Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Zuwanderung

NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen

16.07.2012 | 13:52 Uhr
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
Arbeitsminister Guntram Schneider will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen.Foto: dapd

Düsseldorf.  Migranten, die in ihrem Heimatland einen Berufsabschluss erworben haben, sollen diesen künftig leichter anerkennen lassen können. Die rot-grüne Landesregierung hat sich darauf geeinigt, dass Ingenieure, Architekten oder Erzieher ihren Abschluss gesetzlich anerkannt bekommen.

Ausländische Berufsabschlüsse sollen in NRW künftig schneller und leichter anerkannt werden. Die rot-grüne Landesregierung will nach den Sommerferien ein „Anerkennungsgesetz“ auf den Weg bringen, das bis zu 80 000 Einwanderern in 165 Berufen die Anerkennung ihrer in der Heimat erworbenen Abschlusszeugnisse ermöglicht. Es sei „wirtschaftlicher Irrsinn“, dass in Zeiten des Fachkräftemangels diplomierte Ingenieure als Hilfskräfte angestellt würden, sagte Landesarbeitsminister Guntram Schneider (SPD).

Das geplante Landesgesetz ergänzt eine seit April geltende Bundesregelung um zahlreiche landesrechtlich geregelte Berufsgruppen wie Ingenieure, Architekten oder Erzieher. Schneider versprach für die Anerkennung von Abschlüssen ein „klares, einheitliches und faires Verfahren“. Einwanderer dürften nicht länger als drei Monate auf einen Bescheid warten.

Kommentar
Taxifahrer mit Diplom - von Tobias Blasius
Taxifahrer mit Diplom - von Tobias Blasius

Der Ingenieur aus Indien soll in Deutschland nicht länger Taxi fahren, sondern den Fachkräftemangel lindern. So platt, so gut. Zahlreiche Gesetzesinitiativen auf Bundes- und Landesebene zur besseren Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen wollen mittlerweile die bürokratische Blockade insbesondere von gut qualifizierten Nicht-EU-Bürgern auf dem deutschen Arbeitsmarkt beenden.

Politik, Wirtschaft und zunehmend auch die Öffentlichkeit stimmen darin überein, dass sich eine Industrienation mit schrumpfender Bevölkerungszahl nicht länger bei der Stellenbesetzung eine Verriegelung gegenüber ausländischen Zeugnissen und Zertifikaten leisten kann. Deshalb zielt das von der Landesregierung angekündigte „Anerkennungsgesetz“ grundsätzlich in die richtige Richtung. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie viele gut qualifizierte Einwanderer sich wirklich erfolgreich durch das Dickicht aus Bundes-, Landes-, Kommunal- und Kammerzuständigkeiten schlagen.

Zudem dürfte es nicht leicht werden, faire Bewertungsmaßstäbe für vergleichbare Abschlüsse und Qualifikationen zu finden, ohne deutsche Standards zu schleifen. Eine erste Bewährungsprobe könnte das neue Landesgesetz bereits erfahren, wenn demnächst ausreichend Erzieher gefunden werden müssen, um im August 2013 den Rechtsanspruch auf Kinder-Betreuung einzulösen.

Über die Vergleichbarkeiten von Abschlüssen sollen die Bundesagentur für Arbeit und die zuständigen Kammern befinden. Interessierte können sich über eine Telefon-Hotline (0201-3101100) und die kommunalen „Beratungsstellen zur beruflichen Entwicklung“ informieren. Schneider stellte klar, dass berufliche Standards durch das neue Anerkennungsgesetz nicht gesenkt würden.

NRW will Beratungsnetz für Migranten auf kommunaler Ebene aufbauen

Anders als der Bund setze NRW zugleich auch auf eine umfangreiche Beratung der Migranten, sagte Schneider: "Wir wollen auf kommunaler Ebene ein Beratungsnetzwerk aufbauen." Während die Beratung kostenlos bleiben soll, ist die Anerkennung des Abschlusses für die Interessenten gebührenpflichtig. Die erwarteten Kosten bezifferte das Ministerium auf bis zu 600 Euro.

Nach Schätzung des Ministeriums verfügen in NRW zwischen 60.000 und 80.000 Zuwanderer über qualifizierte Berufsabschlüsse, die hierzulande nicht anerkannt seien. Deshalb könnten viele Fachkräfte nicht in ihren Berufen arbeiten. Schneider sprach von einem "gesellschaftlichen Offenbarungseid", wenn deshalb Menschen etwa mit einem Ingenieursdiplom als Hilfskräfte arbeiten müssten.

Das neue Gesetz sei deshalb auch "Ausdruck unserer Wertschätzung gegenüber den Zugewanderten und ein wichtiger Schritt zur Chancengleichheit", merkte Schneider an. Zugleich sei damit ein "weiterer Baustein in der Integrationspolitik" gesetzt. (mit dapd)

Tobias Blasius



Kommentare
17.07.2012
12:39
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von woelly | #14

Diese Spezialisten habe ich als Quereinsteger in meinem Berufsleben in den letzten 15 Jahren bei einigen Firmen im Maschienen- und Anlagenbau kennengelernt. Sie kamen und sie gingen. Es mangelte an technischem Verständnis auf hohem Niveau und kreativer, konstruktiver Eigenverantwortung. Das haben die so, wie in Deutschland üblich, nicht gelernt. Die tatsächlich Fähigkeiten müssen erst daher im harten Berufsleben nachgewiesen werden. Das kostet den Firmen viel Zeit und Geld.

1 Antwort
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von Klug99 | #14-1

Nein, ein Großteil der anerkannten Abschlüsse wird nicht in Firmen eingesetzt. Die wissen längst, dass diese Abschlüsse nicht zu gebrauchen, sprich nicht das dafür normal gezahlt Geld wert sind! Aber unsere öffentlichen Ämter müssen diese Ausbildungen sowohl für Einstellungen als auch für Sozialhilfen anerkennen, aber auch für entsprechende Selbstständigkeiten!
Das wird Otto-Normalo wieder viel, viel Geld kosten!

17.07.2012
09:05
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von Klug99 | #13

Es ist schon zum Kotzen! Von den Kindern werden hohe Leistungen für ihren Schul- und Berufsabschluss gefordert. Hier soll für viele Fälle eine völlig unzureichende Schul- u. Berufsausbildung mit in Deutschland erworbenen Qualifikationen gleichgesetzt werden. Viele nicht anerkannte Weiterbildungen sind besser als einige der ausländischen Ausbildungen!
Dies ist wieder ROT/GRÜNER Unsinn!

16.07.2012
22:32
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von Herbert57 | #12

Es soll angeblich Länder geben,wo man Berufsabschlüsse und Dr.-Titel kaufen kann.
Wer und wie kann so was überprüft werden?
Ich möchte nicht von ein Arzt behandelt oder operiert werden,der sein Dr.-Titel
gekauft hat.
Das hohe Niveau der weltweit anerkannten deutschen Berufsausbildung wrd hier
leichtsinnigerweise (oder aus böswilliger Absicht) zu Grabe getragen.

16.07.2012
21:49
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von Unverkennbar | #11

We dont need no foreign education
We dont need no degree control
No dark sarcasm on the job market
Politics leave them kids alone

16.07.2012
21:43
So kennt man sie, unsere SPD, die Arbeitnehmerpartei
von bayou | #10

Der beste Schutz vor prekären Beschäftigungsformen wie Leiharbeit, befristete Arbeitsverträge, Lohndumping und auch vor Arbeitslosigkeit ist die Verknappung von Arbeitskräften. Diese Verknappung wäre auch durch die demografische Entwicklung zu Stande gekommen. Leider haben insbesondere SPD, Grüne und Gewerkschaften mit ihrer politischen Einstellung und Politik dafür gesorgt, dass das Potential an Arbeitskräften sich in Deutschland nicht verringern konnte. U.a. bedingt durch Zuwanderung gab es immer einen großen Überschuss an Arbeitskräften. Den Unternehmern hat diese gegen den Arbeitnehmer gerichtete Politik bestimmt gefreut.

16.07.2012
20:26
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von Frankfurter | #9

Durch das G8 und G9 Abitur verlassen fast doppelt so viele Schüler das Gymnasium. Dazu kommt noch das der Wehr- bzw. Zivildienst für junge Männer abgeschafft wurde.
Die Universitäten können in diesem und nächsten Jahr gar nicht alle Studierwilligen aufnehmen und haben jetzt schon zu viele Studierende.
Die Abiturienten die nicht studieren "balgen" sich mit Haupt- und Realschülern um die immer weniger werdenden Berufsausbildungsplätze.

Und dann erzählt man uns das Märchen vom Facharbeitermangel. Ja wenn man billige ausländische Kräfte einstellt braucht man noch weniger ausbilden.

Ob sich das die jungen Leute auf Dauer gefallen lassen bezweifle ich.

16.07.2012
20:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.07.2012
18:42
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von woelly | #7

Vorstellen könnte ich mir ein Bäcker für Russisches Brot.

16.07.2012
17:52
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von michalek | #6

Es ist eine Schande für den Technologie Standort Deutschland das wird aus der großen Anzahl von arbeitslosen Jugendlichen nicht genügend Fachkräfte mit der notwendigen Qualifikation ausgebildet bekommen. Das spricht nicht für unser Bildungssystem. Zudem wird auf Grund fehlender Zukunftsperspektiven die Frustration bei der jungen Generation größer werden.
Das wir gerade Fachkräfte aus den angeschlagenen Partnerländern der EU abwerben wird für die Wirtschaft in diesen Ländern nicht gerade hilfreich sein.
Damit gehen Politik und Wirtschaft den leichteren Weg und verbauen unseren jungen Menschen noch einmal mehr ihre Zukunft.

16.07.2012
17:48
NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von Der-Parteilose | #5

Wie krank sind denn eigentlich schon unsere Partei-Politiker?
Ich kaufe mir einen Dr.-Titel in einem orientalischem Land und dieser wird dann ohne Prüfung anerkannt? Herr Guttenberg, sie können kommen und wieder in ihr Amt (Außenminister) zurück kehren. Denn in Deutschland wird jeder Blödsinn anerkannt, dank unserer blö......... Partei-Politiker!
Denn die Prüfung ihrer Doktor-Arbeit durfte nicht stattfinden und musste, nach Herrn Schneider, demnach einfach anerkannt werden. Wie krank müssen unsere Partei-Politiker erst werden, bis es das Deutsche Volk merkt?
Beispiele:EU-Rettungsschirm, Beschneidung, Mappus usw.usw..

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

NRW will ausländische Berufsabschlüsse anerkennen
von gatagorda | #5-2

Der Doktortitel hat nichts mit dem qualifizierten Berufs- bzw Studienabschluss zu tun, heisst Arzt oder Rechtsanwalt kann man auch ohne Doktortitel sein. Und in einigen Bereichen ist die Ausbildung im Ausland besser als in Deutschland. Meiner Meinung nach muessten certifizierte Berufs- und Studienabschluesse weltweit gegenseitig anerkannt werden. Es wird doch so viel von globalisation gesprochen.

Aus dem Ressort
Kurden drängen IS wieder ab
Konflikte
Die seit Wochen andauernden Luftschläge der internationalen Koalition bringen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in der syrischen Kurdenenklave Kobane allmählich in Bedrängnis. Kurdische Kämpfer nahmen den Dschihadisten am Samstag weitere Gebiete ab.
Iranerin Dschabbari hingerichtet - Säureanschläge auf Frauen
Justiz
Die Iranerin Rejhaneh Dschabbari hat nach eigener Aussage ihren Vergewaltiger mit einem Messer getötet: Sieben Jahre später ist die 26-Jährige trotz aller Zweifel an einem fairen Prozess sowie internationaler Proteste hingerichtet worden.
Wie die AfD bei NRW-Wahl 2017 zehn Prozent holen will
AfD
Der Landesparteitag in Bottrop betont den programmatischen Dreiklang von Europaskepsis, Rechtsstaatlichkeit und Marktwirtschaft. Die Führung will die neue Partei nicht nach rechtsaußen drängen lassen, setzt aber weiterhin gezielt auf den „Das wird man wohl noch sagen dürfen“-Effekt.
Was die Revier-Schüler über Honecker und die DDR wissen
Mauerfall
Wer heute zur Schule geht, kennt die Mauer nur noch aus Erzählungen. Der Osten ist vielen Jugendlichen fremd, Kenntnisse über die DDR sind gering. Was wissen die nordrhein-westfälische Schüler eigentlich über den anderen Teil Deutschlands? Einer Studie zufolge: wenig.
Verfassungsschutz sieht starkes Wachstum der Salafistenszene
Extremismus
Mehr als 6300 vorwiegend junge Menschen haben sich nach Einschätzung des Verfassungsschutzes bereits der Salafistenszene angeschlossen. Und es werden immer mehr, sagt Verfassungsschutzchef Maaßen. Gemeinsam seien den meisten vier "M's".
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?