Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Doktor-Titel

Mit Guttenberg kamen die Plagiatejäger

14.10.2012 | 19:41 Uhr
Mit Guttenberg kamen die Plagiatejäger
Karl-Theodor zu Guttenberg im Februar 2011: Damals hoffte der Bundesverteidigungsminister (CSU) noch auf einen halbwegs guten Ausgang der Plagiatsaffäre. Am 1. März trat er von allen politischen Ämtern zurück.Foto: Martin Oeser/dapd

Berlin.   Der damalige CDU-Verteidigungsminister zu Guttenberg hatte abgeschrieben. Nach anfänglichem Leugnen gab der forsche CSU-Mann zuerst den Titel zurück. Kurz darauf musste er zurücktreten. Seitdem arbeiten findige Internet-Experten immer wieder an Doktorarbeiten prominenter Politiker. Mehrfach wurden sie fündig.

Erst abgeschrieben, dann ­angezählt oder abgedankt: Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) ist nicht die erste Politikerin, die wegen Schummelei beim Doktortitel in größte Schwierig­keiten gerät.

Ausgelöst hat die Welle Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU).

Der gab wegen umfangreicher Plagiate in seiner Dissertation erst seinen Doktortitel ab, trat dann am 1. März 2011 als Verteidigungsminister zurück und musste sich schließlich von der Uni Bayreuth bescheinigen ­lassen, in seiner ­Dissertation vorsätzlich ­umfassend abgeschrieben und getäuscht zu haben.

Guttenbergs Fall hatte noch die akribische Arbeit eines einzelnen Juristen ausgelöst, während der Affäre organisierten sich aber im Internet sogenannte Plagiatejäger, die weitere Abschreiber enttarnten: Der FDP-Politiker Jorgo Chatzi­markakis musste seinen Doktortitel zurückgeben, klagte vergeblich vor Gericht und will nun erneut promovieren.

Silvana Koch-Mehrin

Die FDP-Europapolitikerin Silvana Koch-Mehrin verlor ne­ben ihrer Doktorwürde auch den gut dotierten Posten der Vizepräsidentin des Europa-Parlaments; die philosophische Fakultät der Universität Heidelberg kam zu dem Schluss, die Dissertation zur histo­rischen Währungsunion bestehe in substanziellen Teilen aus Plagiaten.

Im April 2012 erkannte die Universität Bonn der FDP-Beraterin Margarita Mathiopoulos den Doktortitel ab – die Prüfer hatten mehr als 320 Stellen gefunden, in denen nicht ordnungsgemäß zitiert wurde.

Bernd Althusmann

Aber nicht immer enden die Überprüfungen mit dem ­Titel-Entzug: Dem niedersächsischen Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) attestierte die Uni Potsdam 2011 zwar Fehler und Schwächen in seiner Dissertation, den Doktortitel durfte er aber behalten.

Christian Kerl


Kommentare
Aus dem Ressort
Städte wollen Spielautomaten komplett aus Kneipen verbannen
Spielsucht
Im Kampf gegen die Glücksspielsucht sehen die Städte die Bundesregierung stärker in der Pflicht: Der Deutsche Städtetag fordert ein konsequentes Verbot von Geldspielgeräten in Gaststätten. Auch Verbraucherschützern geht die Neuauflage der Spielverordnung nicht weit genug.
Massive Angriffe auf Gaza - Raketenalarm in Tel Aviv
Gaza-Konflikt
Der Gazakonflikt verschärft sich. Gaza erlebt eine entsetzliche Bombennacht, die die Bewohner in Angst und Panik versetzte. Die Opferzahlen steigen. Führende westliche Nationen forderten eine sofortige, bedingungslose und humanitäre Waffenruhe.
Kleine Parteien in NRW legen zu - nur die Piraten schrumpfen
Parteien
Seit der Bundestagswahl geht es bei den beiden Volksparteien in Nordrhein-Westfalen wieder abwärts mit den Mitgliederzahlen. Dafür verbuchen viele "kleine" Parteien seit einem Jahr Zuwachs. Nur eine von ihnen bricht zwei Jahre nach ihrem Boom regelrecht ein: die Piraten.
"Den Krieg im Osten der Ukraine gäbe es nicht ohne Russland"
Schriftstellerin
Traumatische Kriegserlebnisse von Kindern hält Swetlana Alexijewitsch in ihrem Buch "Die letzten Zeugen" fest. im Interview spricht die weißrussische Schriftstellerin über Krieg und Frieden - und die Rolle Russlands im Ukraine-Konflikt.
Libyen stürzt ins Chaos - Deutschland zieht Diplomaten ab
Lybien
Die Situation in Libyen gerät außer Kontrolle. Die Flughäfen der Hauptstadt Tripolis können nicht mehr genutzt werden. Trotzdem reisen wegen heftiger Kämpfe immer mehr Ausländer ab. Der Einschlag einer Rakete in ein Benzindepot in Tripolis löste einen Großbrand auf. Es droht eine Katastrophe.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?