Das aktuelle Wetter NRW 25°C
„Vatileaks“

Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt

06.10.2012 | 13:18 Uhr
Der ehemalige Kammerdiener von Papst Benedikt XVI., Paolo Gabriele (r.), ist wegen Diebstahls zu 18 Monaten Haft verurteilt worden. Foto: afp

Vatikanstadt.  Der frühere Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, ist in der „Vatileaks-Affäre“ wegen Diebstahls zu 18 Monaten Haft verurteilt worden. Gabriele war angeklagt, Briefe vom privaten Schreibtisch des Papstes entwendet und einem Journalisten übergeben zu haben.

Im Diebstahlsprozess gegen den päpstlichen Ex-Kammerdiener Paolo Gabriele hat ein Gericht im Vatikan eine Haftstrafe von eineinhalb Jahren gegen den 46-Jährigen verhängt. Seine Grundstrafe betrage zwar drei Jahre, sei jedoch wegen seiner Verdienste um den Kirchenstaat zugleich um die Hälfte reduziert worden, teilte Richter Giuseppe Dalla Torre am Samstag mit. Zu der geringeren Strafe habe zudem Gabrieles „Bewusstsein, den Papst verraten zu haben“, geführt. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre Haft gefordert.

Gabriele hatte zugegeben, vertrauliche Dokumente aus dem Vatikan kopiert und dem italienischen Journalisten Gianluigi Nuzzi zugespielt zu haben. In der abschließenden Verhandlung des einwöchigen Prozesses bekräftigte er aber erneut, „kein Dieb“ zu sein und „aus Liebe zur katholischen Kirche“ gehandelt zu haben. Die Anklage im sogenannten Vatileaks-Prozess lautete auf „schweren Diebstahl“.

Video
Rom, 06.10.12: Der frühere Kammerdiener von Papst Benedikt XVI. ist des Diebstahls sensibler Dokumente für schuldig befunden und zu eineinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Paolo Gabriele hatte zugegeben, Papiere kopiert und weitergereicht zu haben.

Der verheiratete Vater dreier Kinder war im Mai festgenommen worden, saß mehrere Wochen lang im Gefängnis und stand zuletzt unter Hausarrest. Gabriele gibt zu, die Dokumente entwendet zu haben, hält sich aber nicht für schuldig, weil er nach eigener Ansicht im Interesse von Papst Benedikt XVI. handelte. Er hofft auf eine Begnadigung durch das Oberhaupt der katholischen Kirche. (afp/dapd)


Kommentare
07.10.2012
09:53
@3-SoftPlaner-
von mspoetnik | #5

nicht als Papst,aber als Staatsoberhaupt.

07.10.2012
08:03
Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt
von apizzi | #4

Na das ist doch eine Meldung die wir unbedingt in uns aufnehmen müssen!

Aber was können wir damit anfangen?

Ach ja der Kontext ist wohl auch bei den Katholiken wird Gestohlen!

Na ja warum soll es auch anders sein?

06.10.2012
17:35
Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt
von SoftPlaner | #3

Kann der Papst einen rechtskräftig Verurteilten begnadigen???

1 Antwort
Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt
von curus | #3-1

So wie das ein Staatsoberhaupt halt kann.

06.10.2012
15:28
Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt
von tom009 | #2

#wohlzufrieden#

nun die meldung scheint für sie besonders wichtig zu sein sonst hätten sie diese nicht als erstes kommentiert.

1 Antwort
tom009 | #2, oder etwa "Meister Jakob?"
von wohlzufrieden | #2-1

Da Sie offensichtlich verschlafen haben, hatte ich keine andere Möglichkeit. Aber nicht ärgern, Sie kommen bestimmt auch mal als erster dran!

06.10.2012
13:28
Römische Dekadenz
von wohlzufrieden | #1

So viel zu der Rubrik. "Unwichtigste Nachricht des Tages."

Aus dem Ressort
Schwuler Aktivist vor Abflug zum CSD in Moskau festgenommen
Homophobie
Ein russischer Schwulen-Aktivist ist offenbar am Moskauer Flughafen verhaftet worden. Der junge Mann wollte zum Christopher Street Day nach Duisburg. Bei einer Durchsuchung des Gepäcks sollen Sicherheitskräfte eine Regenbogenfahne entdeckt haben. Es ist nicht die erste Verhaftung des Russen.
Ukrainische Regierung um Jazenjuk tritt zurück
Ukraine
Die Regierung der Ukraine ist am Donnerstag zurückgetreten. Das teilte Ministerpräsident Arseni Jazenjuk in Kiew mit. Mit dem Rücktritt wollen die Kräfte um den prowestlichen Präsidenten Petro Poroschenko den Weg zu Neuwahlen freimachen.
Todesstrafe - sudanesische Christin flieht nach Rom
Flucht
Die im Sudan der Todesstrafe entgangene Christin Mariam Jahia Ibrahim ist nach Italien ausgereist. Die 27-Jährige flog am Donnerstag gemeinsam mit ihrem amerikanischen Ehemann und ihren beiden Kindern nach Rom. Dort wurde sie vom Papst empfangen.
Deutsche bei Steuer ehrlich wie nie - aber unzufrieden
Steuern
Der öffentliche Druck auf Steuerhinterzieher zeigt Wirkung. Die Deutschen sind bei ihren Angaben in der Steuererklärung ehrlich wie nie. Für Frust sorgen allerdings staatliche Verschwendung der Steuereinnahmen und ein als unfair empfundenes Steuersystem.
Kremlgegner Udalzow nach Protesten gegen Putin verurteilt
Regierungskritiker
Dem russischen Oppositionspolitiker und Kreml-Gegner Sergej Udalzow drohen nach seiner Verurteilung bis zu acht Jahre Lagerhaft. Udalzow wurde vom Moskauer Stadtgericht wegen Anstiftung zu Ausschreitungen am 6. Mai 2012, dem Tag vor Putins Amtseinführung, schuldig gesprochen.
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?