Milliarden gegen die Pleite

Brüssel/Kiew..  Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat ein Milliarden-Hilfspaket für die Ukraine geschnürt. Wie IWF-Chefin Christine Lagarde in Brüssel mitteilte, soll das Land nach dem vorläufigen Plan zunächst 17,5 Milliarden Dollar erhalten, das entspricht derzeit rund 15,5 Milliarden Euro.

„Es ist ein großes Programm“,so Lagarde. Es basiere auf ehrgeizigen Reformen in der früheren Sowjetrepublik: „Die ukrainischen Behörden sind in einem Ausmaß zu Reformen bereit, wie wir es bisher nicht gesehen haben.“

Die auf vier Jahre angelegte Vereinbarung über das neue Reformprogramm mit Unterstützung des IWF sei auf Beamtenebene mit Kiew getroffen worden, sagte Lagarde. Sie muss noch von den Entscheidungsgremien des IWF abgesegnet werden.

Parallel verhandele die Ukraine mit internationalen Gläubigerstaaten, um die finanzielle Situation des krisengeschüttelten Landes zu stabilisieren. Das Land steht am Rande der Staatspleite.