, dann weiß man wie er wirklich denkt.
Steinbrück ist ein Unterstützer und Verfechter von Hartz IV und der Rente mit 67. Er hat die EEG Umlage unterstützt und die Einführung der Ökosteuer.
Keine Regierung hat so brutal die Sozialkassen ausgebeutet wie ROT GRÜN. Seit Hartz IV sind über 30 Mrd.€ an Arbeitslosenbeiträgen an den Finanzminister zurück geflossen. Diese "Ablöse 10.000€ Strafe der BA für jeden neuen Hartz IV Empfänger ist Verfassungswiedrig, was das Verfassungsgericht bestätigt hat !
Die Ökosteuer ( Arbeit muss billiger werden, Energieverbrauch teurer ) wurde nur dazu verwendet die anderen Zahlungen an die Sozialkassen zu reduzieren.
Die Absolute Glanzleistung war die EEG Umlage.
So lange sich die SPD von den Grünen mißbrauchen läßt und von dieser Beamten und Lehrer Partei durchs Dorf jagen läßt ist sie unwählbar ! Wer SPD wählt, will GRÜNe Minister. Reichen die explodierenden Strompreise nicht ? Wollt ihr noch mehr blechen ?

13.01.2013
15:24
????
von KomischDasAlles | #41

Bei so einem Wackelkandidaten wie Steinbruch oder die derzeitige schwarz-gelbe Regierung, die nur für 42% im Lande Politik macht, bleibt eigentlich wirklich nur die Linke.
Was ist, wenn diese Partei richtungsweisend auf über 10, vll sogar 15% Stimmenanteil kommen würde. Würde die spd dann zurückrudern oder wäre dieses eindeutige demokratische Signal zu ignorieren?
Bei den Grünen wird das Vollmondgesicht von der Basis abgewählt und von der Führungsriege auf über 90% gehievt. Das war ja dann auch mal ein schönes Zeichen. Vermutlich wußte sie zuviel über interne Machenschaften.

Also, Linke wählen, dann wird zwar nicht der Kommunismus eingeführt, aber es würde einen Erdrutsch in Sachen Umverteilung passieren.
Selbst die cDu könnte.. mit den Linken, wenn es denn passt.
Die Genossen von der rosa Partei verübeln dem Oskar Lav. eben seinen aufrechten Gang.
Ich meine..lieber rot als tot. (sozial tot).

4 Antworten
Die Linke steht derzeit bei 6%
von cui.bono | #41-1

und fällt weiter.

Unter Umständen kommt die Linke gar nicht mehr in den Bundestag!

Und das wäre auch gut so! :-)

Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von kuba4711 | #41-2

@ 41 komischDasAlles .
Ich bin -rundum - begeistert!
Gruß

Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von steckritzel | #41-3

Verkehrte Welt!
Frau Merkel und ihre christlich liberalen Pioniere gehören längst weg von der politischen Bühne. Aber die Alternative dazu ist nicht dieser Herr Steinbrück und diese "Mogelpackung sPD-jetzt" , sondern sie ist links von allen angesiedelt. Und sie wird als Die Linke bezeichnet. Wer Merkel, Rössner und die anderen Paladine verhindern will, der muss Konsequent sein und die Linke wählen. Dazwischen gibt es nur Radieschen.

!!
von KomischDasAlles | #41-4

Gruss zurück, kuba usw.. ;-)

13.01.2013
15:24
Merkel hat leichtes Spiel
von karmey | #40

Steinbrück hat bisher Wahlkampf für die CDU gemacht und gegen die SPD. So dumm kann niemand sein, ob das mit Absicht geschieht? Andererseits zeigt die Nominierung Steinbrücks die desolate Situation der SPD, denn sie hat wohl keinen anderen als diesen arroganten Wählerschreck.

Und wenn Steinbrück von bezahlbaren Energiepreisen redet, ist das lächerlich. Die grosse Koalition aus CDU, SPD, Grünen und FDP hat dafür gesorgt, dass Strom in Deutschland der teuerste in Europa ist, mehr als doppelt so teuer wie in Holland und Frankreich. Viele Ärmere können es sich kaum noch leisten, ihre Rechnung zu bezahlen.

