Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Zwangsurlaub

Klamme Kommunen schicken Mitarbeiter in den Zwangsurlaub

30.10.2012 | 18:15 Uhr
Klamme Kommunen schicken Mitarbeiter in den Zwangsurlaub
Zwischen Weihnachten und Neujahr schließen viele Stadtverwaltungen. Die Mitarbeiter werden in den Zwangsurlaub geschickt. Foto: ThinkStock

Essen.  Zwischen Weihnachten und Neujahr machen viele Rathäuser und städtische Behörden zu. Die Mitarbeiter werden in den Zwangsurlaub geschickt. Die Kommunen nutzen die Gelegenheit, um zu sparen. In Essen schließen auch Kultureinrichtungen wie Theater und Opern. Mit einer Ausnahme.

Kein Anschluss unter dieser Nummer. Viele Bürger an Rhein und Ruhr werden zwischen Weihnachten und Neujahr ihre Stadtverwaltungen nicht erreichen – Notdienste natürlich ausgenommen. Denn die klammen Kommunen gehen dazu über, Mitarbeitern Zwangs-Kurzurlaub zu verordnen.

Sparpaket
Stadt Menden will durch Zwangsurlaube sparen

Menden muss sparen. Daher setzt die Stadt zum Energiekosten-Befreiungsschlag an. Zum ersten Mal in der Geschichte macht die Stadt als Arbeitgeber von...

Sie können so Geld sparen. „Auch die Bürger haben meist anderes zu tun als die Stadtverwaltung aufzusuchen“, sagt Martin Schulmann, Stadtsprecher von Gelsenkirchen. Gelsenkirchen macht jetzt zum dritten Mal nacheinander Weihnachtspause für 3200 Bedienstete und erreicht damit, dass Überstunden und Resturlaubstage abgebaut werden. Effekt: Für Urlaubsabnahmen im neuen Jahr müssen dann keine Rückstellungen im Haushalt vorgenommen werden.

In Essen schließen auch Museen, Theater und Oper

Ähnlich begründen das die Stadtverwaltungen in Duisburg, Dortmund und Essen. Köln, das gestern die Zwangspause für 14 000 seiner 17 000 Verwaltungsmitarbeiter ankündigte, will auch Strom und Heizung und damit Ausgaben von 500 000 Euro sparen.

Unterschiedlich ist von Kommune zu Kommune, was dicht gemacht wird: Während in Köln Museen, Oper und Theater offenbleiben, will Essen auch Kultureinrichtungen abschließen - ausgenommen: die Expressionismus-Ausstellung im Folkwang-Museum. (ds/mars)

Kommentare
02.11.2012
12:17
Klamme Kommunen schicken Mitarbeiter in den Zwangsurlaub
von meinemeinungdazu | #13

Dass sich Beamte ihr Image selbst erarbeitet haben, ist unstrittig. Sie könnten es doch verbessern. Ach ja, dass bedeutet natürlich Arbeit.

1 Antwort
Klamme Kommunen schicken Mitarbeiter in den Zwangsurlaub
von SarahOB | #13-1

Es sind ja nicht nur Beamte, die Zwangsurlaub nehmen müssen, sondern Angestellte und Arbeiter ebenfalls.
Aber mit einem eingeschränkten Horizont kann man nur einen solchen Kommentar abgeben.

Funktionen
Aus dem Ressort
Referendum - ganz Europa blickt jetzt auf Griechenland
Griechenland
Die Volksabstimmung über die Sparpolitik hat Griechenland gespalten. Die Sorgen in der Bevölkerung sind groß: Ein Ende der Krise ist nicht in Sicht.
Tunesien verhängt nach Terroranschlag den Ausnahmezustand
Terrorismus
Der Terroranschlag am Strand von Sousse wirft Tunesien um Jahre zurück. Jetzt herrscht dort wieder der Ausnahmezustand - wie im Arabischen Frühling.
Lucke abgewählt - Petry wird alleinige neue AfD-Chefin
AfD-Parteitag
Die Alternative für Deutschland hat auf ihrem Parteitag in Essen eine neue Vorsitzende gewählt. Frauke Petry vom rechten Flügel setzte sich durch.
Neue Aufgaben für Herner Politikerin Michelle Müntefering
Bundestagsabgeordnete
Michelle Müntefering (SPD) gehört ab sofort dem Auswärtigen Ausschuss an. Außerdem wurde sie zur Vize der Deutsch-Türkischen Gesellschaft gewählt.
Familienministerin Schwesig will 24-Stunden-Kitas fördern
Kita
Mehr Kindertagesstätten sollen Kinder abends und in der Nacht betreuen. Bundesfamilienministerin Schwesig will Eltern im Schichtdienst unterstützen.
Fotos und Videos
article
7246061
Klamme Kommunen schicken Mitarbeiter in den Zwangsurlaub
Klamme Kommunen schicken Mitarbeiter in den Zwangsurlaub
$description$
http://www.derwesten.de/politik/nrw-staedte-machen-zu-weihnachten-zwangspause-id7246061.html
2012-10-30 18:15
Weihnachten,Feiertage,Notdienst,Theater,Oper,Öffnungszeiten
Politik