Netzentgelte sinken im Enervie-Gebiet um Zweidrittel

Hagen/Lüdenscheid..  Die erhöhten Netznutzungsentgelte im Enervie-Versorgungsgebiet sinken im kommenden Jahr voraussichtlich um Zweidrittel. Damit können Privathaushalte wie Unternehmen mit einer spürbaren Entlastung beim Strompreis rechnen, allerdings nicht mit einer vollständigen Rücknahme der Erhöhung aus diesem Jahr. Für die Durchleitung des Stroms aus dem Überlandnetz von der neuen Kupplungsstelle in Dortmund bis ins eigene Enervie-Netzgebiet rechnet das Hagener Unternehmen mit Kosten von rund 20 Millionen Euro – die auf die Kunden umgelegt werden sollen.

In einer Belegschaftsversammlung sind gestern die Mitarbeiter über den Umbau des Unternehmens und den Stellenabbau informiert worden.