Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Tarifabschluss

NRW-Finanzminister kritisiert Tarifabschluss der Länder

10.03.2013 | 09:22 Uhr
NRW-Finanzminister kritisiert Tarifabschluss der Länder
Der NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) befürchtet in den kommenden 2 Jahren Mehrkosten von über 300 Millionen Euro für das Land NRW.

Düsseldorf  Norbert Walter-Borjans (SPD) rechnet aufgrund der ausgehandelten Lohnerhöhungen mit über 300 Millionen Euro Mehrkosten für Nordrhein-Westfalen. Damit sei das Ziel in Frage gestellt, mittelfristig einen ausgeglichenen Landeshaushalt zu erreichen.

Die Einigung im Tarifkonflikt für die Angestellten der Länder setzt NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) unter Druck. "Das Ergebnis ... macht unsere Bemühungen um die Konsolidierung des Landeshaushalts nicht einfacher", sagte er am Samstag in Düsseldorf. Für Nordrhein-Westfalen bedeute der Abschluss in diesem Jahr Mehrausgaben von 144 Millionen Euro, im kommenden Jahr kämen noch einmal rund 165 Millionen Euro hinzu.

NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (dapd)

Die Steigerung sei schmerzhaft, auch wenn die Forderung der Arbeitnehmer von 6,5 Prozent unterschritten worden sei. Da die grundgesetzlich verankerte Schuldenbremse außer Frage stehe, werde das Land nun prüfen, wie es mit dem Tarifergebnis im Rahmen der weiteren Haushaltskonsolidierung umgehe.

Es drohen weitere Streiks der Lehrer

Gewerkschaften und Arbeitgeber hatten sich am Samstag in Potsdam auf eine Anhebung der Gehälter für die rund 800 000 Angestellten der Länder in zwei Schritten auf insgesamt 5,6 Prozent verständigt. Rückwirkend zum 1. Januar 2013 erhöhen sich die Gehälter demnach um 2,65 Prozent und vom 1. Januar 2014 an um 2,95 Prozent. Ungelöst blieb der Streit über die Bezahlung der angestellten Lehrer . Deshalb könnte es - trotz der Einigung bei den Entgelten - schon nach Ostern neue Warnstreiks der Lehrer geben. (dpa)

Kommentare
16.03.2013
13:22
NRW-Finanzminister kritisiert Tarifabschluss der Länder
von Urobe | #23

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Im aktuellen Haushaltsplan 2013 hat die Landesregierung unter Personalkosten, Gruppe 44, eine satte "globale...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Überraschung in NSA-Affäre: Angeblich keine Hilfe durch BND
Geheimdienste
Das Kanzleramt soll 2008 eine erweiterte Kooperation mit der NSA abgelehnt haben, wurde aus der Unterrichtung der Kontrolleure des Bundestags bekannt.
"Barbarisches Unrecht": Gauck erinnert an gefangene Sowjets
Weltkrieg
Joachim Gauck stellt das Schicksal sowjetischer Kriegsgefangener ins Zentrum seines Weltkriegs-Gedenken. Er bedankt sich auch für die Nazi-Befreiung.
Polizei zerschlägt rechte Terrorgruppe – Mitglied aus Bochum
Extremismus
Spezialeinsatzkräfte der Bundespolizei haben in Bochum einen 47-Jährigen festgenommen. Der Mann soll zu einer rechten terroristischen Gruppe gehören.
Bochumer soll Terrorgruppe „Oldschool Society“ angehören
Festnahmen
Spezialeinsatzkräfte der Bundespolizei haben in Bochum einen 47-Jährigen festgenommen. Der Mann soll zu einer rechten terroristischen Gruppe gehören.
Streiks in kommunalen Kitas starten in NRW am Montag
Kita-Streiks
Verdi hat Streiks in Kitas beschlossen. 93,44 Prozent der befragten Mitglieder sprachen sich dafür aus. Starten soll der Streik in NRW am Montag.
article
7704462
NRW-Finanzminister kritisiert Tarifabschluss der Länder
NRW-Finanzminister kritisiert Tarifabschluss der Länder
$description$
http://www.derwesten.de/politik/nrw-finanzminister-kritisiert-tarifabschluss-der-laender-id7704462.html
2013-03-10 09:22
Tarifabschluss,Länder,NRW-Finanzminister,Walter-Borjans
Politik