Und Steinbrück will das Kapital stärker besteuern? Wirklich lachhaft: Steinbrück hat seit 1998 mitgeholfen, die Besteuerung hoher Unternehmensgewinne und hoher Privatvermögen stark abzusenken. Und jetzt will er das Gegenteil? Wer soll denn das glauben?

Plötzlich ist er auch für einen Mindstlohn. Bisher jedenfalls war er immer dagegen. Der Mann dreht sein Fähnchen in den Wind.

13.01.2013
15:22
Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von wkah | #39

Nach Umfragen haben 60 bis 70 % der Bevölkerung die Nase voll von Schwarz/Gelb
Wer ist da gleich noch Chefin?
Kein Handeln der aktuellen Regierung bei irgendwelchen anstehenden Entscheidungen zu sehen.
Europapoiltik findet nicht statt - nur Bankenpolitik
Finanzpolitik - lieber nicht drüber reden.
Wirtschaftspolitik erinnert eher an Planwirtschaft

Aber Steinbrück würde es auch nicht besser machen - also - weiter bis zum Ende.

13.01.2013
14:52
Hatte ich schon erwähnt, dass ich Steinbrück klasse finde?
von cui.bono | #38

Hoffentlich bleibt der Mann bis zur Wahl im September gesund und Kanzlerkandidat.

Die CDU ist schon jetzt mit 42% auf dem Weg zur absoluten Mehrheit.

Mit Steinbrück schaffen wir die restlichen Prozente auch noch! :-)

2 Antworten
Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von woelly | #38-1

Wir arbeiten drann!

Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von steckritzel | #38-2

..... träumen sie weiter.
Es gibt eine Alternative zu diesem Herrn der sPD, um endlich diese miserable Regierung abzulösen.
Die Alternative ist schlicht und einfach : Die Linke !

13.01.2013
14:43
Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von buntspecht2 | #37

Das Thema Sahin ist durch nun ist Steinbrück wieder dran.

13.01.2013
14:10
Peer Steinbrück wehrt sich gegen Kritiker
von michalek | #36

Unterberücksichtigung :
der Rechtsbeugung von Kohl, der Affären Wulff und zu Gutenberg, den Unwahrheiten und Manipulationen bei den Berichten zur Armut und Afghanistan, den Falschinformationen und beschönigten Aussagen zu den Griechenland Hilfen, den internen Umgang mit Röttgen, der Nichtveröffentlichung der Bezüge für Nebeneinkünfte ihrer Abgeordneten und den hierzu getätigten Aussagen mutet die CDU den Bürgern einiges zu.
Das man unter diesen Voraussetzungen den politischen Gegner Steinbrück auch noch moralisch für sein Privatverhalten an den Pranger stellt ist unbegreiflich. Die CDU scheint sich für die Meinung der Bürger gar nicht mehr zu interessieren.

Aus dem Ressort
SPD-Bundesvize: "Pegida"-Anhänger keine "arglosen Bürger"
"Pegida"
Juden und Christen stellen sich an die Seite der von Islamfeinden der umstrittenen "Pegida"-Bewegung angegriffenen Muslime in Deutschland.
Ethikrat lehnt organisierte Selbsttötung grundsätzlich ab
Sterbehilfe
Der Deutsche Ethikrat hat sich im Grundsatz gegen eine ärztlich assistierte Selbsttötung ausgesprochen. Röspel: Hospize und Palliativvorsorge stärken
Grüne kritisieren Umgang der SPD mit Edathy-Affäre
Affäre
Die Grünen kritisieren: Sozialdemokraten fehlt der Wille zur Aufklärung. Fraktionschef Oppermann soll schon bald im Zeugenstand.
Migrantenkinder können doppelte Staatsangehörigkeit behalten
Doppelpass
Jahrelang wurde gestritten: Sollen in Deutschland geborene Zuwandererkinder zwei Pässe haben können? Seit Samstag gilt: Ja - mit Einschränkungen.
Steinmeier will Russland nicht in die Knie zwingen
Sanktionspolitik
Die EU bleibt bei Russland-Sanktionen hart. Außenminister Steinmeier hingegen spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion