Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Untreueverdacht

Mappus-Affäre wird für Baden-Württemberg zum Polit-Thriller

20.07.2012 | 15:17 Uhr
Mappus-Affäre wird für Baden-Württemberg zum Polit-Thriller
Stefan Mappus im Regen: Viele CDU-Mitglieder machen den früheren Ministerpräsidenten für die Krise der Union in Baden-Württemberg verantwortlich.Foto: dapd

Stuttgart.  Vor ihrem Parteitag am Samstag steckt die baden-württembergische CDU tief in der Krise. Viele Mitglieder machen Ex-Ministerpräsident Mappus für den Sturz der Union im Ländle verantwortlich. Dessen zweifelhafter Geheim-Deal mit Parteifreund Dirk Notheis hat das Zeug zum Polit-Krimi.

Die „Baden-Württemberg-Partei“ kommt am Samstag am Karlsruher Festplatz zusammen. Doch auf dem Landesparteitag wird die CDU weder für das Ländle sprechen noch wird sie feiern. Sie wird ihren tiefen Sturz aufarbeiten: Fast 60 Regierungsjahre und die Macht der Späths und Teufels und Oettingers sind vorbei. Man ist Opposition. Opposition ist Mist, hat der Sozialdemokrat Müntefering mal gesagt.

Viele der 400 Delegierten sind überzeugt: Der Mann, der sie in diesen Mist gesteuert hat, heißt Stefan Mappus. Der ehemalige Ministerpräsident und Dirk Notheis, der ehemalige Bankmanager, haben mit dem Geheimhandel um den Rückkauf der EnBW-Energieaktien den Ruf der angeschlagenen Christdemokratie nach der Wahlniederlage ein weiteres Mal beschädigt, fürchten sie: Hat Mappus dem Verkäufer EdF nicht zu viel bezahlt? Hat er nicht das Parlament hintergangen? Hat Notheis’ Firma, die als Berater des Landes engagierte Bank Morgan Stanley, nicht eher dem Verkäufer in die Hände gespielt? Einen „Autokraten“ nennt der CDU-Fraktionschef im Landtag, Peter Hauk, den Parteifreund. Ein anderer sagt: Mappus hat so regiert, wie er aussieht.

Es sind Zweifel und Vermutungen, die frühere enge Vertraute des Politikers mit der grün-roten Landesregierung und dem Rechnungshof teilen und neuerdings auch mit der Stuttgarter Staatsanwaltschaft. Auf schwäbisch: Hat man bei diesem 4,7 Milliarden-Deal „bscheissa“?

Die ganze Wahrheit muss auf den Tisch, werden sie in Karlsruhe verlangen. Doch welche Wahrheit?  Beim guten Krimi steht der Täter erst zum Schluss fest. Vielleicht gilt das auch für den Polit-Thriller, der in Baden-Württemberg vorgeführt wird. Was dort im Jahr 2010 passiert ist, das ist Stoff für die Extraklasse.

  1. Seite 1: Mappus-Affäre wird für Baden-Württemberg zum Polit-Thriller
    Seite 2: Wie der Rückkauf der EnBW-Aktien seinen Anfang nahm
    Seite 3: Warum wurde der Preis der Aktien nicht besser geprüft?

1 | 2 | 3



Kommentare
22.07.2012
20:20
Mappus-Affäre wird für Baden-Württemberg zum Polit-Thriller
von meinemeinungdazu | #9

Der Senkrechtstarter ist schnell in der Versenkung verschwunden. Seiner Partei hat er einen Trümmerhaufen hinterlassen. Und das alles nennt sich ein christlicher Politiker. Eine große Schande für diesen Gernegroß!

21.07.2012
21:15
@7 "Selbst die Taschen vollstopfen und lauthals haltet den Dieb rufen"
von mightymouse | #8

Da sind Sie vermutlich näher an der Wahrheit als uns vorgegaukelt wird. Albrecht Müller schrieb:

"Nicht alle Christdemokraten sind Geschäftemacher. Aber der jetzt erkennbare Versuch, den Baden-Württemberg-EnBW- Skandal zu einer „Affäre Mappus“ umzustilisieren (siehe zweite Meldung in der Anlage) ist geradezu lächerlich. Das wird schon durch den bekannt gewordenen E-Mail-Austausch zwischen Notheis und Mappus widerlegt. Daraus geht hervor, wie sehr sie sich bei ihren Geschäften auf Angela Merkel abzustützen erwarten konnten."

