Das aktuelle Wetter NRW 8°C
„Vatileaks“

Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt

06.10.2012 | 13:18 Uhr
Der ehemalige Kammerdiener von Papst Benedikt XVI., Paolo Gabriele (r.), ist wegen Diebstahls zu 18 Monaten Haft verurteilt worden. Foto: afp

Vatikanstadt.  Der frühere Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, ist in der „Vatileaks-Affäre“ wegen Diebstahls zu 18 Monaten Haft verurteilt worden. Gabriele war angeklagt, Briefe vom privaten Schreibtisch des Papstes entwendet und einem Journalisten übergeben zu haben.

Im Diebstahlsprozess gegen den päpstlichen Ex-Kammerdiener Paolo Gabriele hat ein Gericht im Vatikan eine Haftstrafe von eineinhalb Jahren gegen den 46-Jährigen verhängt. Seine Grundstrafe betrage zwar drei Jahre, sei jedoch wegen seiner Verdienste um den Kirchenstaat zugleich um die Hälfte reduziert worden, teilte Richter Giuseppe Dalla Torre am Samstag mit. Zu der geringeren Strafe habe zudem Gabrieles „Bewusstsein, den Papst verraten zu haben“, geführt. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre Haft gefordert.

Gabriele hatte zugegeben, vertrauliche Dokumente aus dem Vatikan kopiert und dem italienischen Journalisten Gianluigi Nuzzi zugespielt zu haben. In der abschließenden Verhandlung des einwöchigen Prozesses bekräftigte er aber erneut, „kein Dieb“ zu sein und „aus Liebe zur katholischen Kirche“ gehandelt zu haben. Die Anklage im sogenannten Vatileaks-Prozess lautete auf „schweren Diebstahl“.

Video
Rom, 06.10.12: Der frühere Kammerdiener von Papst Benedikt XVI. ist des Diebstahls sensibler Dokumente für schuldig befunden und zu eineinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Paolo Gabriele hatte zugegeben, Papiere kopiert und weitergereicht zu haben.

Der verheiratete Vater dreier Kinder war im Mai festgenommen worden, saß mehrere Wochen lang im Gefängnis und stand zuletzt unter Hausarrest. Gabriele gibt zu, die Dokumente entwendet zu haben, hält sich aber nicht für schuldig, weil er nach eigener Ansicht im Interesse von Papst Benedikt XVI. handelte. Er hofft auf eine Begnadigung durch das Oberhaupt der katholischen Kirche. (afp/dapd)



Kommentare
07.10.2012
09:53
@3-SoftPlaner-
von mspoetnik | #5

nicht als Papst,aber als Staatsoberhaupt.

07.10.2012
08:03
Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt
von apizzi | #4

Na das ist doch eine Meldung die wir unbedingt in uns aufnehmen müssen!

Aber was können wir damit anfangen?

Ach ja der Kontext ist wohl auch bei den Katholiken wird Gestohlen!

Na ja warum soll es auch anders sein?

06.10.2012
17:35
Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt
von SoftPlaner | #3

Kann der Papst einen rechtskräftig Verurteilten begnadigen???

1 Antwort
Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt
von curus | #3-1

So wie das ein Staatsoberhaupt halt kann.

06.10.2012
15:28
Päpstlicher Ex-Kammerdiener Gabriele zu 18 Monaten Haft verurteilt
von tom009 | #2

#wohlzufrieden#

nun die meldung scheint für sie besonders wichtig zu sein sonst hätten sie diese nicht als erstes kommentiert.

1 Antwort
tom009 | #2, oder etwa "Meister Jakob?"
von wohlzufrieden | #2-1

Da Sie offensichtlich verschlafen haben, hatte ich keine andere Möglichkeit. Aber nicht ärgern, Sie kommen bestimmt auch mal als erster dran!

06.10.2012
13:28
Römische Dekadenz
von wohlzufrieden | #1

So viel zu der Rubrik. "Unwichtigste Nachricht des Tages."

Aus dem Ressort
Deutschland testet Ebola-Impfstoff
Ebola
Für den Einsatz in den afrikanischen Ebola-Gebieten melden sich viele Ärzte und Angehörige der Bundeswehr freiwillig - aber die wenigsten sind einsatzfähig. In Deutschland wird bald ein Impfstoff getestet. Bei Unruhen in Sierra Leone starben Menschen.
Gabriel wirbt in USA für Chancen durch TTIP
Freihandelsabkommen
Sigmar Gabriel ist erstmals als Wirtschaftsminister in den USA - und wehrt sich gegen Forderungen, dass Deutschland die Probleme anderer EU-Staaten mit mehr Geld lösen soll. Bei US-Vizepräsident Joe Biden ging es um das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP.
Angriff mit zwei Toten auf Parlament in Kanada
Terror-Alarm
Dutzende Schüsse peitschten am Mittwoch durch das kanadische Parlament. Auch am Kriegerdenkmal in Ottawa wird geschossen. Ein Soldat stirbt später an seinen Verletzungen. Auch eine zweite Person wird erschossen. Stehen Islamisten hinter dem Anschlag? Nichts ist sicher.
Kanzlerin Merkel will Migration als Chance nutzen
Zuwanderung
Deutschland sollte die Chancen der Zuwanderung nach Ansicht von Kanzlerin Angela Merkel stärker nutzen. Das Land habe die Möglichkeit, „ein tolles Integrationsland“ zu sein, sagte Merkel am Mittwoch bei einer Konferenz ihrer Partei zum Thema Zuwanderung. Migration müsse als Chance verstanden werden.
DFL soll in Bremen für Polizei bei Risikospielen zahlen
Fußball-Bundesliga
Die erste Rechnung kommt möglicherweise noch in diesem Jahr: Künftig will Bremen als erstes Bundesland die Deutsche Fußball Liga an den Kosten für Polizeieinsätze bei Risikospielen beteiligen. Muss Werder Bremen letztlich dafür aufkommen?
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke