Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Politik

NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an

08.03.2013 | 15:12 Uhr
Foto: /dapd

Die rechtsextreme Partei NPD will die Verleihung des Musikpreises Echo als Bühne nutzen und hat eine Mahnwache am Veranstaltungsort angekündigt. Damit solle gegen den Widerruf der Nominierung für die Band Frei.Wild demonstriert werden, teilte die Partei am Freitag mit. Der aus Südtirol stammenden Musikgruppe wird von Kritikern rechtes Gedankengut vorgeworfen, andere Bands hatten protestiert.

Berlin (dapd). Die rechtsextreme Partei NPD will die Verleihung des Musikpreises Echo als Bühne nutzen und hat eine Mahnwache am Veranstaltungsort angekündigt. Damit solle gegen den Widerruf der Nominierung für die Band Frei.Wild demonstriert werden, teilte die Partei am Freitag mit. Der aus Südtirol stammenden Musikgruppe wird von Kritikern rechtes Gedankengut vorgeworfen, andere Bands hatten protestiert.

Laut einer Mitteilung der NPD will die Partei am Ort der Veranstaltung Flagge zeigen. Die Echos werden am 21. März auf dem Berliner Messegelände verliehen. Frei.Wild war in der Kategorie Rock/Alternativ National nominiert. Im vergangenen Jahr feierten sie Erfolge mit ihrem Album "Feinde der Feinde". Die Gruppe war Donnerstagabend von der Liste der Nominierten genommen worden, weil der Veranstalter Deutsche Phono-Akademie verhindern wollte, dass der Echo zum Schauplatz einer Debatte um deren politische Gesinnung wird.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
14.03.2013
14:29
NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an
von DerMaas | #10

Frei.Wild haben sich DEUTLICH von dieser Aktion distanziert. Auf ihrer Facebook-Seite.

"Wir wollen euch nicht !!!

Natürlich war es abzusehen, dass sich jetzt die extremen Parteien in ihrer Pflicht sehen, auf diesen kostenlosen Promozug aufzuspringen, um für ihre, in unseren Augen, verurteilungswerten Tendenzen blinde Fische zu sammeln.
Wir sehen uns hier auf wahrlich keinem Nenner und plädieren an jeden hier mit Herz, Verstand und Menschlichkeit zu handeln. Um solchen Kreisen erst gar keine Plattform zu bieten, werden wir denen die Freude nicht machen und diesen Spinnern unsere Beachtung zu schenken.
Schiebt euch eure Mahnwache in den A****!!!

Frei.Wild Fans, ihr wisst wer ihr seid, was ihr seid und wisst, was ihr zu vermeiden habt!
Gebt dem braunen **** keine Chance!!!
Scheißt auf sie, wir scheißen alle auf sie!!!"

https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/525333_10151548289784595_1709780809_n.jpg

14.03.2013
14:28
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

09.03.2013
08:30
Tatsachen
von Strato2013 | #8

@von Voij

Wenn Sie Ihren Beitrag mit "Tatschaen" überschreiben, dann sollten sie sich auch auf selbige beschränken.
Die Texte von Frei.Wild enthalten keinerlei nationalistische Züge. Es geht um Patriotismus in Form von Heimatliebe.
Des weiteren verurteilt Frei.Wild jede Art von Rassismus und Extremismus und grenzt sich damit eindeutig von den braunen Gesellen ab.

Und nein, es werden sicherlich keine Texte verändert, um denen zu gefallen, die dort etwas hineininterpretieren, was da nicht drin steht.

2 Antworten
NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an
von Voij | #8-1

Auszug aus "Wahre Werte":
"Wo soll das hinführen, wie weit mit uns gehen. Selbst ein Baum, ohne Wurzeln kann nicht bestehen. Wann hört ihr auf, eure Heimat zu hassen? Wenn ihr euch Ihrer schämt, dann könnt ihr sie doch verlassen. Du kannst dich nicht drücken, auf dein Land zu schauen. Denn deine Kinder werden später drauf bauen. Sprache, Brauchtum und Glaube sind Werte der Heimat. Ohne sie gehen wir unter, stirbt unser kleines Volk."

