Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Atomwaffen

Netanjahu fordert "klare rote Linie" für den Iran

03.09.2012 | 13:34 Uhr
Benjamin Netanjahu wirft der internationalen Gemeinschaft vor, gegenüber dem Iran zu wenig Entschlossenheit zu zeigen. Er beruft sich auf einen Bericht, laut dem der Iran sein Atomprogramm erweitert hat.Foto: dapd

Jerusalem.  Der israelische Ministerpräsident Netanjahu fordert mehr Entschlossenheit gegen den Iran. Die bisherigen Sanktionen hätten den Iran nicht davon abgehalten, sein Atomprogramm auszuweiten. Teheran weist die Vorwürfe zurück. Bundeskanzlerin Merkel plädiert für eine diplomatische Lösung im Atomstreit.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat der internationalen Gemeinschaft Nachlässigkeit gegenüber dem Iran wegen dessen Atomprogramms vorgeworfen. "Ich denke, wir sollten die Wahrheit aussprechen - die internationale Gemeinschaft zieht keine klare rote Linie für den Iran", sagte Netanjahu am Sonntag zum Auftakt einer Kabinettssitzung. Weil international nicht mit Entschlossenheit gegen das iranische Atomprogramm vorgegangen werde, sehe Teheran auch keinen Anlass, seine Nuklearpläne aufzugeben.

Netanjahu nahm damit auch Bezug auf den jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) vom vergangenen Donnerstag, demzufolge der Iran seine Urananreicherungsanlage in Fordo erweitert hat. Die Zahl der Zentrifugen zur Anreicherung von Uran seien in der unterirdischen Anlage seit Mai auf 2000 verdoppelt worden, hieß es in dem IAEA-Bericht.

Netanjahu: "Iran darf keine Atomwaffe besitzen"

Netanjahu sagte dazu, gegen Teheran verhängte internationale Sanktionen träfen zwar die dortige Wirtschaft, hielten das Land indes offensichtlich nicht davon ab, sein Atomprogramm auszuweiten. Bis der Iran keine Entschlossenheit sehe, werde er den Ausbau seines Atomprogramms nicht stoppen, sagte der Regierungschef weiter. Und: "Der Iran darf keine Atomwaffe besitzen."

Die deutlichen Worte Netanjahus spiegeln den wachsenden Unmut Israels über das zurückhaltende Vorgehen seiner Verbündeten - vor allem der USA - gegenüber dem Iran wider. Die USA und Israels werfen dem Iran vor, heimlich an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. Teheran weist dies zurück und betont sein Recht auf die zivile Nutzung der Kernenergie.

Video
Washington, 15.08.12: Israel hat nach Einschätzung von US-Verteidigungsminister Leon Panetta noch nicht über einen möglichen Angriff auf Atomanlagen im Iran entschieden. Noch gebe es aber Spielraum für eine diplomatische Lösung, so Panetta weiter.

Netanjahu warf Teheran vor, mit den wiederholten Gesprächsrunden mit der 5+1-Gruppe, die fünf UN-Vetomächte und Deutschland, lediglich "Zeit zu schinden". Die Gespräche über das iranische Atomprogramm brachten bislang keinen Durchbruch.

Merkel und Ban Ki Moon plädieren für friedliche Lösung

Auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hatte von der Regierung in Teheran "konkrete Schritte" zur Lösung des Atomkonflikts gefordert. Mit Blick auf Israels Drohung mit einem Militärangriff auf iranische Atomanlagen erklärte Ban, dass der Streit nur auf diplomatischen und friedlichen Wege gelöst werden könne.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) plädiert für eine diplomatische Lösung. Sie hat die israelische Regierung vor wenigen Tagen gedrängt, auf einen Angriff auf iranische Atomanlagen zu verzichten. In einem Telefonat mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu soll Merkel auf die möglichen Folgen eines solchen Militäreinsatzes für die Stabilität der Nahost-Region, aber auch der Europäischen Union verwiesen haben. Das berichtete die Zeitung "Haaretz" mit Bezug auf einen israelischen Vertreter. (afp/dapd)



Kommentare
05.09.2012
11:37
Netanjahu fordert
von Alter-MAnn59 | #13

Nur so zum Rechtsstaat u. Gesetzen:
Was passiert, wenn man in der BRD ein Kind eine Ohrfeige verpaßt, oder es schlägt?
Das wird - kann teuer werden. Ein paar Tausend Euro, oder Knast,...

Und kommt da ein Metzger und fordert die Verstümmelung von Jungen,
so überschlagen sich die Politiker/innen um willig zu dienen u. Befehle u. Wünsche zu erfüllen - zu befolgen.
Familien-Ministerin Schröder, Außenminister Westerwelle, Zypries, u. auch die so herrrrliche Bundeskanzlerin.. alle können es nicht erwarten ... Verstümmelungen und Körperverletzung zu legalisieren.
Was interessieren da die internatinalen u. nationalen Berichte, die Fotos von verstümmelten Kindern, die ... mich sehr "sauer" machen.
Die "alte Schuld" soll trotz Gesetze BGB u. StGB, mit neuer Schuld u. neuen Verbrechen wieder "gut gemacht" werden.
Ist verboten lt. Schreiben Justizministerium vom 31.08.2012 - Zitat , also auch ohne tatsächliche Beteiligung an dem verabredeten Verbrechen (§12 Abs. 1, §30 Abs. 2 StGB).

05.09.2012
11:11
Netanjahu fordert
von Alter-MAnn59 | #12

..und ich fordere Netanjau, Barak, und alle anderen Befehlsgeber des MOSSAD
u. CIA-Agenten, die Bürger entführen, foltern, ermorden, o. versuchten zu ermorden vor die internationalen Gerichte.

Ich fordere:
1. die Beendigung der Komplizenschaft der dt. Regierungen mit Israel und USA bei Verbrechen.
2. die Strafverfolgung der CIA-Agenten in Fall El Masri
3. die Hetze gegen die Moslems u. Iran zu beenden u. politische gewaltlose Lösungen
anbieten - ist z.Z. von den westlichen Kolonial-Herren u. Befehlsgebern nicht gewollt,
CIA u. andere schüren stattdessen Kriege an - siehe Syrien.

16 tote Kinder, um einen angeblichen Bombenbauer im Rollstuhl zu ermorden -
Kollateral-Schaden wird es von den israelischen u. amerikanischen u. deutschen
Demokratien genannt.
Sabra and Shatila - wen sagt das noch etwas? Und die Rolle der Israelis u. die Ermordung von Elie Hobeika.
Welche Rolle spielten Ariel Scharon , Barak, ...?
Egal wer an Spitze Israels ist - selbe Ziele - Beute behalten.

05.09.2012
10:55
Netanjahu fordert
von Alter-MAnn59 | #11

Hanne76 | #3
Jeder der die Freiheit liebt muss sich für Israel einsetzen. Israel als letzer "Außenposten" der westlichen Welt -
Die Welt der westlichen Kolonial-Herren u. die westlichen Wahrheiten
- siehe "war made easy" o. "Israels Schattenkrieger" o. "Israels Atombomben" o.

Israel, USA u. BRD sind das Hauptproblem für tragbare Lösungen!!!

Laut UN-Charter hatte die UN kein Recht palästinensisches Land an Israel abzugeben.
Es war und ist illegal.
Warum weigern sich die Israelis, USA u. BRD Palästina als Staat anzuerkennen - verhindern es vor dem UN-Sicherheitsrat?
Israel müßte sich vor den internationalen Gerichten verantworten - genauso, wie die USA
zu Vietnam, Afghanistan, Irak,... - zu lange Liste.
Deutsche wi. Politiker machen vor, das man alte Schuld durch Komplizenschaft an neuen Verbrechen wieder gut machen kann. Ist aber selbst in BRD lt. BGB u. StGB
verboten.
Zweit-Staaten-Lösungen werden systematisch verhindert.

Wie lange war Hongkong, Südafrika, Indien, ... besetzt?

04.09.2012
18:40
Netanjahu fordert
von b.scheuert | #10

Israel hat nicht den Atomwaffen-Sperrvertrag unterschrieben und besitzt Atomwaffen. Und die stellen dann Forderungen? Die Weltpolitik ist ein einziger Witz ohne Ende. Und Leute wie "pit01" ignorieren mal eben die Tatsache, daß israelische Kampfbomber jeden Tag im Gaza-Streifen im Einsatz sind. Aber kein Wunder, darüber schreiben die Medien ja nichts.

04.09.2012
02:10
Netanjahu fordert
von Biker72 | #9

Netanjahu empfinde ich persönlich als sehr aggressiv und nervös mit Hang dazu, den Iran zu zerbomben. Er gehört für mich persönlich zu einem Kreis, der Propaganda verbreitet. Wie das sehr gut funktioniert, weiß ja die elitäre USA seit Jahrzehnten, die bis heute immer noch mit dieser Taktik auf Raubzüge geht, sei es auch an der UNO vorbei. Sollte es ein Land geben, welches strategisch unwichtig ist, würde die USA sich niemals engagieren. Je mehr es zu holen gibt und je mehr strategische Vorteile es insgesamt gibt, umso stärker sind die mit von der Partie. Täglich grüßt das Murmeltier...

03.09.2012
17:57
Interessant,
von Ani-Metaber | #8

wie die Aussagen vom „Krebsgeschwür“, die Ahmadinedschad gemacht haben soll, in den westlichen und den israelischen Medien Gestalt annahmen.

So hieß es am 17.08.12 in der Jerusalem-Post noch, Ahmadinedschad habe laut AFP die „zionistische Herrschaft“ und der „Zionismus“ als „kanzerösen Tumor“ bezeichnet, bei dem sich die „Story“ wiederholen würde, wenn sie auf dem (palästinensischem) Boden andauere.“

„..AFP quoted him as saying: "The Zionist regime and the Zionists are a cancerous tumor. Even if one cell of them is left in one inch of (Palestinian) land, in the future this story (of Israels existence) will repeat..."

http://www.jpost.com/IranianThreat/News/Article.aspx?id=281661

Ist das als "Krebsgeschwür, das man vernichten müsse" umzudeuten?
Ähnlich bei der Aussage, man sei sicher, in späterer Zukunft werde ein anderer Staat nicht mehr auf den Landkarten verzeichnet sein.

Der Leser darf raten, ob es eine Aussage aus den 50- 60- 70er war, die das Ende der „DDR“ prognostizierte.

03.09.2012
17:37
Netanjahu fordert
von Pit01 | #7

Ich kann beim besten Willen keine "Kriegstreiberei" feststellen. Die Mehrzahl der Übergriffe ging auf das Konto Hamas, die nicht müde werden Raketen auf Israel abzufeuern. Ist das Kriegstreiberei Netanjahus? Ich bitte Sie !

2 Antworten
Wo soll die Hamas für ein Konto haben?
von Ani-Metaber | #7-1

Ob im August vergangenen Jahres bei Eilat oder Mitte Juni 2012, als ein Israeli in der Nähe des ägyptisch-israelischen Grenzzauns ums Leben kam, stets hatte die israelische Regierung behauptet, die Täter seien aus dem Gazastreifen gekommen und es folgten Bombardements mit zahlreichen toten Palästinensern.
Mittlerweile wird davon ausgegangen, dass alle diese Vorfälle von Nicht-Palästinensern vom Sinai aus begangen wurden.

Die Hamas ist zudem nicht verantwortlich für alles, was im Gazastreifen passiert. Eher schon die Besatzungsmacht und im vergangenen Jahr wie auch im Juni nannte die israelische Regierung auch andere palästinensische Gruppen, die hinter den Vorgängen gesteckt hätten.

Und wer überprüft im Falle eines Falles eigentlich, ob nicht ein aufgebrachter Palästinenser eine selbstgebaute Kleinrakete abfeuert, weil sein Cousin im Westjordanland umgebracht oder dessen Haus zerstört worden war?

