Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Grüne

Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast

19.10.2012 | 15:50 Uhr
Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast
Parteichefin Claudia Roth (li.), Fraktionschef Jürgen Trittin und Fraktionschefin Renate Künast.

Berlin.  Laut einer Umfrage liegen die Bundestagsfraktionschefs im Rennen um die Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl vor den Mitbewerberm Bei der anstehenden Urwahl würden sich demnach 25 Prozent der grünen Parteimitglieder für das Duo Künast/Trittin entscheiden, 23 Prozent für das Duo Trittin/Roth.

Die meisten Grünen-Wähler wollen, dass die Bundestags-Fraktionschefs Jürgen Trittin und Renate Künast die Partei im kommenden Jahr in den Wahlkampf führen. Allerdings liegt Künast der am Freitag veröffentlichten Umfrage des Instituts TNS Forschung für "Spiegel Online" nur knapp vor Parteichefin Claudia Roth . Die Grünen entscheiden bis Ende Oktober in einer Urwahl über ein Spitzenduo für die Bundestagswahl 2013. Weitere prominente Bewerberin ist Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt.

Für ein Duo Trittin/Künast sprachen sich laut "Spiegel Online" 25 Prozent der Grünen-Wähler aus. 23 Prozent plädierten für Trittin und Roth. Ein rein weibliches Duo aus Künast und Roth favorisieren demnach 18 Prozent der Befragten. Elf Prozent wollen ein Spitzenduo aus Trittin und Göring-Eckardt. Chancenlos sind demnach die elf weiteren, meist wenig bekannten Bewerber.

Trittin weit vorne, Künast nur knapp vor Roth

Im Einzelvergleich der vier prominenten Bewerber schneidet in der Umfrage Trittin mit 60 Prozent Zustimmung am besten ab. Es folgt Künast mit 50 Prozent knapp vor Roth mit 47 Prozent. Göring-Eckardt würden elf Prozent der Befragten gern im Spitzenduo sehen. TNS Forschung befragte vom 14. September bis zum 14. Oktober 1000 Grünen-Wähler.

An der Urwahl teilnehmen können alle knapp 60.000 Grünen-Mitglieder. Das Ergebnis soll am 9. November bekanntgegeben werden, eine Woche vor dem Bundesparteitag der Grünen in Hannover. Mindestens ein Mitglied des Spitzenduos muss nach den Statuten der Grünen eine Frau sein. (afp)


Kommentare
20.10.2012
15:57
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.10.2012
21:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.10.2012
20:01
Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast
von ultron | #4

Ich hoffe, das Trio guckt am Wahlabend 2013 so ähnlich wie oben auf dem Foto: Ungläubig-überrascht bis fassungslos - weil sie mit Pauken und Trompeten verloren haben!

19.10.2012
19:32
Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast
von meinemeinungdazu | #3

Wen interessiert das? Die Grünen bleiben in der Opposition, weil sie auch zu den Sozialverrätern unter Schröder gehörten. Und wer wählt schon seinen eigenen Henker?

19.10.2012
17:56
Augen links!
von wohlzufrieden | #2

Sie zeigen auf obigem Foto ganz klar die Richtung für die BTW an: Rosa-grün-dunkelrot. Gut so!

19.10.2012
17:40
Mehrheit der Grünen-Wähler für Spitzenduo Trittin und Künast
von Klug99 | #1

Ja klar, die Kleben am besten auf ihren Stühlen! Machtgeile, gewissen- und ahnungslose Politiker sollten eigentlich entsorgt werden!

Aus dem Ressort
Rocker-Verbote im Netz - Ralf Jäger als neue "Zensursula"?
Rocker
NRW-Innenminister Jäger will das Verbot von "Hells Angels"- und "Bandidos"-Abzeichen auch im Internet durchsetzen. Kritiker sehen ihn auf Spuren von "Zensursula" von der Leyen und ihren Internetsperren bei Kinderpornografie. Kein passender Vergleich. Aber ganz sauber ist Jägers vorgehen wohl nicht.
In NRW-Kitas fehlen laut neuer Studie 17.500 Erzieherinnen
Kinderbetreuung
Es fehlen Erzieherinnen: Beim Ausbau der Kinderbetreuung müsse der Quantität jetzt die Qualität folgen, fordert die Bertelsmann Stiftung und hat eine neue Studie zum Thema vorgelegt. Ein angemessener Personalschlüssel würde in Nordhein-Westfalen demnach jährlich 766 Millionen Euro zusätzlich kosten.
Antisemitismus - Viele Juden in NRW fühlen sich bedroht
Juden
Nach einer anti-israelischen Demonstration in Essen wurde in Herne das Shoa-Mahnmal beschädigt. Auch an der Duisburger Synagoge hat die Polizei ihre Präsenz verstärkt. Am Donnerstagabend hatten jüdische Organisationen in Düsseldorf zu einer Solidaritätskundgebung mit Israel aufgerufen.
Weitere MH17-Wrackteile und Leichen in der Ukraine gefunden
Ermittlungen
Die Ermittler an der Absturzstelle des möglichweise abgeschossenen Flugzeugs "MH17" in der Ukraine machen immer wieder grausige Entdeckungen. Australische Medien berichten, dass weitere Leichen gefunden worden seien. Auch ein großes - und wohl weitgehend intaktes - Wrackteil sei aufgetaucht.
Israels Sicherheitskabinett berät über Waffenruhe
Nahostkonflikt
Israel hält bislang am Gaza-Einsatz fest. Es gibt immer mehr zivile Opfer. Inzwischen starben 788 Menschen seit Kriegsbeginn. In mehreren deutschen Städten sind am Freitag Demonstrationen geplant. Im Westjordanland gab es in der Nacht erneut Gefechte mit Toten. Bringt ein US-Friedensplan die Wende?
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?