Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Politik

Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf

23.09.2012 | 11:30 Uhr
Funktionen
Pakistans Eisenbahnminister Ghulam Ahmad Balor hat ein Kopfgeld in Höhe von 100.000 Dollar auf den Macher von "Innocence of Muslims" ausgesetzt

Das Schmähvideo "Innocence of Muslims" sorgt weiter für heftige Reaktionen in islamischen Staaten. So hat nun der pakistanische Eisenbahnminister 100.000 Dollar Belohnung für die Ermordung der Drahtzieher des Films ausgesetzt.

Nach heftigen Protesten gegen das islamfeindliche Schmähvideo "Innocence of Muslims" (Unschuld der Muslime) in Pakistan hat Eisenbahnminister Ghulam Ahmad Balor ein Kopfgeld in Höhe von 100.000 Dollar auf den Filmemacher ausgesetzt. Er rief am Samstag die Kämpfer der radikalislamischen Taliban und des Terrornetzwerks Al-Kaida dazu auf, "ihre heilige Pflicht" zu erfüllen und den Produzenten des Videos ausfindig zu machen und zu töten. Bei Ausschreitungen am sogenannten "Tag der Liebe zum Propheten" kamen am Freitag in Pakistan über 20 Menschen ums Leben.

In Bangladesch protestierten am Sonntag islamistische Gruppen mit einem Generalstreik gegen den Film. Schulen und Geschäfte blieben geschlossen und der öffentliche Nahverkehr kam zum Erliegen. Tausende Sicherheitskräfte patrouillierten in der Hauptstadt Dhaka.

Heftige Proteste und Tote

Am Samstag war es bei Protesten gegen das Video in Dhaka zu schweren Auseinandersetzungen zwischen aufgebrachten Muslimen und der Polizei gekommen. Die Demonstranten setzten mehrere Autos in Brand, darunter ein Polizeifahrzeug. Dutzende Menschen wurden festgenommen und zahlreiche weitere verletzt.

Video
Peschawar/Dhaka, 23.09.12: Während auch am Wochenende wieder in zahlreichen Ländern gegen das Mohammed-Video protestiert wurde, setzte der pakistanische Eisenbahn-Minister ein 100.000-Dollar-Kopfgeld für die Ermordung des Schmähfilm-Regisseurs aus.

Auch im muslimisch geprägten Norden Nigerias protestierten am Samstag Tausende Menschen gegen den Film. Begonnen hatte die Demonstration in der Stadt Kano zunächst in einer Moschee. Von dort lief die stetig anwachsende Menge dann zum Palast des Emirs von Kano, dem geistlichen Führer der Muslime in der Region. Trotz wütender Parolen über den Schmähfilm blieben die Demonstranten friedlich.

Vier Tote bei Sturm auf Milizen-Lager in Libyen

In Libyen hingegen kamen nach Medienberichten vier Menschen ums Leben, als eine protestierende Menge am Samstagmorgen die Stützpunkte radikalislamischer Milizen in der Stadt Bengasi stürmte. Mindestens 70 weitere seien verletzt worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur.

Die Demonstration war eine Reaktion auf den Tod des US-Botschafters in der vergangenen Woche. Dieser sowie drei weitere Amerikaner waren bei Protesten gegen den Film ums Leben gekommen. Eine der Milizen gilt als treibende Kraft hinter der Erstürmung des US-Konsulats.

Bei der Demonstration brachten einige Teilnehmer ihre Trauer um den Botschafter und seine Mitarbeiter zum Ausdruck. Sie trugen Schilder mit der Aufschrift: "Der Botschafter war Libyens Freund" und "Libyen hat einen Freund verloren".

Video
Paris, 19.09.12: Trotz breiter Kritik von Muslimen bis hin zur französischen Regierung zeigt das Satireblatt "Charlie Hebdo" erneut Mohammed-Karikaturen. Frankreich schließt deshalb am Freitag seine Botschaften in vielen arabischen Ländern.

Im französischen La Rochelle nahm die Polizei am Samstag einen Mann fest, der im Internet Morddrohungen gegen den Chefredakteur der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" verbreitet hatte. Die Nachrichtenagentur Sipa meldete, gegen den Mann seien Ermittlungen aufgenommen worden. "Charlie Hebdo" hatte am Mittwoch Karikaturen über den Propheten Mohammed veröffentlicht. In Frankreich wurde danach befürchtet, dass es zu Protesten ähnlich denen wie gegen den in den USA produzierten Mohammed-Schmähfilm kommen könnte. (dapd)

Kommentare
25.09.2012
15:26
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von Riffralf | #32

Angeblich distanzieren sich muslimische Regierungen vom Terror der El Kaida und Hisbolla, ein Minister der zu Mord aufruft und sich dabei zu Terrororganisationen bekennt, zeichnet jedenfalls ein anderes Bild, insofern bin ich dem Produzenten des sog. Schmähvideos dankbar, den angeblich so friedliebenden Muslimen die Maske vom Gesicht gerissen zu haben. Pakistan ist und bleibt ein Schurkenstaat, was beweist, das Pazifismus eines Mahatma Gandhi nicht immer die beste Lösung ist.

24.09.2012
11:11
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von Alter-MAnn59 | #31

Wie immer in der BRD Täterschutz vor Opferschutz!!!!

Schon die vielen unschuldigen Opfer und Zerstörungen vergessen?
Der tote US-Botschafter und seine Mitarbeiter und die vielen anderen Toten und hunderte
Verletze – und die Zerstörungen, der unnötige Hass – der jetzt überall verbreitet wird.

Der Täter soll wieder geschützt werden – typisch deutsch.

Der „Filmemacher“ wollte doch Gewalt, Hass, Tote,… - ihm war doch klar was kommt.
Warum soll er dann nicht seine eigene „Medizin“ bekommen?

In Frieden zusammenleben, Achtung, Respekt, …. Man macht nicht alles – auch wenn es vielleicht gesetzlich erlaubt ist, und dadurch andere Menschen verletzt oder getötet werden.
Alles Fremdworte,….
Quo vadis - BRD,…. – und Rest der Welt? Nur Kriege, Gewalt und Zerstörungen?
Wenige schalten den Verstand und die Vernunft der Mehrheit aus – scheint so.

24.09.2012
10:51
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von Alter-MAnn59 | #30

Wo ist das Problem mit Kopfgeld?
In USA ganz normal. USA hatten ja auch Kopfgelder ausgesetzt, und wer Pech hatte
wurde an Amis verkauft und landete auf Kuba, in Polen,…
Polen bekamen zur Belohnung GE General-Electric-Produktion, die vorher in Neumünster war.
Schuldig – oder nicht schuldig? Das interessierte u. interessiert die Amis nicht.
Kuba – ein rechtsfreier Raum für Folter und Mord.
Man muß ja die neuen Waffen testen, die Waffenlobby bedienen, ....
Wir haben keine anderen Aufgaben und Probleme (ironisch gemeint).
Vorschlag:
Eine Arena für die Fanatiker, Extremisten u. Hooligans – wo sie sich gegenseitig
die Köpfe einschlagen können.
Das Ganze wird von Raab, Super-Dieter und Co. auf Privatsendern
übertragen.

24.09.2012
10:07
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von donfernando | #29

Der Herr Eisenbahnminister sieht ein bisschen so aus, als habe er die ganze Nacht bei Wind und Wetter auf dem Tender gestanden und Kohlen geschaufelt. Er sollte sich mal einen Tag ausruhen und sich das dabei mit den Hunderttausend noch mal überlegen. Weil es einfach sehr wenig ist. Vielleicht könnte ihm jemand eine Gebührenliste westlicher Anwälte zuschicken, dann kommt er vielleicht von selbst darauf...

24.09.2012
09:39
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von Bierschreck | #28

...und zurück ins Mittelalter.

24.09.2012
07:59
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von ruhry | #27

Wieviel Euros Entwicklungshilfe überweisen wir jedes Jahr nach Pakistan?

Offensichtlich scheint dieser Staat nicht nur über ausreichend Geld zu verfügen um Atomwaffen zu entwickeln, sondern auch über Mittel zu verfügen, die es ihm erlauben Mörder anzuwerben. Da sollten wir mit dem Geld lieber uns selbst helfen.
Also los Herr Niebel, setzen Sie ihre Kappe auf und sperren Sie die entsprechenden Konten!

24.09.2012
06:20
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von grabo | #26

Wo ist die Reaktion des Zentralrates der Muslime auf diese Aussage?

Ich erwarte eine klare Distanzierung! Oder kann dieser "Verein" nur fordern fordern fordern?

23.09.2012
22:58
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von Papageiengeplapper | #25

Wird der Mann jetzt wenigstens wegen Mordes oder Mordversuchs vor ein internationales Gericht gestellt ? Das würde zumindest passieren, wenn jemand in Deutschland für die Ermordung einer Person Geld bezahlen will. Wurde der pakistanische Botschafter einbestellt oder vielleicht die diplomatischen Beziehungen zu diesem Land beendet ? Ich denke nein.

Ich höre nichts aus Berlin. Was ist los Angela, Guido und Mr Gauck ? Stumm wie die Fische ???

Und die lieben Freunde von DER WESTEN: ihr kömnnt mich jetzt wieder löschen, danke !

23.09.2012
21:11
bloss-keine-Katsche ist aber mutig!
von UdoLikinger | #24

Kommentator bloss-keine-Katsche ist ja richtig mutig. So einen Schwachsinn zu verbreiten und damit aller Welt zu zeigen, wie dumm man ist! bloss-keine-Katsche lügt, lügt und lügt! Denn: Der Westen hält nicht große Teile der arabischen Welt besetzt und klaut nicht die Rohstoffe und das Öl. Aber: Der Westen zahlte hunderte Milliarden Dollar Entwicklungshilfe in die genannten Räume und zahlt weiterhin Milliarden Dollar Entwicklungshilfe dorthin. Die Instabilität dort wird auch nicht vom Westen gesteuert. Die Instabilität resultiert aus Machtkämpfen fanatisierter pseudo-religiös-polititisierter Eliten. Diese Eliten verpulvern die Milliarden Dollar Entwicklungshilfe für Waffen und Prestigeobjekte. Das ist leider, leider, leider so.

2 Antworten
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von casimir1 | #24-1

Also im Irak ist Krieg wegen des Öls von den Amerikanern geführt worden. Die religiösen Fanatiker sind erst später gekommen.

Das die Amerikaner den Irak-Krieg wegen des Öl geführt hätten ist absoluter Unsinn,
von cui.bono | #24-2

wei die Amerikaner das Öl des irak ganz einfach kaufen können. Der Irak verkauft sein Öl - wie übrigens wie alle anderen Ölstaaten an jeden der es bezahlt.

Für das Geld, dass der Irak-Krieg gekostet hat hätten die USA die gesamte Produktion des Irak für die nächsten 100 Jahre kaufen können, obwohl die Vorräte im Irak in 20 Jahren erschöpft sein werden.

Also dies Öl-Argument ist einfach nur falsch!

23.09.2012
21:03
Pakistanischer Minister ruft zu Mord an Filmemacher auf
von Funakoshi | #23

So wie der Typ aussieht, ist er selbst fast schon scheintod. Den "Erfolg" seines Aufrufes wird der hoffentlich nicht mehr erleben. Ansonsten wünsche ich mir zutiefst, dass diesen kranken Aufrufern genau das widerfährt, wozu sie hetzen!!!

Aus dem Ressort
USA wollen wieder eine Botschaft auf Kuba eröffnen
Diplomatie
Eine historische Wende: Die seit 1961 andauernde diplomatische Eiszeit zwischen Kuba und den USA scheint zu tauen, die beiden Staaten nähern sich an.
Paksitan steht hilflos vor dem Terror der Taliban
Taliban-Angriff
Nach Massaker in Schule mit fast 150 Todesopfern will die Regierung Härte zeigen. Doch die Taliban haben die Regierung Pakistans längst unterwandert.
Große Koalition ist uneins über Umgang mit Pegida
Pegida
Die CDU setzt auf das Gespräch, die SPD hat kein Verständnis für die Protestler. Der große Zulauf für die Prostbewegung macht Union und SPD ratlos.
Kabinett beschließt Irak-Einsatz der Bundeswehr
Auslandseinsatz
Merkels Regierung will die Bundeswehr in den Irak schicken, dort sollen bis zu 100 Soldaten Kurden ausbilden. Bundestag muss noch zustimmen.
Kabinett beschließt Pkw-Maut - was Autofahrer wissen müssen
Maut
Die Bundesregierung ist sich einig geworden: Das Kabinett hat Gesetzesentwürfe zur Einführung der Pkw-Maut beschlossen. Sie soll 2016 kommen.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Tote bei Geiselnahme in Sydney
Bildgalerie
Terror