Offensive zur Befreiung Mossuls gestartet

Bagdad..  Die irakische Armee hat zusammen mit kurdischen Kämpfern und weiteren Milizen die lange angekündigte Offensive zur Befreiung Mossuls von der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) begonnen. Unterstützt werden die Streitkräfte von einer US-geführten Militärkoalition. Erste Verteidigungslinien des IS seien zerstört worden, teilte die Armee gestern kurz nach dem Beginn des Angriffs mit. Mossul ist mit fast drei Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Irak.

Es wird erwartet, dass rund 30 000 Soldaten sowie Angehörige der kurdischen Peschmerga und sunnitischer Milizen an der Offensive teilnehmen, um die 4000 bis 8000 IS-Extremisten aus Mossul zu vertreiben. Die Zivilisten in der Stadt wurden zuvor mit Flugblättern aufgefordert, Deckung zu suchen und sich von IS-Stellungen fernzuhalten. Der arabische Fernsehsender Al-Dschasira sendete Aufnahmen, die den Angriff auf Mossul zeigen sollen. Zu sehen sind Raketen und Reihen von Leuchtspurgeschossen am nächtlichen Himmel. Dazu hört man Gefechtslärm.

Deutschland unterstützt den Irak nicht nur mit Hilfsgütern, sondern lieferte auch Waffen an die kurdischen Peschmerga, die nun am Sturm auf Mossul beteiligt sind.