Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Inklusion

NRW-Ministerin Löhrmann macht Ernst mit Inklusion

22.09.2012 | 01:00 Uhr
Der Anblick von Rollstühlen soll für alle Schüler in NRW bald zum Alltag gehören.Foto: Martin Oeser, dapd

Düsseldorf.   Das NRW-Kabinett hat mit seinem Referentenentwurf den Weg für ein „inklusives Schulsystem“ geebnet. Doch Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) rechnet noch mit viel Widerstand. Den gibt es bereits – und zwar von allen Seiten. Deshalb spricht Löhrmann von einer "Generationenaufgabe".

Das Ziel ist der „Normalfall“: Möglichst viele Kinder mit und ohne Behinderung sollen in NRW gemeinsam lernen. Das Kabinett hat mit seinem Referentenentwurf den Weg für ein „inklusives Schulsystem“ geebnet. Doch Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) rechnet mit viel Widerstand, ehe das Gesetz im Sommer 2013 in Kraft tritt. „Ich stelle mich auf kritische Resonanz von allen Seiten ein“, sagt sie.

Löhrmann spricht von einer „Generationenaufgabe“, die sich nicht „mit der Brechstange“ verwirklichen lasse. Deshalb sollen dem ersten Gesetz weitere folgen. Schon jetzt gibt es viele Vorbehalte. Eltern behinderter Schüler sorgen sich, ob die volle Integration ihrer Kinder schnell genug gelingt. Wer ein nicht behindertes Kind hat, fragt sich oft, ob es an einer Inklusionsschule benachteiligt wird. Lehrer fühlen sich mit der Aufgabe überfordert.

Inklusion als Kampf

Grundsätzlich sollen Kinder mit Behinderung das Recht auf einen Platz in einer allgemeinbildenden Schule erhalten, aber nicht in jeder. Die Aufsichtsbehörde muss den Eltern für ihr Kind mindestens eine Schule in zumutbarer Entfernung vorschlagen. Der Unterricht beginnt jeweils in Klasse 1 und Klasse 5 an einer weiterführenden Schule. Doch Eltern können sich auch weiter für den Besuch einer Förderschule entscheiden. Diese werden von Landesseite nicht abgeschafft. Es ist aber zu erwarten, dass – ähnlich wie die Hauptschulen – immer mehr Förderschulen auslaufen.

116.000 Kinder mit Förderbedarf

Förderbedarf haben in NRW insgesamt 116.000 Kinder. Derzeit besuchen 20 Prozent von ihnen eine Regelschule – mit dieser Quote rangiert NRW bundesweit im unteren Mittelfeld. Dafür stehen seit 2005 zusätzliche 1215 Lehrerstellen zur Verfügung. Innerhalb von zehn Jahren, so die Prognose, soll der Anteil von Schülern mit Handicap im gemeinsamen Unterricht auf 65 Prozent steigen.

Theo Schumacher



Kommentare
23.09.2012
11:27
NRW-Ministerin Löhrmann macht Ernst mit Inklusion
von runningvalentino | #4

Inklusion an deutschen Schulen ist ein gelungener Beitrag zum Thema
"Das deutsche Bildungssystem schafft sich ab!"

Wer mir nicht glaubt, der sollte die Lehrer fragen, die völlig unvorbereitet (!) mit diesem Phänomen konfrontiert wurden ...

22.09.2012
12:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.09.2012
11:50
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.09.2012
07:08
NRW-Ministerin Löhrmann macht Ernst mit Inklusion
von blubberdiblubb | #1

Die Umsetzung der Inklusion

http://www.lehrerforen.de/index.php?page=Thread&threadID=34042

Es ist zum Gruseln

Aus dem Ressort
Gauck reagiert ungewöhnlich auf Kritik der Pfarrer
Kriegseinsätze
Normalerweise antwortet der Bundespräsident nicht auf offene Briefe. Doch die Kritik einer Gruppe ostdeutscher Pfarrer an seiner Rede ließ ihn offenbar nicht ruhen. Joachim Gauck rechtfertigte sein Ja zu deutschen Kriegseinsätzen – ließ aber jemand anderen schreiben.
Ukraine gestattet ausländisches Militär an MH17-Absturzort
Ukraine
An der MH17-Absturzstelle in der Ostukraine können Experten endlich die Ermittlungen fortsetzen. Gefechte gefährden aber weiter die Arbeit. Und der Aufenthalt bewaffneter ausländischer Sicherheitskräfte birgt neues Konfliktpotenzial.
Jäger setzt in NRW noch mehr Rocker-Symbole auf den Index
Verbote
Ein neuer Erlass des Innenministeriums sorgt dafür, dass sechs weitere Rocker-Clubs in Nordrhein-Westfalen ihre Symbole nicht mehr öffentlich zeigen dürfen. Die Polizei werde am harten Kurs gegen Rocker festhalten, sagte Innenminister Ralf Jäger. Selbst wegen Tätowierungen wird Anzeige erstattet.
Israel will nach Soldaten-Entführung hart zurückschlagen
Konflikte
Ungeachtet einer humanitären Waffenruhe haben militante Palästinenser einen israelischen Soldaten verschleppt. Als Reaktion darauf erklärte Israel die Feuerpause für gescheitert. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigte harte Gegenmaßnahmen an.
Grüne wollen Munition in Privathaushalten verbieten
Waffenrecht
Erfurt, Winnenden, Dossenheim: Seit 2002 gab es in Deutschland sieben Amokläufe mit 51 Todesopfern. Die meisten von ihnen starben durch eine legale Waffe. Die Grünen im Bundestag fordern daher nun strengere Gesetze. Im Blick haben sie, was bislang zumeist vergessen wurde: die Munition.
Umfrage
Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?