Ohnesorg-Todesschütze Kurras (87) ist gestorben

Kriminalobermeister Karl-Heinz Kurras steht vor Prozessbeginn im Landgericht in Berlin (Archivfoto vom 03.11.1967).
Kriminalobermeister Karl-Heinz Kurras steht vor Prozessbeginn im Landgericht in Berlin (Archivfoto vom 03.11.1967).
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Sein Griff zur Waffe war einer der Wendepunkte in der Studentenbewegung der 68er: Karl-Heinz Kurras, Todesschütze von Benno Ohnesorg, ist tot.

Berlin.. Der Polizist, der vor fast 50 Jahren in Berlin den Studenten Benno Ohnesorg erschossen hat, ist tot: Karl-Heinz Kurras starb im Alter von 87 Jahren - und das bereits am 16. Dezember. Das bestätigte das Bezirksamt Spandau dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in einem Schreiben, das am Mittwoch auch der Deutschen Presseagentur vorlag. Auch der "Tagesspiegel" hatte darüber berichtet.

Kurras hatte den Studenten Ohnesorg am 2. Juni 1967 bei Protesten gegen den Besuch des Schahs von Persien erschossen. Sein Tod gilt als Zäsur der bis dahin friedlichen Studentenbewegung in der Bundesrepublik. Kurras wurde freigesprochen.

Als sich später herausstellte, dass Kurras zum Zeitpunkt der Tat für das Ministerium der Staatssicherheit (Stasi) arbeitete, wurden erneut Ermittlungen aufgenommen. Diese wurden 2011 eingestellt. (dpa)