Noten-Affäre: Verschwundene Klausuren werden annulliert

Der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzenden Armin Laschet.
Der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzenden Armin Laschet.
Foto: dpa/Archiv
Was wir bereits wissen
In der Noten-Affäre müssen Studenten neue Prüfungsleistungen erbringen. Armin Laschet hatte Noten rekonstruiert, nachdem Klausuren verschwunden waren.

Aachen.. Die Noten für die verschwundenen Klausuren aus einem Seminar des nordrhein-westfälischen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet an der RWTH Aachen werden annulliert. Das habe der zuständige Prüfungsausschuss entschieden, teilte die Hochschule am Mittwoch mit. Es fehle eine hinreichende rechtliche Grundlage zur abschließenden Bewertung der Klausuren, stellte der Ausschuss demnach fest. Die Entscheidung erfolge auch im Interesse der Studierenden. Sie müssen jetzt eine neue Prüfungsleistung erbringen. Das könne auch in Form einer Hausarbeit sein, wie ein Sprecher mitteilte.

Laschet Laschet hatte die Noten rekonstruiert, nachdem die Klausuren verschwunden waren. Dabei übermittelte er der Hochschule 35 Noten, obwohl nur 28 Studierende mitgeschrieben hatten. Nach seinen Angaben beruhten die Noten auf persönlichen Notizen, die er inzwischen weggeworfen habe.

Die Noten-Affäre sollte am Nachmittag auch den Düsseldorfer Landtag beschäftigen. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) will im Fachausschuss des Parlaments einen Prüfbericht vorlegen. (dpa)