Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Beschneidung

Oberrabbiner sieht bei Beschneidung kaum Kompromisse

21.08.2012 | 19:44 Uhr
Oberrabbiner sieht bei Beschneidung kaum Kompromisse
Der israelische Oberrabiner Yona Metzger (M.) in Berlin bei der Bundespressekonferenz. Neben ihm: die Berliner Rabbiner Yehuda Teichtal (.) und Shmuel Segal.Foto: dapd

Berlin.   Der Oberrabbiner des Staates Israel, Yona Metzger, hält die Beschneidung von Jungen für nicht verhandelbar. Beschneider könnten aber künftig in Deutschland von Ärzten ausgebildet werden. Die Anti-Beschneidungs-Debatte in Deutschland habe ihn „besorgt gemacht“, so Metzger.

Die traditionelle Form der Beschneidung von Jungen ist nach den Worten des Oberrabbiners des Staates Israel, Yona Metzger, Kernbestand der jüdischen Religion und damit nicht verhandelbar.

Das Judentum kenne 613 Gebote. „Wir haben sie vom Himmel bekommen“, sagt Metzger, „von Moses.“ Zumindest ein Gebot, die Beschneidung, will Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) ganz irdisch regeln – per Gesetz.

Oberrabbiner Metzger warnte in Berlin: „Von uns zu fordern, dieses Gebot zu ändern, heißt, unsere Religion zu verändern.“ Man könne ebenso wenig von einem katholischen Pfarrer verlangen, Weihnachten zu verschieben, um es im Sommer in kurzen Hosen am Meer zu feiern.

Der Religionsgelehrte besteht auf der Beschneidung aller jüdischen Jungen: Acht Tage nach Geburt und nur in Ausnahmefällen später, ohne Narkose und von einem Mohel erledigt. Das ist ein Beschneider. Ein Arzt würde dem Brauch widersprechen. Zehn Mohel gibt es in Deutschland. Sie studierten die Religion in Israel und machten ein Praktikum.

Brauchtum
Beschneidung ja, aber mit Auflagen - von Walter Bau

Die Debatte um die Strafbarkeit der religiös motivierten Beschneidung geht weiter. Der israelische Oberrabbiner Yona Metzger erweist den Forderungen...

Nun schlug Metzger vor, dass künftig deutsche Ärzte sie ausbilden sollen. Fortbildung, Zertifikat, ein neuer Lehrberuf – an der Bürokratie soll es nicht scheitern. Für die Kompromiss-Idee ist er von Israel nach Deutschland gereist, hat zwei Tage lang mit der Ministerin und anderen Politikern diskutiert. Metzger ist die höchste Autorität der aus Mittel- und Osteuropa stammenden Juden.

Neues Gesetz soll Rechtssicherheit bringen

Als das Landgericht Köln im Mai die Beschneidung als Körperverletzung verurteilte, da reagierte die Ministerin rein juristisch. Für sie war es nur eine Einzelfallentscheidung. Nach langer öffentlicher Debatte, nach Protesten von Ärzten, aber auch einem Aufruf des Parlaments für die Beschneidung ist Leutheusser-Schnarrenberger klar: Sie muss ein Gesetz vorlegen, schon um wieder Rechtssicherheit herzustellen.

Die Debatte in Deutschland habe ihn „besorgt gemacht“, so Metzger. Er hält dagegen, dass 95 Prozent der Israelis beschnitten sind. Schmerz, Trauma? „Kein Jude in Israel hat wegen der Beschneidung ein Trauma erlitten“, antwortete er. Mitunter hilft man mit einem „Tropfen süßen Wein“, einer Salbe oder Spray nach – so viel Betäubung ist in Ordnung. Aber eine Spritze würde dem Knaben mehr Schmerz zufügen als der Schnitt. Und die Religion schreibt vor: Es müsse auf natürlichem Weg erfolgen.

Miguel Sanches

Kommentare
23.08.2012
18:44
Nur weil man 4000 Jahre Mist gemacht hat,
von meigustu | #36

ist das kein Grund weiterzumachen. Es ist eher Gotteslästerung, wenn man sich anmaßt sofort an Gottes Ebenbild "Verbesserungen" vorzunehmen.

Funktionen
Aus dem Ressort
Wie Angela Merkel David Cameron eine Brücke baut
Großbritannien
Premier Cameron wirbt in Berlin für seine EU-Reformpläne – auch um die Insel in der Union zu halten. Die Kanzlerin hütet sich vor Verprechungen.
Niedrigste Geburtenrate der Welt - Wissenschaftler in Sorge
Demografie
Lange war Japan das Land, das die wenigsten Kinder bekam. Jetzt ist Deutschland das weltweite Schlusslicht. Ökonomen warnen vor den Folgen.
USA streichen Kuba nach 33 Jahren von ihrer Terrorliste
Annäherung
Nach mehr als 50 Jahren Eiszeit haben die USA einen weiteren Schritt zur Annäherung an Kuba gemacht und den Staat von ihrer Terrorliste gestrichen.
Kita-Streik der Erzieher geht trotz Angebot weiter
Kita-Streik
Der Kita-Streik der Erzieherinnen geht offenbar in die vierte Woche. Trotz eines Arbeitgeber-Angebots will Verdi den Streik nicht aussetzen.
Nahles will mehr Rechte für Behinderte
Bundesteilhabegesetz
Menschen mit Behinderungen sollen einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen. Die Bundessozialministerin hat die Details dazu vorgestellt.
Fotos und Videos
article
7010222
Oberrabbiner sieht bei Beschneidung kaum Kompromisse
Oberrabbiner sieht bei Beschneidung kaum Kompromisse
$description$
http://www.derwesten.de/politik/oberrabbiner-sieht-bei-beschneidung-kaum-kompromisse-id7010222.html
2012-08-21 19:44
Beschneidung
Politik