Ministerium: „Aufholbedarf in Führungspositionen“

In NRW gibt es 37 Justizvollzugsanstalten, 15 werden von Frauen geleitet. Deutlich weniger der 19 Landgerichte werden dagegen von Richterinnen geführt – Frauen leiten die Landgerichte Bonn, Essen und Siegen.

„Das zeigt, dass es Aufholbedarf in Führungspositionen gibt“, sagt Ministeriumssprecher Peter Marchlewski. Diese müssten künftig auch in Kombination mit Heimarbeitsplätzen und Teilzeitbeschäftigung möglich sein.