Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Politik

Ministerium: „Aufholbedarf in Führungspositionen“

18.10.2012 | 15:41 Uhr

In NRW gibt es 37 Justizvollzugsanstalten, 15 werden von Frauen geleitet. Deutlich weniger der 19 Landgerichte werden dagegen von Richterinnen geführt – Frauen leiten die Landgerichte Bonn, Essen und Siegen.

„Das zeigt, dass es Aufholbedarf in Führungspositionen gibt“, sagt Ministeriumssprecher Peter Marchlewski. Diese müssten künftig auch in Kombination mit Heimarbeitsplätzen und Teilzeitbeschäftigung möglich sein.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Lange Verfahren verhindern Integration von Flüchtlingen
Studie
Asylbewerber dürften schon nach drei Monaten in Deutschland arbeiten. Können sie aber nicht – selten wird ihr Verfahren so schnell abgeschlossen.
Verdacht der Korruption beim Pannengewehr G36
Bundeswehr
Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses mahnt die Aufklärung in der G36-Affäre an. Eine Lösung sei nur mit dem Waffenhersteller möglich.
Hoffnung auf Wiedervereinigung im geteilten Zypern wächst
Zypern
Die griechische und türkische Seite des Inselstaates Zypern nehmen ernsthafte Verhandlungen auf. Offen ist die Haltung der Türkei.
Ministerin Schäfer: Städte sollen Elternbeiträge erstatten
Erziehung
NRW-Familienministerin Ute Schäfer hat sich im Kita-Streiks eingeschaltet und fordert, schnell an den Verhandlungstisch zurückzukehren.
Der künftige „Präsident aller Polen“ gibt Rätsel auf
Andrzej Duda
Andrzej Duda gewann in Polen überraschend die Stichwahl gegen Amtsinhaber Komorowski. Bis vor kurzem war er völlig unbekannt.
article
7205941
Ministerium: „Aufholbedarf in Führungspositionen“
Ministerium: „Aufholbedarf in Führungspositionen“
$description$
http://www.derwesten.de/politik/ministerium-aufholbedarf-in-fuehrungspositionen-id7205941.html
2012-10-18 15:41
Politik