Natürlich müssen sie als Band jetzt nicht zwangsweise nationalistisch sein, aber diese Formulierungen gehen nunmal bereits über den Patriotismus hinaus.
Mag auch sein, dass selbst diese Aussagen noch nicht ganz als Nationalismus einzuordnen sind, aber die Art wie sie in diese Richtung deuten kann man durchaus als "nationalistische Züge" bezeichnen.
Denn insbesondere die Stellen "eure Heimat zu hassen", "dann könnt ihr sie doch verlassen" und "stirbt unser kleines Volk" lassen sich einfach nicht mehr nur dem Patriotismus zuordnen.

NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an
von knutknutsen | #8-2

Der Text von "Land der Vollidioten" ist auch nicht ohne.
Nein wir sind nicht rechts, wir verbereiten nur rechte Ansichten.
So könnte man ihn kurz zusammenfassen.
Das solche Gestalten die NPD anziehen ist nur konsequent.

09.03.2013
00:40
NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an
von Voij | #7

Tatsachen:
Diese Band hat in Teilen eine rechte Vergangenheit. (Sei das politisch oder musikalisch, letzteres siehe vorherige Band des Lead-Sängers.)
Ihre Texte haben Stellen und Passagen die offensichtlich nationalistiche Züge haben.
Sie werden von stark rechten Gruppierungen gemocht und gelobt.
Sie singen über Südtirol, was zumindest ein Contrapunkt zur Verbindung mit Nazis ist.
Sie nehmen an Projekten gegen Rassismus/Extremismus teil.

Welches Fazit sollte man nun daraus ziehen?
Zunächst: Sie scheinen zu wenig gegen die allgemein oft vorkommende Assoziation von ihnen mit rechtem Gedankengut zu unternehmen. Sie streiten es nicht vehement ab und verurteilen diese Ideologien nicht offen.
Auf der anderen Seite geht es zu weit ihnen zu unterstellen, dass sie tatsächlich in die falschen Gefilde eintauchen würden.

Fazit: In einem Deutschland wie wir es haben, müssen sie solche Behandlung erwarten, wenn sie keine deutlichen Aussagen machen und die Texte/Textorientierung unbeändert lässt.

08.03.2013
23:53
Wir hassen Faschisten
von Strato2013 | #6

@ mellow

Frei.Wild taktiert nicht, so wie du dir das gerne vorstellen möchtest.
Einfach nur arm dein Geschreibsel..

08.03.2013
21:41
Jetzt wirds spannend
von mellow | #5

Fast tut mir diese Band ein bisschen leid. Jetzt müssen sie nur noch diese "Fans" (gemeint sind die Faschisten der NPD, die mal wieder Ihre Chance wittern, Kapital zu schlagen und sich in die Schlagzeilen zu bringen) wieder loswerden. Ob ihnen das glaubhaft gelingt... Ich vermute, ja. Hier ein wenig proletenhaftes Märtyrergehabe, da eine Portion Onkelz-Gepolter, kleine nationalistische Andeutungen und Skandälchen, gut verpackt in simple Riffs und hohles Pathos - das zieht eine breite Käuferschicht an. Aber mit den Nazis der NPD in Zusammenhang gebracht zu werden, widerspräche dann doch jeder Marktstrategie. Und weil Frei.Wild nicht klug, aber clever und dabei geldgeil bis zum Kragen sind, wird man darauf reagieren (müssen). So hat der Kapitalismus doch noch seine gute Seite.

2 Antworten
NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an
von KritischeMeinung | #5-1

haben sie schon längst getan, noch bevor es hier den Artikel gab.

"Wir wollen euch nicht !!!

Natürlich war es abzusehen, dass sich jetzt die extremen Parteien in ihrer Pflicht sehen, auf diesen kostenlosen Promozug aufzuspringen, um für ihre, in unseren Augen, verurteilungswerten Tendenzen blinde Fische zu sammeln.
Wir sehen uns hier auf wahrlich keinem Nenner und plädieren an jeden hier mit Herz, Verstand und Menschlichkeit zu handeln. Um solchen Kreisen erst gar keine Plattform zu bieten, werden wir denen die Freude nicht machen und diesen Spinnern unsere Beachtung zu schenken."

@mellow
von Strato2013 | #5-2

ein Haufen Dreck mit dem du da wirfst...

08.03.2013
21:18
Nazis raus
von Strato2013 | #4

Frei.Wild kämpft aktiv gegen jede Art von Rassismus und Extremismus.
Südtirol hat unter Mussolini gelitten. Die Italienischen Faschisten pflegen dieses Erbe bis zum heutigen Tage.







1 Antwort
Frei.Wild hat sich schon längst distanziert von solchen Mahnaufrufen
von KritischeMeinung | #4-1

Wir wollen euch nicht !!!

Natürlich war es abzusehen, dass sich jetzt die extremen Parteien in ihrer Pflicht sehen, auf diesen kostenlosen Promozug aufzuspringen, um für ihre, in unseren Augen, verurteilungswerten Tendenzen blinde Fische zu sammeln.
Wir sehen uns hier auf wahrlich keinem Nenner und plädieren an jeden hier mit Herz, Verstand und Menschlichkeit zu handeln. Um solchen Kreisen erst gar keine Plattform zu bieten, werden wir denen die Freude nicht machen und diesen Spinnern unsere Beachtung zu schenken.

Schiebt euch eure Mahnwache in den ....!!!

08.03.2013
20:41
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.03.2013
19:12
NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an
von Eifelzebra | #2

Da kommen die Fans von Frei.Wild

2 Antworten
NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an
von KritischeMeinung | #2-1

Eifelzebra, ich würde eher sagen, dass genau die ganzen Kritiker schuld sind!

Wäre Frei.Wild nominiert, würde die NPD gar nicht doe von den Medien initiierten Klischees nutzen können, weil Frei.Wild wie jede ganz normale Band einen Preis erhalten hätte.

Die NPD nutzt jetzt die Nicht bewiesene Debatte für ihre Zwecke. Daran ist nicht Frei.Wild Schuld sondern ihr.

NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an
von Stadewaeldchen | #2-2

Sehe ich ganz klar anders. Aus Reihen der NPD wurde schon läger Werbung für Freiwild gemacht. Man mag dort diese Band offensichtlich, glaubt, sie können der NPD sogar nützlich sein.

08.03.2013
16:17
NPD kündigt Mahnwache zur Echo-Preisverleihung in Berlin an
von SimonvonUtrecht | #1

Braunes ******* !

Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Gasstreit zwischen Russland und Ukraine schwelt weiter
Energie
Im Streit um russische Gaslieferungen haben Russland und die Ukraine am Dienstag in stundenlangen Gesprächen um eine Lösung gerungen. Vertreter beider Länder trafen sich unter Vermittlung von EU-Energiekommissar Oettinger in Brüssel. Zu einer Einigung kam es nicht, aber zu "wichtigen Fortschritten".
Giftschlange, Hyäne und Bär sollen in NRW verboten werden
Tiere
Würgeschlangen, Vogelspinnen, sogar Raubkatzen und Krokodile leben in deutschen Privathaushalten. Die Landesregierung zieht jetzt Konsequenzen aus der steigenden Zahl von Vorfällen: Die private Haltung hochgefährlicher und vor allem giftiger Tiere soll grundsätzlich verboten werden.
Regierung muss nicht vorab über Rüstungsexporte informieren
Rüstungsexporte
Welche Rüstungsgüter Deutschland ins Ausland verkauft hat, erfährt die Öffentlichkeit erst nachträglich. Drei Grünen-Abgeordnete haben dagegen geklagt. Doch vor dem Bundeverfassungsgericht in Karlsruhe scheiterten sie großteils. In einigen Punkten bekamen die Kläger aber auch recht.
Jüngere Arbeitnehmer fordern so viele Urlaubstage wie Ältere
Urlaub
Sollen ältere Arbeitnehmer mehr Urlaubstage bekommen als jüngere? Sieben Mitarbeiter eines Schuhherstellers aus Rheinland-Pfalz finden: Nein. Sie fordern 36 statt 34 Urlaubstage. Damit hätten sie genauso viele wie ihre über 58-jährigen Kollegen. Jetzt muss das Bundesarbeitsgericht entscheiden.
Ukraine soll in Donezk Streubomben eingesetzt haben
Kämpfe
Das ukrainische Militär soll bei den Kämpfen um Donezk Streubomben eingesetzt haben. In einem Bericht der Menschenrechtsorganisation "Human Rights Watch" heißt es, im Kampf gegen prorussische Separatisten seien rund ein Dutzend der international geächteten Bomben gefallen.