Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Grüne

Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast

19.10.2012 | 15:50 Uhr
Funktionen
Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast
Parteichefin Claudia Roth (li.), Fraktionschef Jürgen Trittin und Fraktionschefin Renate Künast.

Berlin.  Laut einer Umfrage liegen die Bundestagsfraktionschefs im Rennen um die Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl vor den Mitbewerberm Bei der anstehenden Urwahl würden sich demnach 25 Prozent der grünen Parteimitglieder für das Duo Künast/Trittin entscheiden, 23 Prozent für das Duo Trittin/Roth.

Die meisten Grünen-Wähler wollen, dass die Bundestags-Fraktionschefs Jürgen Trittin und Renate Künast die Partei im kommenden Jahr in den Wahlkampf führen. Allerdings liegt Künast der am Freitag veröffentlichten Umfrage des Instituts TNS Forschung für "Spiegel Online" nur knapp vor Parteichefin Claudia Roth . Die Grünen entscheiden bis Ende Oktober in einer Urwahl über ein Spitzenduo für die Bundestagswahl 2013. Weitere prominente Bewerberin ist Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt.

Für ein Duo Trittin/Künast sprachen sich laut "Spiegel Online" 25 Prozent der Grünen-Wähler aus. 23 Prozent plädierten für Trittin und Roth. Ein rein weibliches Duo aus Künast und Roth favorisieren demnach 18 Prozent der Befragten. Elf Prozent wollen ein Spitzenduo aus Trittin und Göring-Eckardt. Chancenlos sind demnach die elf weiteren, meist wenig bekannten Bewerber.

Trittin weit vorne, Künast nur knapp vor Roth

Im Einzelvergleich der vier prominenten Bewerber schneidet in der Umfrage Trittin mit 60 Prozent Zustimmung am besten ab. Es folgt Künast mit 50 Prozent knapp vor Roth mit 47 Prozent. Göring-Eckardt würden elf Prozent der Befragten gern im Spitzenduo sehen. TNS Forschung befragte vom 14. September bis zum 14. Oktober 1000 Grünen-Wähler.

An der Urwahl teilnehmen können alle knapp 60.000 Grünen-Mitglieder. Das Ergebnis soll am 9. November bekanntgegeben werden, eine Woche vor dem Bundesparteitag der Grünen in Hannover. Mindestens ein Mitglied des Spitzenduos muss nach den Statuten der Grünen eine Frau sein. (afp)

Kommentare
20.10.2012
15:57
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.10.2012
21:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.10.2012
20:01
Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast
von ultron | #4

Ich hoffe, das Trio guckt am Wahlabend 2013 so ähnlich wie oben auf dem Foto: Ungläubig-überrascht bis fassungslos - weil sie mit Pauken und Trompeten verloren haben!

19.10.2012
19:32
Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast
von meinemeinungdazu | #3

Wen interessiert das? Die Grünen bleiben in der Opposition, weil sie auch zu den Sozialverrätern unter Schröder gehörten. Und wer wählt schon seinen eigenen Henker?

19.10.2012
17:56
Augen links!
von wohlzufrieden | #2

Sie zeigen auf obigem Foto ganz klar die Richtung für die BTW an: Rosa-grün-dunkelrot. Gut so!

19.10.2012
17:40
Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast
von Klug99 | #1

Ja klar, die Kleben am besten auf ihren Stühlen! Machtgeile, gewissen- und ahnungslose Politiker sollten eigentlich entsorgt werden!

Aus dem Ressort
Weise: Nach zehn Jahren größte Hartz-IV-Schwächen überwunden
Hartz IV
Es war die größte Sozialreform in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Zum Start von Hartz IV lief vieles nicht rund, gibt Bundesagentur-Chef Weise zu.
SPD-Bundesvize: "Pegida"-Anhänger keine "arglosen Bürger"
"Pegida"
Juden und Christen stellen sich an die Seite der von Islamfeinden der umstrittenen "Pegida"-Bewegung angegriffenen Muslime in Deutschland.
Ethikrat lehnt organisierte Selbsttötung grundsätzlich ab
Sterbehilfe
Der Deutsche Ethikrat hat sich im Grundsatz gegen eine ärztlich assistierte Selbsttötung ausgesprochen. Röspel: Hospize und Palliativvorsorge stärken
Grüne kritisieren Umgang der SPD mit Edathy-Affäre
Affäre
Die Grünen kritisieren: Sozialdemokraten fehlt der Wille zur Aufklärung. Fraktionschef Oppermann soll schon bald im Zeugenstand.
Migrantenkinder können doppelte Staatsangehörigkeit behalten
Doppelpass
Jahrelang wurde gestritten: Sollen in Deutschland geborene Zuwandererkinder zwei Pässe haben können? Seit Samstag gilt: Ja - mit Einschränkungen.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion