Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Video

Patricia Field im Centro

17.10.2008 | 12:14 Uhr

Fans von "Sex and the City" können ihren Traum vom Star-Outfit verwirklichen: Designerin Patricia Field, die schon Carrie und Co. einkleidete, eröffnete am Donnerstagabend ihren ersten Shop auf deutschem Boden im Centro Oberhausen.

Erst Kino - natürlich "Sex and the City". Dann stöbern, anprobieren und kaufen. Und als Höhepunkt ein kurzes Gespräch mit der Designerin. Die lange Fashion-Nacht im Centro Oberhausen hält allerhand für Fans der Serie und Modeliebhaber bereit.

Patricia Field entwarf unter anderem die Outfits für die Protagonistinnen von "Sex and the City" – jetzt hat sie in Zusammenarbeit mit Designer David Dalrymple die neue Kollektion "Destination Style New York" auf den Markt gebracht. Die Kollektion enthält auch die schönsten Stücke aus dem Kinofilm "Sex and the City".

Nicht länger ein Traum

Sich einmal selbst in so ein schickes Outfit zu werfen wie Carrie, Samantha, Charlotte und Amanda, wenn sie gemeinsam Manhattan unsicher machen, muss nicht länger ein Traum bleiben: SATC-Fans können in Oberhausen erstmals die Trends aus der beliebten US-Serie kaufen.

Patricia Field ist extra aus den USA nach Oberhausen gekommen, um dort den weltweiten Verkaufsstart live mitzuerleben - und natürlich, um ihren Fans nahe zu sein. Doch anstatt sich auf ihrem Ruhm auszuruhen, packte die New Yorkerin bei den letzten Vorbereitungen mit an und gab der Dekoration im neuen Shop ihre persönliche Note. David Dalrymple, der die Kollektion mitgestaltet hatte, wich ihr nicht von der Seite.

Mehr zum Thema:

Nina Geske und Frank Beilenhoff

Empfehlen
Kommentare
Facebook
Kommentare
21.10.2008
17:02
Patricia Field im Centro
von Alexandra81 | #14

cool! ich war direkt mal online shoppen, da ich leider zuweit von Oberhausen weg wohne:-)

17.10.2008
19:47
Patricia Field im Centro
von radieschen | #13

Wo gibt es radieschen für 49 Cent? Da muss ich sofort hin. Hoffentlich nicht im CentrO, das ist für mich zu weit.

17.10.2008
02:40
Patricia Field im Centro
von blinkfeuer | #12

Pass upp!
Sah den Shop imTV.
Ist aber nur zeltähnlich.
Klamotten -sauteuer.
Können die 400€ Centro-Kräfte nicht löhnen.
Entgegen allen Labereien wurde in den Zeiten der Schwerindustrie eben mehr verdient.
Hart, aber regelmäßig.
Und am Ort ausgegeben, damals, als Einkaufsstädte pleite waren. In Bayern z.B.

Und weltweit muß die harte Selbstanpackerin eben nicht ziehen, solange jedes Kuh- u. Fußballdorf in Ruhrietown sie einlädt.
Denn wer düst schon mit der Bahn nach Bochum zum Einkauf?
Und nun, radieschen (heute, 0,49€) vergleiche mal bitte das Ruhrieland mit METROPOLEN mit KONZEPT zum Rumdüsen ohne Auto!
Wenn ich tapeziert haben werde, erwarte ich Antwort!
Ach so. bitte!

17.10.2008
02:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2008
00:57
Patricia Field im Centro
von blinkfeuer | #10

Ich bin mir über das Rechtskonstrukt aber zumindest so sicher, wie es gleich 2Autoren gar nicht sein mögen.
Wenn das Centro auf dt. Boden stünde, könnte dann OB die Pleitestadt #1 in NRW sein?
Und alle anderen wollen auch so`n Zeuch?
Und Sonntags oder zum Einheitsbreitag stellen dann routinierte Zeitungsleutchen die Frage:
Ruhrstadt-ja/nein.
Die Mögloichkeit, jeden Quark anzubieten, gibbet nur da, wo es am kollektieven Verkehrsnetz mangelt.
Und nun schwebt weg, vom Modedreck, ihr Investigativen, und zeiget auf, wo der öpnv schlimmer ist, in Metropolen!!
Ja, IHRO! nun, los!!

17.10.2008
00:46
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.10.2008
23:39
Patricia Field im Centro
von Blickwinkel | #8

Mutiert die WAZ jetzt schon langsam zur BILD?

16.10.2008
21:44
Patricia Field im Centro
von Roland1508 | #7

Schöner Bericht und tolle Fotos! Übrigens gibts hier einen Test, welchem Typ man von SATC entspricht: http://blog.styleranking.de/?p=836

16.10.2008
21:35
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.01.2008
21:35
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Aus dem Ressort
Saarländische Ministerpräsidentin will weniger Bundesländer
Föderalismus
Sechs bis acht Bundesländer sind genug, findet die saarländische Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer. Aus 16 Ländern könnten dann sechs bis acht werden. Gerade die kleineren Länder ächzen unter Schulden. Eine Fusion könnte diese besser verteilen - und jährliche eine halbe Million Euro einsparen.
Briten und Polen bremsen beim Klima-Kompromissder EU
Klima-Gipfel
Nach zähem Ringen haben sich Europas Staats- und Regierungschefs am Freitagmorgen auf gemeinsame Ziele zur Drosselung der Treibhausgase geeinigt. Gipfelchef van Rompuy mahnte, der Klimawandel sei „eine Frage des Überlebens“. Trotzdem sind die Ziele bis zum Jahr 2030 nur unverbindliche Vorgaben.
Maut laut Dobrindt vor allem für große Transitstrecken
Verkehr
Die geplante Pkw-Maut soll den Grenzverkehr nach Worten von Verkehrsminister Dobrindt (CSU) nicht stören. Es gehe ihm vor allem um die großen Transitstrecken, sagte Dobrindt kurz vor der Vorlage seines Gesetzentwurfs. Dieser soll im Oktober vorgestellt werden - also spätestens bis kommenden Freitag.
NRW-Justiz veranlasst Finanz-Razzia bei Schweizer Banken
Finanz-Razzia
Polizeibeamte haben Dutzende Banken und Kanzleien durchsucht. Es geht um Geschäfte, durch die der deutsche Fiskus mutmaßlich Milliarden verloren hat. Die Konten etlicher Prominenter, wie Finanz-Unternehmer Carsten Maschmeyer, Veronica Ferres, Mirko Slomka und Clemens Tönnies könnten betroffen sein.
Deiche und Polder - 102 Projekte sollen Flüssen Raum geben
Hochwasserschutz
Mit 102 Hochwasserschutzprojekten wollen Bund und Länder den Flüssen Rhein, Donau, Elbe, Oder und Weser mehr Raum geben. Mit dem nun beschlossenen Nationalen Hochwasserschutzprogramm sollten etwa Deiche zurückverlegt werden und Polder entstehen.