Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Piraten

NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef

30.06.2012 | 19:47 Uhr
NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef
Sven Sladek ist neuer Piraten-Kapitän in NRW (dapd)

Dortmund  Der bisherige Landesvorsitzende Michele Marsching fiel bei den Wahlen durch. Sein Nachfolger, ein Software-Entwickler lobt dennoch dessen Arbeit und will selbst vieles "wegdelegieren".

Die NRW-Piraten haben auf ihrem Landesparteitag in Dortmund einen neuen Vorsitzenden gewählt. Sven Sladek aus Soest setzte sich mit 274 von 483 Stimmen gegen sechs Mitbewerber durch – darunter der bis dato amtierende Piraten-Chef Michele Marsching. Dieser erhielt lediglich 119 Stimmen, ein desatröses Wahlergebnis für den NRW-Landtagsabgeordneten.

Dass sich Marsching wohl in seinem Amt nicht halten würde, zeichnete sich jedoch schon sehr früh im Dortmunder Dietrich-Keuning-Haus ab. Marschings Rede zur Wiederwahl geriet weniger zu einer Bewerbungs- denn zu einer Verteidigungsrede. So wies der 34-Jährige unter anderem die Kritik aus den eigenen Reihen zurück, er sei ein „macht – und mediengeiler Karrierist.“

Harte Worte beim "Kandidatengrillen"

Abgewählt: Der bisherige Parteichef der NRW-Piraten, Michele Marsching bekam dennoch Lob von seinem Nachfolger. (dapd)

Die anschließende Fragerunde, im Piratenjargon auch „Kandidatengrillen“  genannt, machte ihrem Namen dann auch alle Ehre. Fast einhellig wurde Marsching bescheinigt, er könne besonders durch die Doppelbelastung mit seinem Landtagsmandat und seiner noch andauernden Elternzeit zu wenig in die Vorstandsarbeit einbringen. Auch mit dem Argument, er habe in Zukunft deutlich mehr Zeit für seine Vorstandsaufgaben, stieß er auf Widerstand. Er solle doch die frei werdende Zeit lieber in seine Arbeit in der Fraktion investieren, konterten seine Kritiker.

Dem Umstand, dass sich das Ende seiner Vorstandskarriere anbahnte, war sich Marsching jedoch durchaus bewusst. „Ich weiß, dass ich nicht gewählt werde“, sagte der zumindest nach außen hin unbeschwert wirkende Piraten-Chef nur wenige Augenblicke später im Pressebereich – lange bevor die Auszählung vorbei war. Die Kritik schmerze ihn nicht. „Das muss man halt aushalten“, sagte er.

Der neue Chef lobt die Arbeit des scheidenden

Auch sonst schien Marsching mit sich und seiner Arbeit im Reinen. Zu den Erfolgen seiner Ägide zählt Marsching, die Streitschlichtung bei der Diskussion, wie die innerparteilichen Strukturen auszurichten seien, was besonders bei den rasant gewachsenen Mitgliederzahlen eine nicht ganz einfache Angelegenheit gewesen sei. Außerdem habe sich die Öffentlichkeitsarbeit der Piraten verbessert.

Der neu gewählte Sladek schloss sich dieser Auffasung an. „Marsching hat einen guten Job gemacht“, lobte der 41-jährige Anwendungsentwickler seinen Vorgänger. Der sich selbst politisch als sozial-liberal bezeichnende Sladek sieht seine Hauptaufgabe nun vor allem darin, die NRW-Landtagsfraktion und den Landesverband enger zu vernetzen und den Austausch zu fördern.

So hatte auch Marsching argumentiert, der sich selbst als Bindeglied einbringen wollte. Beide sind sich darin einig, dass durch die Ankunft einiger Piraten im realen Politikbetrieb nun durchaus eine Entfremdung zwischen der Basis und den Fraktionspolitikern drohen könnte. Besonders an Fragen der Mitbestimmung und an politischen Statements ihrer Partei-Promis zu noch nicht offiziell beschlossenen Inhalten entzündet sich oftmals der Zorn der Basis. Dies zeigte sich nicht zuletzt an dem Antrag zu einem Parteitagsbeschluss, den einige NRW-Landtagsabgeordnete um den Fraktionschef Joachim Paul spontan am Nachmittag einbrachten. Darin sollte es um die Ablehnung „jedweder Verschärfung des Nichtraucherschutzes“ gehen. Dieser Schnellschuss ging jedoch deutlich nach hinten los. Die Basis fühlte sich gegängelt, es entstand eine hitzige und lautstarke Debatte, in der sich bei diesem polarisierenden Thema tiefe Gräben innerhalb der Partei offenbarten.

Neue Schatzmeisterin soll chaotische Parteifinanzen ordnen

Nicht mit tiefen Gräben aber mit einer riesigen Baustelle muss sich auch die neu gewählte Schatzmeisterin Stephanie Noether beschäftigen. Die erst im April 2012 zu den Piraten gestoßene Krefelderin muss die chaotischen NRW-Finanzen der Piraten in den Griff kriegen. Dort liegt einiges im Argen, in der internen Buchhaltung soll es Unregelmäßigkeiten gegeben haben. Etliche Vertreter von Orts- und Kreisverbände beklagten, ihre Geld sei irgendwo auf den internen Konten des Landesverbandes versickert. Außerdem gilt es für die Bilanzbuchhalterin Noether offene Mitgliedsbeiträge einzutreiben.

Sladek hat eigentlich keine Zeit "für so'n Scheiß"

Dem neuen NRW-Vorstand, der am Sonntag komplettiert werden soll, steht also eine Menge Arbeit ins Haus, besonders auch im Hinblick auf den Bundestagswahlkampf 2013. Die Partei scheint jedoch gewillt, ihre Professionalisierung weiter voran zu treiben – auch wenn immer wieder Indizien darauf hindeuten, dass den Piraten bis dahin noch ein langer Weg bevorsteht.

Bestes Beispiel dafür ist die Beründung Sven Sladeks zu seiner Kandidatur im internen Piraten-Wiki. Da heißt es nämlich: „Ich bin von diversen, mir wichtigen Leuten darum gebeten worden. Wenn ihr das unterstützt, seid euch gewiss das ich eigentlich keine Zeit hab für so'n Scheiß und massenhaft Arbeit wegdelegiere." Man darf gespannt sein.

Timo Baudzus


Kommentare
02.07.2012
21:44
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

01.07.2012
13:09
Ja das politische Esteblishment, kann Miiparteien überhaupt nicht gebrauchen
von meigustu | #10

am Ende kippt noch die 2/3 Mehrheit mit der sie weitere Teile der besten Verfassung die wie je hatten ausser Kraft setzen kann.

Das darf auf keinen Fall so kommen. Schlimm genug, dass es im Moment so ist. Man kann nur hoffen, das 2013 die 2/3 Mehrheit von CDU/SPD fällt. Soviel wie die an der Verfassung ändern wollen fragt man sich ob sie noch auf dem Boden eben der Verfassung stehen.

2 Antworten
NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef
von Neutraler-100 | #10-1

Wie bei den Umfragwerten die 2/3 Mehrheit gebrochen werden soll, ist mir schleierhaft.
Sämtliche unter #8 aufgeführten Parteien würden, im Höchstfall, zusammen 23% bekommen.

Da haben sie Recht
von meigustu | #10-2

deshalb ja auch meine Sorge. Man kann nur hoffen dass bis 2013 da ein umdenken bei den Bürgern einsetzt.

01.07.2012
12:59
NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef
von wohlzufrieden | #9

Linke und Piraten braucht das Land, da die Konservativen setzen alles in den Sand...

01.07.2012
12:35
@ #7
von DKWF12 | #8

Sehen Sie sich einmal hier die Wahlumfragen an.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm


Die Piraten pendeln zwischen 7,5 und 10%. Die Linke zwischen 5 und 7% und die FDP zwischen 4 und 6%.

Von den drei überflüssigen Miniparteien, sind die Piraten noch die stärksten.

1 Antwort
"Von den drei überflüssigen Miniparteien, sind die Piraten noch die stärksten."
von Catman55 | #8-1

Jepp. Zudem sind die Piraten erst dann überflüssig, wenn Volkeswille bei den Etablierten angekommen ist. Also noch seeeeeehr lange....

01.07.2012
12:05
NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef
von MeisterRosenfeld | #7

Da braucht man kein Hellseher zu sein !

01.07.2012
10:41
NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef
von MeisterRosenfeld | #6

Gute Nachrichten:
Die selbsternannten "Volksretter" sacken in den Umfragen weiter ab, bis zur BTW sind sie wieder da, wo sie hingehören : Im politischen Nirvana !

01.07.2012
09:32
#4 Ein Maulwurf im Kriegsministerium
von meigustu | #5

wunderbar besser kann es nicht sein.

2 Antworten
NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef
von SimonvonUtrecht | #5-1

Haha ! Sie Träumer !

#5-1 haha ?
von meigustu | #5-2

wie kommen Sie darauf ?

01.07.2012
08:36
NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef
von SimonvonUtrecht | #4

Und der Bundeschef ist Regierungsdirektor im Kriegsministerium, nene, ein Militarist und Diener seines Herrn de Maiziere !
UNWÄHLBAR !

01.07.2012
08:30
#2 Mehrere Kandidaten - mehrere Meinungen die diskutiert werden,
von meigustu | #3

so was hätte es unter Honecker nicht gegeben.

30.06.2012
21:33
NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef
von tagesschau | #2

Alles wie bei anderen Parteien auch - nichts Besonderes. Kein neues Politikkonzept oder dgl. Tiefe Gräben gibt es und chaotische Zustände bei den Finanzen. Inhalt weitgehend Fehlanzeige, stattdessen werden plumpe Sprüche gekloppt.
- Tja ....
Das war ja zu erwarten!

1 Antwort
NRW-Piraten wählen Sven Sladek zum neuen Landeschef
von Catman55 | #2-1

Vermutlich mehr Inhalte als die desolate NRW-CDU. Na, immerhin!

Aus dem Ressort
Israels Außenminister macht sich über Ashton lustig
Konflikte
Israels Außenminister Avigdor Lieberman hat sich über Kritik der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton an der Siedlungspolitik lustig gemacht.
Obama will Irans UN-Botschafter an Einreise hindern
Diplomatie
US-Präsident Barack Obama hat ein Gesetz unterzeichnet, das darauf abzielt, den neuen iranischen UN-Botschafter Hamid Abutalebi an der Einreise in die USA zu hindern.
Osterruhe in der Ukraine? Timoschenko will Runden Tisch
Ukraine-Krise
Nach dem Genfer Friedenstreffen tut sich in der Ukraine wenig für eine Umsetzung der Beschlüsse. Nun schlägt Ex-Premier Timoschenko einen Runden Tisch vor. Eine echte Entspannung gibt es bisher nicht. Russlands Präsident Putin fordert die Ukraine auf, Gas-Schulde in Milliardenhöhe zu begleichen.
Rats-Bewerber will von Kandidatur zurücktreten - zu spät!
Kommunalwahl
Aus der Partei ist Ralf Welters, der für Bündnis 90/Grüne bei der Kommunalwahl antritt, schon ausgetreten. Nun will er auch seine Kandidatur für den Rat zurück ziehen - geht aber nicht, sagt die Duisburger Stadtverwaltung.
Hannelore Kraft prophezeit Groko Konflikte mit Bundesrat
Energiewende
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat ihren Gestaltungsanspruch im Bundesrat bekräftigt. Die Große Koalition habe im Bundesrat keine Mehrheit. Im Interview spricht sie über ihr Bekenntnis zu Bildung und Infrastruktur, das Verhältnis von rot-grün in NRW und das Gelingen der Energiewende.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?