Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Sozialausgaben

NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt

01.08.2012 | 14:01 Uhr
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
Immer mehr Menschen in NRW benötigen Sozialhilfe – das Land musste dafür 2011 rund 300 Millionen Euro mehr ausgeben als im Jahr davor. Foto: ddp

Düsseldorf.  Das Land Nordrhein-Westfalen muss immer mehr Einwohnern finanziell unter die Arme greifen. Wie das Landesamt für Statistik am Mittwoch mitteilte, sind die Ausgaben für Sozialhilfe 2011 auf 6,3 Milliarden Euro gestiegen. Sie liegen damit knapp 5 Prozent höher als im Jahr davor.

Die Ausgaben für die Sozialhilfe in Nordrhein-Westfalen sind im vergangenen Jahr gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Landesamts NRW legten die Brutto-Ausgaben um 4,8 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro zu. Die Netto-Ausgaben, bei denen die Erstattungen durch andere Sozialleistungsträger abgezogen werden, lagen bei rund 5,8 Milliarden Euro (plus 4,7 Prozent).

Vor allem für die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung oder die Pflegebedürftigkeit musste das Land tiefer in die Tasche greifen. Pro Einwohner hat  NRW 2011 durchschnittlich 326 Euro ausgegeben, 2010 waren es noch 312 Euro.

Auslöser ist nach Angaben der Landesstatistiker die gestiegene Zahl von Bedürftigen: Ende 2011 erhielten in Nordrhein‑Westfalen 214 410 Menschen Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung – fünf Prozent mehr als im Jahr 2010. Mehr als die Hälfte der Leistungsbezieher waren Frauen (121 668 bzw. 56,7 Prozent). (dapd)



Kommentare
02.08.2012
13:43
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von wohlzufrieden | #10

300 Millionen mehr in Sozialhilfe sind gut Investiert, 250 Millionen dem Nürburgring nach geworfen sind Diebstahl.

02.08.2012
09:58
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von exilzebra | #9

Und das obwohl wir in Deutschland laut Medien doch fast Vollbeschäftigung haben. Komisch......

02.08.2012
05:58
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von kadiya26 | #8

@hugo

Ja. Und?
Wenn Mensch nach x Jahren in Hartz4 und/oder 400€-Jubs "in Rente" gehen, bekommen sie so wenig aus der ges. Rentenkasse, dass sie Sozialhilfe angewiesen sind. Die beiden Themen sind so eng eng miteinander verflochten, dass man sie bei der Diskussion immer zusammen im Auge haben muss.

02.08.2012
00:39
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von Hugo60 | #7

KORREKTUR:

Hier geht es um die SOZIALHILFE und nicht um Hartz IV, meine Damen und Herren!

Hartz IV ist eine Lohnersatzleistung. Hartz IV erhält, wer erwerbsfähig ist und mehr als 3 Stunden am Tag einer Erwerbstätigkeit nachgehen kann

Sozialhilfe wird an nicht mehr Vermittelbare, Kranke etc. gezahlt.

HArtz IV zahlt der Bund,. die Sozialhilfe zum größtenteils die Kommunen und die Landschaftsverbände.

02.08.2012
00:38
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von Hugo60 | #6

Hier geth es nicht um die SOZIALHILFE und nicht um Hartz IV, meine Damen und Herren!

Hartz IV ist eine Lohnersatzleistung. Hartz IV erhält, wer wer erwerbsfähig ist und mehr als 3 Stunden am Tag einer Erwerbstätigkeit nachgehen kann
Sozialhilfe wird an nicht mehr Vermittelbare, Kranke etc. gezahlt.

HArtz IV zahlt der Bund,. die Sozialhilfe zum größtenteils die Kommunen und die Landschaftsverbände.


01.08.2012
19:57
Dies sind erst die Anfänge!
von AuroraBorealis | #5

Wenn diese unmenschliche Agenda 2010 Politik von SPD, DieGrünen, CDU, FDP weiter Fortbestand hat, dann werden die heutigen Zahlen schon in der nahen Zukunft zu einem nicht mehr kalkulierbaren Sprengsatz.
Mit Einführung von Hartz IV unter SPD/DieGrünen fing der Untergang an.
Einsicht darf man von den derzeitigen Politikern leider nicht erwarten. Ganz im Gegenteil!
Die Politik versucht dieses Arbeitsplatzvernichtungsmodell Hartz IV auf ganz Europa auszuweiten. Frankreich hat die Gefahr erkannt, es steuert nun genau gegen den Zerstörungskurs von Mensch und Wirtschaft, wie er von SPD, DieGrünen, CDU, FDP nach wie vor propagiert wird. Selbst das ferne Israel hat erkannt, das gegengesteuert werden muß. Dort wird zwar gespart, aber eben NICHT mehr im Sozialhaushalt.
Politik, welche die sozialen Strukturen eines Landes zerstört, zerstört das gesamte Land, somit Menschen und Wirtschaft gleichermaßen.
So, wie die zwei Weltkriege, so zerstört die Schrödersche AGENDA 2010-Politik ein ganzes Volk!

1 Antwort
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von mbbocholt | #5-1

SEHR GUT GESCHRIEBEN!!!!!!!!!!

01.08.2012
17:57
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von wohlzufrieden | #4

Die aktuelle Durchschnittsrente beträgt zur Zeit 716 Euro. Aber eins verstehe ich nicht: Wieso muss immer mehr Sozialhilfe gezahlt werden, wenn angeblich die Vollbeschäftigung vor der Türe steht, ältere Arbeitslose die Gewinner am Arbeitsmarkt sind, und die Rentner nicht wissen, wie sie ihre Millionen nach Mallorca schaffen sollen? Sind das etwa Märchen einer gewissen Frau von der Lüge?

1 Antwort
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von wkah | #4-1

Also - so böse Fragen dürfen sie aber nun wirklich nicht stellen.

Also wirklich - sie können doch nicht einfach selber denken.

01.08.2012
16:08
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von mbbocholt | #3

Und deswegen sollten grundsätzlich erst einmal die 400 € Jobs abgeschafft werden.Es kann einfach nicht sein, das Unternehmen einen Vollarbeitsplatz durch 3 Minijobs ersetzen und sich somit vor die Lohnnebenkosten drücken.
Dann gehört die Zeit/-Leiharbeit abgeschafft oder gleicher Lohn für gleiche Arbeit!!Es kann nicht sein, das diese Firmen für einen Sklaven 16-23 € abkassieren und diesem so wenig bezahlen, das er noch beim Jobcenter aufstocken muss,weil er trotz Arbeit noch in Armut lebt.
Wenn das schon mal durchgeführt wird, kommt endlich mehr Geld in die Kranken-und Rentenkassen und dann sind wir genau an dem Punkt, wo man die Grundsicherung auslaufen lassen kann.

2 Antworten
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von querulant08 | #3-1

Wenn es weniger bezw. Keine leiharbeitsfirmen oder Arbeitsvermittler gäbe, würden es noch viel mehr Arbeitslose sein. Ist doch allesq politisch so gewollt. Arbeitsvermittler, die an den Arbeitslosen verdienen und sie an Verleiher vermitteln. Verleiher, die verdienen. Nur für die Ware Mensch bleibt nichts mehr zum Leben übrig Antwor

NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von kadiya26 | #3-2

Ihre Forderungen unterstütze ich 100%ig!
Die Arbeit ist da, die Arbeitgeber nutzen lediglich die Scheunentore schlecht gemachter Gesetze um sich auf Kosten der Arbeitnehmer zu bereichern.
Es gäbe zwar weniger Jobs ohne 400€- und Leiharbeit-Sklaven. Aber die Jobs, die es gäbe, wären Beschäftigungen, von denen der Mensch leben kann UND einen lohnenderen Rentenanspruch erarbeitet.
Man muss die 400€-Jobs nichtmal ganz abschaffen, sondern deckeln, und darüber hinaus nur als Hinzuverdienst erlauben - nicht als einziges Arbeitseinkommen.

01.08.2012
15:22
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von meinemeinungdazu | #2

Viele werden folgen, wenn man die Rentenentwicklung sieht bzw. die vorprorammierte Armutsfalle durch wenig Sozialbeiträge, die später eine Grundsicherung bedeutet. Fatale Folgen des Neokapitalismus, den die mangelhafte Politik ohne Not gefördert hat.

01.08.2012
15:15
NRW hat rund 300 Millionen Euro mehr Sozialhilfe gezahlt
von kadiya26 | #1

Tendenz weiter steigend... sollte sich das Land schon mal drauf einrichten.

Aus dem Ressort
Geld aus Fluthilfefonds soll in Flüchtlingshilfe fließen
Asylbewerber
Vertreter aus 58 Staaten Europas treffen sich am Donnerstag im Rom, um über die Flüchtlingspolitik zu beraten. Bundesinnenminister de Maizière strebt eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an. Die Kommunen hoffen unterdessen auf mehr finanzielle Unterstützung - womöglich aus dem Fluthilfefonds.
OSZE-Mitarbeiter in der Ost-Ukraine erneut angegriffen
Ukraine-Konflikt
Drei Mitarbeiter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) wurden am Mittwoch nahe der Stadt Schumy im Ostern der Ukraine angegriffen. Der Angriff ereignete sich, als die Beobachter und Begleiter einen Kontrollposten der ukrainischen Armee erreichten.
Thüringer CDU schickt Kandidaten gegen Ramelow ins Rennen
Thüringen
Die Thüringer CDU hat sich entschlossen, einen eigenen Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten ins Rennen zu schicken. Kampflos möchte sie das Feld nicht dem Linksfraktionschef Bodo Ramelow überlassen. Wer für die CDU kandidiert, entscheidet sich kurzfristig.
Stuttgart 21 - Prozess um Wasserwerfer-Einsatz eingestellt
Bahnhof
Mehrere zum Teil schwer Verletzte und kein Urteil: Gut vier Jahre nach dem harten Wasserwerfereinsatz gegen Stuttgart-21-Demonstranten ist der Prozess gegen zwei Polizisten eingestellt worden. Die Gegner des Bahnprojekts sprechen von einem "Justizskandal".
Juncker wirbt bei EU-Ländern um Milliarden-Investitionen
EU-Kommission
EU-Kommissionspräsident Juncker hat am Mittwoch im EU-Parlament für das europäische Investitionspaket in Höhe von 315 Milliarden Euro geworben. Mit einem "ehrgeizigen und neuen Ansatz" will Juncker die EU-Mitgliedsstaaten zu Infrastruktur-Maßnahmen anregen. Es setzt auf eine "Hebelwirkung".
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke