Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Schulpolitik

NRW will islamischen Religionsunterricht ab 2012

29.06.2011 | 17:56 Uhr
NRW will islamischen Religionsunterricht ab 2012
Der Landtag hat den islamischen Religionsunterricht in NRW auf den Weg gebracht.

Düsseldorf. Islamischer Religionsunterricht soll ab dem Schuljahr 2012/2013 an rund 130 Schulen starten. Ein entsprechendes Gesetz hat NRW als erstes Land auf den Weg gebracht. Derweil reden NRW-Politiker wieder über Schulpolitik.

Der Landtag hat den islamischen Religionsunterricht in NRW auf den Weg gebracht . Das Parlament beriet am Mittwoch in erster Lesung über den Gesetzentwurf von CDU, SPD und Grünen.

Ab dem Schuljahr 2012/13 soll der Unterricht zunächst an jenen rund 130 Schulen beginnen, an denen bereits das Fach Islamkunde angeboten wird . Im Februar hatten der Koordinationsrat der Muslime (KRM) und Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) eine gemeinsame Erklärung zur Einführung eines islamischen Religionsunterrichts unterzeichnet.

NRW-Politiker reden wieder über Schulpolitik

In die Konsensgespräche zur NRW-Schulpolitik kommt derweil neuer Schwung: Auf Fraktions- und angeblich auch auf Parteiebene kamen am Mittwoch neue Kontakte zustande, um zu einer Einigung über die künftige Schulstruktur an Rhein und Ruhr zu gelangen. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und der CDU-Landesvorsitzende Norbert Röttgen wollen sich laut einem Zeitungsbericht noch in dieser Woche zu einem Vier-Augen-Gespräch zum Thema treffen.

Dabei solle ein Signal an die Fachpolitiker gegeben werden, sich zügig auf eine langfristige Existenzgarantie für die verschiedenen Schulformen zu einigen, berichtete die in Bielefeld erscheinende „Neue Westfälische“ vorab unter Berufung auf Koalitionskreise. Welche Rolle Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) dabei einnehmen soll, blieb unklar.

Ein Regierungssprecher sagte auf dapd-Anfrage zu dem angeblich geplanten Spitzengespräch von Kraft und Röttgen: „Dazu äußern wir uns nicht.“ In der vergangenen Woche hatte die CDU eine Teilnahme an einer Konsensrunde abgesagt, weil auch die Linke von Rot-Grün zu den Verhandlungen eingeladen worden war.

Treffen der Fraktionsvorsitzenden

Bereits am Mittwochvormittag trafen sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Josef Laumann in Düsseldorf und die Fraktionschefs von SPD und Grünen, Norbert Römer und Reiner Priggen, offenbar um über die Schulpolitik und das Sanierungspaket für die WestLB zu sprechen. CDU und SPD bestätigten die Unterredung über aktuelle politische Themen. Details wurden aber nicht genannt. Die Grünen wollten nicht bestätigen, dass es das Treffen gab.

Die Parteien in NRW ringen seit Wochen um einen Konsens zur Schulpolitik . Rot-Grün möchte die neue Gemeinschaftsschule im Schulgesetz verankern. Die oppositionelle CDU will dies mitragen, falls die Landesregierung Gymnasien und Realschulen in der Landesverfassung garantiert. Im Gegenzug stellt die CDU in Aussicht, den Verfassungsrang der Hauptschule abzuwickeln.

Zudem strebt die rot-grüne Minderheitsregierung am Donnerstag im Landtag eine breite Mehrheit für das ausgehandelte WestLB-Restrukturierungsprogramm an. Die CDU knüpft eine Zustimmung an Konsolidierungsschritte im Landesetat. Vor der Plenumssitzung berät die CDU-Fraktion am Donnerstag über ihr Abstimmungsverhalten. Rot-Grün fehlt im Landtag eine Stimme zur absoluten Mehrheit. (dapd)

DerWesten



Kommentare
29.06.2011
20:55
NRW will islamischen Religionsunterricht ab 2012
von DerMerker | #28

Also Hannelore, bis jetzt lief es Gut, aber gegen die abgehalferte CDU auch kein Wunder! Aber es lohnt sich nicht diese Muslimenanbändelung über den Schulunterricht vor zu nehmen! Die 2. und 3. Generation ist Beratungsresistenter als die Einwanderergeneration, da ist Hopfen und Malz verloren! Das muß sich über weitere Generationen Muslime und Deutsche auswachsen, da kann man leider nichts unternehmen! Laß die Finger davon sonst wirst du bei der nächsten Wahl einen erheblichen Stimmenverlust haben!

29.06.2011
20:52
NRW will islamischen Religionsunterricht ab 2012
von Moeppkenbrot | #27

Ihr sollte diesen Artikel entfernen.
Ich bekomme gerade leichten Bluthochdruck.

29.06.2011
20:49
NRW will islamischen Religionsunterricht ab 2012
von meinemeinungdazu | #26

Diese Politiker, die an dem deutschen Schulunterricht herumfummeln, entscheiden sich für Islamunterricht??? Es ist unglaublich: Eine vernüftige deutsche Regel ist in weiter Ferne. Alle Parteien in den gleichen Sack und drauf. Es sind mangelhafte Politiker.

29.06.2011
20:32
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #25

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.06.2011
20:30
NRW will islamischen Religionsunterricht ab 2012
von Moeppkenbrot | #24

Ich scließe mich charly239 an.
Aber ich drück es unten raus!

29.06.2011
20:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.06.2011
20:19
NRW will islamischen Religionsunterricht ab 2012
von jberg | #22

Zu #20:
Was hat das Schächten mit islamischem Religionsunterricht an NRW-Schulen zu tun?

In Tucson (Arizona) dürfen Frauen keine Hosen tragen.

29.06.2011
20:12
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #21

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.06.2011
20:01
NRW will islamischen Religionsunterricht ab 2012
von udo123454321 | #20

In den Niederlanden ist gerade das Schächten verboten worden. Die Holländer, Dänen und Schweden sind aufgewacht und wählen Politiker, die etwas für die angestammte Bevölkerung tun. In Deutschland wird es wohl noch etwas dauern, bis wir den Islam wieder verjagen.

29.06.2011
19:53
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #19

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Terrormiliz IS verdient mit Öl täglich eine Million Dollar
IS-Terror
Erpressung, Plünderung und Handel auf dem Öl-Schwarzmarkt: Auf illegalen Wegen verdient der Islamische Staat Millionen und kann so seinen Krieg finanzieren. Das jedenfalls behaupten die USA. Die USA wollen den Islamisten nun die Geldhähne zudrehen.
Kanada verschärft nach Attentat Anti-Terror-Gesetze 
Terrorismus
Auch einen Tag nach dem Attentat im Regierungsviertel der kanadischen Hauptstadt Ottawa ist das Motiv des Täters offen. Die Polizei geht mittlerweile davon, dass es sich um einen Einzeltäter handelte. Kanadas Premierminister kündigte unterdessen Reaktionen an.
NRW liegt bei direkter Demokratie weit hinter Bayern
Mitbestimmung
Von den Bayern lernen – das gilt auch in Sachen direkter Demokratie von unten. Nirgendwo sonst dürfen die Bürger vor Ort so viel mitreden. Nordrhein-Westfalen hinkt dagegen weit hinterher, und zwar nicht nur bei der Zahl der einzelnen Bürgerbegehren.
Polizei streitet über Einsätze beim Fußball
Fan-Gewalt
Nach Krawallen in Gelsenkirchen spaltet die Frage, wie viele Beamte bei Fußballspielen gebraucht werden, die Polizei. Die Polizeigewerkschaft DPolG stützt die Linie von NRW-Innenminister Jäger, zu Nicht-Risikospielen weniger Polizei zu schicken. Die Gewerkschaft GdP hält das Projekt für gescheitert.
Weniger Hausaufgaben – G8-Schüler sollen entlastet werden
Schule
Der Runde Tisch, der von Ministerin Sylvia Löhrmann im Frühjahr einberufen worden ist, schließt die Abkehr vom Turbo-Abitur aus. Dafür soll es in Zukunft für die Gymnasiasten weniger Hausaufgaben und weniger Nachmittagsunterricht geben. Doch es gibt auch Kritik an den Vorschlägen.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?