Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Politik

Mehr als hundert Verletzte bei Gewalt in Kairo

12.10.2012 | 21:17 Uhr
Foto: /AP/Khalil Hamra

Bei Ausschreitungen auf dem Tahrir-Platz in Kairo sind am Freitag mindestens hundert Menschen verletzt worden. Drei Monate nach dem Amtsantritt des neuen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi hatten sich zunächst Gegner des Staatschefs zu einem Protest versammelt. Anhänger Mursis organisierten daraufhin eine Gegendemonstration.

Kairo (dapd). Bei Ausschreitungen auf dem Tahrir-Platz in Kairo sind am Freitag mindestens hundert Menschen verletzt worden. Drei Monate nach dem Amtsantritt des neuen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi hatten sich zunächst Gegner des Staatschefs zu einem Protest versammelt. Anhänger Mursis organisierten daraufhin eine Gegendemonstration. Als sie eine Bühne der überwiegend linken und liberalen Kritiker des islamistischen Präsidenten stürmten, kam es zu einem Handgemenge. Wenig später eskalierte die Lage.

Beide Seiten bewarfen sich gegenseitig mit Steinen und schlugen mit Stöcken aufeinander ein. Die Zusammenstöße währten mehrere Stunden. Wie amtliche Medien am Abend berichteten, wurden mehr als hundert Menschen verletzt. Zwei Busse, mit denen Anhänger der islamistischen Muslimbruderschaft zu dem Platz in der Innenstadt von Kairo gebracht worden waren, wurden in Brand gesetzt.

Der Vorfall spiegelte die tiefen politischen Gräben im Land wider. Die Mursi-Gegner forderten etwa eine breitere Zusammensetzung der Versammlung, die derzeit die neue Verfassung erarbeitet. Darin dominieren die Islamisten, insbesondere Vertreter der Muslimbruderschaft, der auch Mursi angehört.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Neue Enthüllung über US-Militärbasis Ramstein
Drohnen-Krieg
Die US-Armee wickelt praktisch alle tödlichen Drohnenangriffe über ihren deutschen Stützpunkt Ramstein ab. Das belegen jetzt Dokumente in den USA.
Ukrainische Nationalisten bekennen sich zu Morden in Kiew
Ukraine
Extremisten übernehmen die Verantwortung für die jüngsten politischen Morde in Kiew und drohen mit weiteren Bluttaten. Der Hintergrund ist unklar.
Auch Ministerin von der Leyen in G36-Affäre unter Druck
Verteidigung
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gibt sich als Chefaufklärerin in der G36-Affäre. Doch jetzt wird auch ihr Verhalten hinterfragt.
Zahl der Einbürgerungen in NRW auch 2014 gesunken
Zuwanderung
Die rot-grüne NRW-Regierung hat in Sachen Integration keinen Erfolg. Die Zahl der Zuwanderer, die einen deutschen Pass beantragen, sinkt seit Jahren.
De Maizière: Abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben
Flüchtlinge
Bund und Länder haben Mühe, beim Thema Asyl an einem Strang zu ziehen. Die Verfahren müssen nach Überzeugung von CDU-Experten beschleunigt werden.
7190009
Mehr als hundert Verletzte bei Gewalt in Kairo
Mehr als hundert Verletzte bei Gewalt in Kairo
$description$
http://www.derwesten.de/politik/mehr-als-hundert-verletzte-bei-gewalt-in-kairo-id7190009.html
2012-10-12 21:17
Ägypten,Proteste,
Politik