Das aktuelle Wetter NRW 27°C
Extremismus

NRW ist Brennpunkt für anti-islamische Straftaten

24.02.2016 | 15:12 Uhr
NRW ist Brennpunkt für anti-islamische Straftaten
Dügida in Düsseldorf: Aufmärsche und Kundgebungen wie diese werden in NRW seltener.Foto: dpa

Essen.  Die Bundesregierung berichtet über zahlreiche Straftaten gegen Moscheen und Gebetsstätten. Schwerpunkte sind wohl das Rheinland und das Ruhrgebiet.

Nordrhein-Westfalen ist in den letzten Monaten bundesweit ein Brennpunkt anti-islamischer Straftaten gegen Moscheen und Gebetsstätten. Von den insgesamt 24 polizeilich registrierten Vorgängen zwischen Oktober und Dezember 2015 in Deutschland sind elf von den Polizeibehörden an Rhein und Ruhr gemeldet worden.

Fremdenhass
Nach dem Anschlag in Bautzen: Der Brandgeruch bleibt

Nach dem Anschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim in Bautzen suchen die Bürger nach Orientierung – und die Politik nach Antworten.

Das geht aus der Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken im Bundestag hervor. Die Bundesregierung nennt in den meisten Fällen den Hass rechtsgerichteter Täter als Motiv für die oft verbalen, zum Teil aber auch in Bedrohung, Sachbeschädigung oder Brandstiftung mündenden Straftaten.

Ermittlungen in Dortmund und Schwelm

Einen regionalen Schwerpunkt bildet in NRW neben dem Rheinland das östliche Ruhrgebiet, wo vier der elf Vorgänge ermittelt wurden: In Bergkamen wegen Sachbeschädigung, in Dortmund, Schwelm und Marl wegen Verwendung verfassungsfeindlicher Kennzeichen oder Beleidigung.

Der bedeutendste Anschlag, den die Ermittler als schwere Brandstiftung werten, geht offenbar auf das Konto einer kurdischen Jugendorganisation. Dabei flogen Mitte November mehrere Brandsätze auf den Eingangsbereich der Mevlana-Moschee in Köln-Porz. Verletzt wurde niemand.

Zahl der Kundgebungen geht deutlich zurück

Deutlich zurück geht in NRW die Zahl der Kundgebungen, die sich gegen eine vermeintliche Islamisierung Deutschlands richten. Hier liegt der Schwerpunkt der knapp 80 Aufmärsche in Ostdeutschland. Sechs meldet die Bundesregierung aus Düsseldorf. Im Oktober kam es zu einem Aufmarsch der Partei „Pro NRW“ gegen eine Moschee in Schwelm.

Anschläge auf Flüchtlingsheime in NRW
Die Karte zeigt - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - Orte, an denen es seit Mitte 2015 zu Anschlägen gekommen ist. Die Markierungen verweisen dabei auf Städte, nicht auf konkrete Tatorte. Klicken Sie auf die Punkte, um nähere Informationen zu erhalten.

Dietmar Seher

Kommentare
24.02.2016
23:29
NRW ist Brennpunkt für anti-islamische Straftaten
von Schnappi | #48

Ist die Studie über anti-christliche Straftaten noch unter Verschluß ?

Die Schändung von Kirchen interessiert das Pack nicht, da gibt es keine...
Weiterlesen

1 Antwort
NRW ist Brennpunkt für anti-islamische Straftaten
von FritzePfeiffer | #48-1

Pack?

Wann und wo haben sich die "Linken im Bundestag" als "Pack" aufgeführt?

Funktionen
Fotos und Videos
So feiert NRW seinen Geburtstag
Bildgalerie
Bürgerfest
Ausstellung im Essener Landgericht
Bildgalerie
Ausstellung
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Walter Scheel – Sein Leben in Bildern
Bildgalerie
Alt-Bundespräsident
article
11592187
NRW ist Brennpunkt für anti-islamische Straftaten
NRW ist Brennpunkt für anti-islamische Straftaten
$description$
http://www.derwesten.de/politik/nrw-ist-brennpunkt-fuer-anti-islamische-straftaten-id11592187.html
2016-02-24 15:12
Pro NRW, anti-islamisch, Moschee, Dortmund
Politik