Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Politik

Obama sammelt 181 Millionen Dollar spenden

07.10.2012 | 12:39 Uhr
Foto: /AP/Carolyn Kaster

US-Präsident Barack Obama hat im September Rekordspenden für den Wahlkampf eingefahren. Der Amtsinhaber sammelte Gelder in Höhe von 181 Millionen Dollar (etwa 139 Millionen Euro), wie sein Wahlkampfteam mitteilte. Vor den Wahlen 2008 hatte Obama mit 190 Millionen Dollar ebenfalls seinen größten Spenden-Erfolg im September erreicht.

Apoka/USA (dapd). US-Präsident Barack Obama hat im September Rekordspenden für den Wahlkampf eingefahren. Der Amtsinhaber sammelte Gelder in Höhe von 181 Millionen Dollar (etwa 139 Millionen Euro), wie sein Wahlkampfteam mitteilte. Vor den Wahlen 2008 hatte Obama mit 190 Millionen Dollar ebenfalls seinen größten Spenden-Erfolg im September erreicht. Das Team von Herausforderer Mitt Romney veröffentlichte seine Zahlen für den vergangenen Monat bislang noch nicht.

Am Sonntag reiste Obama zu verschiedenen Fundraising-Veranstaltungen durch Kalifornien. Der US-Staat gilt zwar als sichere Stütze der Demokraten, doch leben dort zahlreiche betuchte Unterstützer. Der Höhepunkt sollte ein Wahlkampf-Konzert mit Katy Perry, Jon Bon Jovi und Stevie Wonder in Los Angeles am Sonntagabend werden. Abschließend ist ein Essen in einem Nobelrestaurant geplant, zu dem 150 Gäste erwartet werden, die dafür je 25.000 Dollar zahlen.

In der Schlussphase des Wahlkampfes sind ausreichende finanzielle Mittel von großer Bedeutung. Vor allem in den entscheidenden Swing-States investieren die Teams in kostspielige Werbespots, um unentschlossene Wähler zu überzeugen.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Aus dem Ressort
Bei Pkw-Maut soll der "härtestmögliche Datenschutz" greifen
Verkehr
Eigentlich sollte ähnlich wie etwa in Österreich mit einem "Pickerl" erfasst werden, ob ein Autofahrer die Pkw-Maut gezahlt hat. Jetzt soll die Abgabe laut Gesetzentwurf doch per automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrolliert werden. Datenschützer sehen das äußerst kritisch.
Justizminister Maas droht Hooligans mit Verfassungsschutz
TV-Talk
Die Gewalttäter und Hetzer von Köln haben Polizei und Politik überrascht – und die Republik aufgeschreckt. Die neue Allianz von Rechtsextremen und Hooligans alarmiert die Behörden. Bei Maybrit Illner im ZDF kündigte ein Minister einen ungewöhnlichen Vorstoß an.
Putins fliegende Museen steigen zu Machtdemonstrationen auf
Russland
Die Nato ist beunruhigt über außergewöhnlich umfangreiche Manöver der russischen Luftwaffe über den europäischen Meeren. Seit Dienstagnachmittag seien mehrere Langstreckenbomber und andere Militärflugzeuge an den Nato-Grenzen identifiziert worden. Auch deutsche Kampfjets stiegen auf.
Kobanes Kurden erhalten Verstärkung und hoffen auf die Wende
Syrien
Die kurdischen Verteidiger von Kobane wittern Morgenluft. Endlich traf die langersehnte Verstärkung ein. Die Türkei erlaubte, wohl auf massiven Druck der USA, den Truppen, die Grenze nach Syrien zu überschreiten. Steht nach Ankunft der Peshmerga eine Wende im Kampf gegen IS-Terroristen bevor?
Wut in der GDL - Weselsky "will nur sein Ego befriedigen"
Streik
Nicht alle Mitglieder der Lokführer-Gewerkschaft GDL wollen der harten Linie ihres Chefs Claus Weselsky folgen. In der Gewerkschaft herrsche ein Klima der Angst, sagen sie und fordern den streitbaren Gewerkschaftsboss auf, von seiner kompromisslosen Haltung im Tarifkonflikt mit der Bahn abzurücken.