Sie?
Wohl kaum!

Netanjahu fordert
von holmark | #7-2

Netanjahu versucht seit 20 Jahren, Krieg gegen den Iran zu führen. Das ist jederzeit nachweisbar, nicht nur an Hand seiner Reden. So etwas nenne ich Kriegstreiberei.

03.09.2012
17:27
Netanjahu fordert
von Bahnhofskind | #6

ja, und ich fordere die Absetzung Netanjahus.

03.09.2012
16:47
Netanjahu fordert
von meinemeinungdazu | #5

Merkel muss ihren Senf wieder dazu tun. Unnötig und verlogen.

03.09.2012
14:51
Netanjahu fordert
von Michael200669 | #4

Hanne76 | #3
Ich muß gar nichts. Vorallem nicht einen Staat beistehen, der sich an keine einzige UN-Resolution hält und Menschen unterdrückt, die auch die Freiheit verdient haben oder immer wieder nach Krieg schreit. In meinen Augen verhält sich Israel in vielerlei Sicht nichts nicht anders als ein Schurkenstaat, wobei es eigentlich keinen Schurkenstaat gibt. Es ist letztendlich eine Erfindung der USA.

1 Antwort
Netanjahu fordert
von Biker72 | #4-1

du hast es auf den Punkt gebracht. Aussagen wie die von "hanne76" sind eher typisch für die erfolgreiche langjährige Gehirnwäsche durch Propagandalügen, die uns über die Medien eingerieselt wurden. Die größten Kriegstreiber sind oft die, die andere genau dessen bezichtigen. So wie es damals im Irak keinerlei Beweise für Massenvernichtungswaffen unter Hussein gab (war ja eine aufgebaute Lüge , alte Kriegstaktik), so gibt es auch heute noch keinerlei Beweise für einen angeblichen Atomwaffenbau im Iran. Auch hier...man vermutet...und das so oft, dass Bürger glaubt, daß sie tatsächlich existieren.

Aus dem Ressort
Schäuble warnt trotz "schwarzer Null" vor Übermut
Haushalt
Historischer Tag im Bundestag: Der erste Haushalt ohne neue Schulden seit 1969 ist beschlossene Sache. Um 13.04 Uhr gab die Vizepräsidentin des Parlaments, Edelgard Bulmahn (SPD), das Abstimmungsergebnis bekannt.
Cameron nennt Bedingungen für Verbleib in der EU
Ausländer
David Cameron, Premierminister von Großbritannien, hat den Verbleib der Briten in der Europäischen Union an konkrete Bedingungen bei Einwanderungsregelungen geknüpft. So sollen Einwanderer aus EU-Ländern erst nach vier Jahren Wohngeld, Kindergeld und andere Wohlfahrtsleistungen beanspruchen können.
Papst fordert in der Türkei die Freiheit des Glaubens
Papstreise
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan empfängt Papst Franziskus in seinem neuen Palast in Ankara. Nur wenige Stunden nach seinen heftigen Attacken gegen den Westen gibt sich der Präsident friedfertig. Sein Gast aber findet klare Worte.
Die meisten Patienten würden ihr Krankenhaus weiterempfehlen
Krankenhäuser
Im Schnitt würden 82 Prozent der stationär Behandelten ihr Krankenhaus weiterempfehlen. Das zeigt eine Umfrage von drei großen Krankenkassen. Doch es gibt auch starke Abweichungen. Die privat betriebene Helios Klinikum in Duisburg etwa rangiert ganz unten.
Bund gibt Kommunen eine Milliarde für Flüchtlingshilfe
Flüchtlinge
Der Bund will den Kommunen in Zukunft dabei helfen, die zahlreichen Flüchtlinge zu versorgen. Insgesamt sollen sie eine Milliarde Euro bekommen. Von den geplanten 25 Millionen Euro Soforthilfe fließen sechs Millionen nach NRW. Weitere Maßnahmen sollen die Kommunen zusätzlich entlasten.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke