Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Video

Patricia Field im Centro

17.10.2008 | 12:14 Uhr

Fans von "Sex and the City" können ihren Traum vom Star-Outfit verwirklichen: Designerin Patricia Field, die schon Carrie und Co. einkleidete, eröffnete am Donnerstagabend ihren ersten Shop auf deutschem Boden im Centro Oberhausen.

Erst Kino - natürlich "Sex and the City". Dann stöbern, anprobieren und kaufen. Und als Höhepunkt ein kurzes Gespräch mit der Designerin. Die lange Fashion-Nacht im Centro Oberhausen hält allerhand für Fans der Serie und Modeliebhaber bereit.

Patricia Field entwarf unter anderem die Outfits für die Protagonistinnen von "Sex and the City" – jetzt hat sie in Zusammenarbeit mit Designer David Dalrymple die neue Kollektion "Destination Style New York" auf den Markt gebracht. Die Kollektion enthält auch die schönsten Stücke aus dem Kinofilm "Sex and the City".

Nicht länger ein Traum

Sich einmal selbst in so ein schickes Outfit zu werfen wie Carrie, Samantha, Charlotte und Amanda, wenn sie gemeinsam Manhattan unsicher machen, muss nicht länger ein Traum bleiben: SATC-Fans können in Oberhausen erstmals die Trends aus der beliebten US-Serie kaufen.

Patricia Field ist extra aus den USA nach Oberhausen gekommen, um dort den weltweiten Verkaufsstart live mitzuerleben - und natürlich, um ihren Fans nahe zu sein. Doch anstatt sich auf ihrem Ruhm auszuruhen, packte die New Yorkerin bei den letzten Vorbereitungen mit an und gab der Dekoration im neuen Shop ihre persönliche Note. David Dalrymple, der die Kollektion mitgestaltet hatte, wich ihr nicht von der Seite.

Mehr zum Thema:

Nina Geske und Frank Beilenhoff

Empfehlen
Kommentare
Facebook
Kommentare
21.10.2008
17:02
Patricia Field im Centro
von Alexandra81 | #14

cool! ich war direkt mal online shoppen, da ich leider zuweit von Oberhausen weg wohne:-)

17.10.2008
19:47
Patricia Field im Centro
von radieschen | #13

Wo gibt es radieschen für 49 Cent? Da muss ich sofort hin. Hoffentlich nicht im CentrO, das ist für mich zu weit.

17.10.2008
02:40
Patricia Field im Centro
von blinkfeuer | #12

Pass upp!
Sah den Shop imTV.
Ist aber nur zeltähnlich.
Klamotten -sauteuer.
Können die 400€ Centro-Kräfte nicht löhnen.
Entgegen allen Labereien wurde in den Zeiten der Schwerindustrie eben mehr verdient.
Hart, aber regelmäßig.
Und am Ort ausgegeben, damals, als Einkaufsstädte pleite waren. In Bayern z.B.

Und weltweit muß die harte Selbstanpackerin eben nicht ziehen, solange jedes Kuh- u. Fußballdorf in Ruhrietown sie einlädt.
Denn wer düst schon mit der Bahn nach Bochum zum Einkauf?
Und nun, radieschen (heute, 0,49€) vergleiche mal bitte das Ruhrieland mit METROPOLEN mit KONZEPT zum Rumdüsen ohne Auto!
Wenn ich tapeziert haben werde, erwarte ich Antwort!
Ach so. bitte!

17.10.2008
02:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2008
00:57
Patricia Field im Centro
von blinkfeuer | #10

Ich bin mir über das Rechtskonstrukt aber zumindest so sicher, wie es gleich 2Autoren gar nicht sein mögen.
Wenn das Centro auf dt. Boden stünde, könnte dann OB die Pleitestadt #1 in NRW sein?
Und alle anderen wollen auch so`n Zeuch?
Und Sonntags oder zum Einheitsbreitag stellen dann routinierte Zeitungsleutchen die Frage:
Ruhrstadt-ja/nein.
Die Mögloichkeit, jeden Quark anzubieten, gibbet nur da, wo es am kollektieven Verkehrsnetz mangelt.
Und nun schwebt weg, vom Modedreck, ihr Investigativen, und zeiget auf, wo der öpnv schlimmer ist, in Metropolen!!
Ja, IHRO! nun, los!!

17.10.2008
00:46
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.10.2008
23:39
Patricia Field im Centro
von Blickwinkel | #8

Mutiert die WAZ jetzt schon langsam zur BILD?

16.10.2008
21:44
Patricia Field im Centro
von Roland1508 | #7

Schöner Bericht und tolle Fotos! Übrigens gibts hier einen Test, welchem Typ man von SATC entspricht: http://blog.styleranking.de/?p=836

16.10.2008
21:35
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.01.2008
21:35
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
Regenschirm-Revolution in Hongkong
Bildgalerie
Proteste
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Secret-Service-Chefin tritt nach Pannenserie zurück
Leibwächter
Reihenweise Pannen bei Barack Obamas Leibwache - das konnte die Regierung nicht mehr mit ansehen. Jetzt zog sie die Reißleine: Offiziell heißt es zwar, die Secret-Service-Chefin habe den Rücktritt angeboten. Aber es war wohl eher ein Rauswurf. Die Pannen der Leibgarde waren teilweise haarsträubend.
Koalition bombardiert Terrormiliz - heftige Kämpfe um Kobane
Terror
Seit Tagen versuchen die IS-Extremisten, die kurdische Stadt Kobane einzunehmen. Sie sind nur noch zwei Kilometer entfernt. Mit Luftangriffen versucht eine internationale Allianz den Vormarsch zu stoppen. Das türkische Parlament will der Regierung die Erlaubnis für Militäreinsätze geben.
Trickdieb-Opfer Jäger muss sich im Landtag rechtfertigen
Trickdiebstahl
"Augen auf und Tasche zu": Während NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) vor Taschendieben warnt, wird er selbst bestohlen - obwohl von drei Personenschützern umgeben. Die Opposition verlangt Auskunft, wie das geschehen konnte - und verweist auf bekannte Attentate auf Politiker.
Wieder Sicherheitspanne - Mann mit Waffe bei Obama im Aufzug
Weißes Haus
US-Präsident Barack Obama gehört zu den bestbewachten Menschen der Welt. Umso erstaunlicher sind die Pannen, die den erfahrenen Personenschützern des Secret Service dabei unterlaufen. Jetzt wurde bekannt: Beim Besuch einer Behörde fuhr ein Mann mit Obama Aufzug und trug dabei eine Waffe.
Stoltenberg tritt Amt als Nato-Generalsekretär an
Nato
Der neue Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg ist offiziell im Amt. Der 55 Jahre alte frühere norwegische Ministerpräsident trat am Morgen seinen Dienst im Brüsseler Hauptquartier der Militärallianz an.