Das aktuelle Wetter NRW 18°C
US-Präsident

Obama vom Einsatz seiner Wahlkampfhelfer zu Tränen gerührt

09.11.2012 | 09:09 Uhr

Mit einem emotionalen Auftritt hat sich der neue, alte US-Präsident Barack Obama am Mittwoch bei seinen Wahlkampfhelfern in Chicago bedankt. Ein Video, das sein Team veröffentlichte, zeigt einen gerührten Obama, der sich Tränen aus dem Gesicht wischt. "Ich bin sehr stolz auf euch alle", sagt er.

Monatelang hat US-Präsident Barack Obama unermüdlich für seine Wiederwahl gekämpft - als alles vorbei ist, lässt er seinen Emotionen freien Lauf. Mit Tränen in den Augen bedankte er sich am Mittwoch in der Wahlkampfzentrale in Chicago bei seinen Helfern.

Video
Chicago, 09.11.12: Als strahlender Sieger hatte sich US-Präsident Barack Obama nach seiner Wiederwahl präsentiert. Am Tag danach bedankte er sich bei seinen Wahlhelfern in Chicago – und musste dabei sogar ein paar Tränen verdrücken.

"Ich bin sehr stolz auf euch", sagte ein sichtlich gerührter Obama, in einem am Donnerstag (Ortszeit) von seinem Wahlkampfteam auf Youtube veröffentlichten Video. "Ihr werdet noch großartige Dinge in eurem Leben erreichen." (dapd)



Kommentare
09.11.2012
18:05
Vertrag(ckt)
von wohlzufrieden | #6

Nach der Wahl laufen wahrscheinlich auch jede Menge Arbeitsverträge aus, die vorher geschlossen wurden...

09.11.2012
12:52
Obama vom Einsatz seiner Wahlkampfhelfer zu Tränen gerührt
von m.birr | #5

Ja, und nach der Wahl warten die Opfer des Sturms immer noch auf die schnelle Hilfe die ihnen zu gesagt wurde. Die Auszahlung der Gelder wurde auf einen unbekannten Zeitpunkt verschoben.
Herr Obama ist ja gewählt, also kann man sich Zeit lassen.

09.11.2012
12:45
Obama vom Einsatz seiner Wahlkampfhelfer zu Tränen gerührt
von RennYuppieRenn | #4

The show must go on ... auch nach der Wahl.

09.11.2012
11:27
Obama vom Einsatz seiner Wahlkampfhelfer zu Tränen gerührt
von ditku | #3

Die Zwiebel wurde wegretuschiert.
Forward! Was für ein Motto. Ist das von der SPD?
Aber "yes we can" war auch nicht besser.

09.11.2012
10:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

09.11.2012
10:21
Kein Cowboy, ein Lauboy
von wohlzufrieden | #1

Männer weinen nicht. Ironie aus.

2 Antworten
Obama vom Einsatz seiner Wahlkampfhelfer zu Tränen gerührt
von ditku | #1-1

Die Zwiebel wurde wegretuschiert.
Forward! Was für ein dämliches Motto. Ist das von der SPD?
Aber "yes we can" war auch nicht besser.
Ein Phrasendrescher vor dem Herrn.
God bless America!

Obama vom Einsatz seiner Wahlkampfhelfer zu Tränen gerührt
von Markusi | #1-2

Er hat aber allen Grund zu weinen. Sein Land geht vor die Hunde. 6 Mrd nur für den Wahlkampf und er gibt sogar a href="http://netzsieger.de/blog/elektronik/smartphones/usa-wahlnacht-das-obama-phone-und-twitter-grund-fur-obamas-sieg/"1,6 Mrd nur für Smartphones aus./a Verrücktes Land.

Aus dem Ressort
Weitere rostige Fässer im Akw Brunsbüttel entdeckt
Atomkraft
In den unterirdischen Depots des Atomkraftwerks Brunsbüttel sind bei Untersuchungen zehn weitere Rostfässer mit schwach- und mittelradioaktivem Müll entdeckt worden.
Türkei mindestens seit Kanzler Schröder im Visier des BND
BND
Der BND hat die Türkei schon lange im Visier: Mindestens seit der Regierung von Kanzler Gerhard Schröder (SPD) ist das Land offizielles Aufklärungsziel des Bundesnachrichtendienstes. Laut Medieninformationen ist die Türkei in die höchste Beobachtungsstufe einsortiert.
Iranisches Parlament setzt Reformer Dana als Minister ab
Machtkampf
Die Hardliner in Irans Parlament haben einen wichtigen Reformer und Gefolgsmann von Präsident Hassan Ruhani als Minister abgesetzt. Beobachter werten den Schritt als Reaktion des konservativen Lagers auf den Ausruf "Zur Hölle mit Ihnen", mit dem der Staatschef seine Kritiker angegangen hatte.
Bafög-Reform beschlossen - ab 2016 sieben Prozent mehr
Bafög
Das Bundeskabinett hat die erste Bafög-Erhöhung seit 2010 beschlossen. Ab Herbst 2016 bekommen bedürftige Studenten und Schüler sieben Prozent mehr. Der Bund übernimmt außerdem den bisherigen Länderanteil am Bafög. Die eingesparten 1,2 Milliarden Euro sollen die Bundesländer in Bildung investieren.
Deutschland bereit zu Waffenhilfe für kurdische Kämpfer
Irak
Die Bundesregierung prüft, ob sie den Irak mit Waffen unterstützen will. Kurdische Soldaten kämpfen dort gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Deutschland sei bereit, den kurdischen Kämpfern im Nordirak Waffen und Munition zur Verfügung zu stellen, sagte Verteidungsministerin von der Leyen.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?