Quelle: Wie CDU-Leute mit Ihrem Geld umgehen: Mappus, Notheis und EnBW sind vermutlich nur die Spitze eines Eisbergs. http://www.nachdenkseiten.de/?p=13833

1 Antwort
Schriftverkehr
von mightymouse | #8-1

kann man unter folgendem Link einsehen
http://frontal21.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/23402812/2/data.pdf

21.07.2012
17:58
Mappus-Affäre wird für Baden-Württemberg zum Polit-Thriller
von silera | #7

Selbst die Taschen vollstopfen und lauthals haltet den Dieb rufen.Das Verfahren wird sowieso eingestellt,weil man eine Schuld nicht feststellen kann.

21.07.2012
17:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.07.2012
15:21
hoffentlich fährt der bald ein.
von trickflyer | #5

......

21.07.2012
13:48
Mappus-Affäre wird für Baden-Württemberg zum Polit-Thriller
von wohlzufrieden | #4

Wie schon auf obigem Foto zu sehen ist: Der steht und bleibt im trockenen...

21.07.2012
13:14
Mappus-Affäre wird für Baden-Württemberg zum Polit-Thriller
von boxensport | #3

Man nenne mir mal einen Fall, bei dem ein Politiker für solches Verhalten wirklich zur Rechenschaft gezogen worden wäre? Hier wird es genau so sein, niemand sitzt ein, niemend wird Zahlen müssen. Da werden Ausschüsse und Kanzleien noch mehr Geld in den Himmel blasen und am Schluss wird man feststellen, das hatte zwar geschmäckle, aber unrecht war es nicht.

21.07.2012
12:46
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.07.2012
12:09
Mappus-Affäre wird für Baden-Württemberg zum Polit-Thriller
von esquerda | #1

Das ist eine Dimension die bisher so noch nicht da war.

1 Antwort
Mappus-Affäre wird für Baden-Württemberg zum Polit-Thriller
von wohlzufrieden | #1-1

Dachte man bei Wulff auch. Und was ist das Ergebnis?

Aus dem Ressort
Schäuble warnt trotz "schwarzer Null" vor Übermut
Haushalt
Historischer Tag im Bundestag: Der erste Haushalt ohne neue Schulden seit 1969 ist beschlossene Sache. Um 13.04 Uhr gab die Vizepräsidentin des Parlaments, Edelgard Bulmahn (SPD), das Abstimmungsergebnis bekannt.
Cameron nennt Bedingungen für Verbleib in der EU
Ausländer
David Cameron, Premierminister von Großbritannien, hat den Verbleib der Briten in der Europäischen Union an konkrete Bedingungen bei Einwanderungsregelungen geknüpft. So sollen Einwanderer aus EU-Ländern erst nach vier Jahren Wohngeld, Kindergeld und andere Wohlfahrtsleistungen beanspruchen können.
Papst fordert in der Türkei die Freiheit des Glaubens
Papstreise
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan empfängt Papst Franziskus in seinem neuen Palast in Ankara. Nur wenige Stunden nach seinen heftigen Attacken gegen den Westen gibt sich der Präsident friedfertig. Sein Gast aber findet klare Worte.
Die meisten Patienten würden ihr Krankenhaus weiterempfehlen
Krankenhäuser
Im Schnitt würden 82 Prozent der stationär Behandelten ihr Krankenhaus weiterempfehlen. Das zeigt eine Umfrage von drei großen Krankenkassen. Doch es gibt auch starke Abweichungen. Die privat betriebene Helios Klinikum in Duisburg etwa rangiert ganz unten.
Bund gibt Kommunen eine Milliarde für Flüchtlingshilfe
Flüchtlinge
Der Bund will den Kommunen in Zukunft dabei helfen, die zahlreichen Flüchtlinge zu versorgen. Insgesamt sollen sie eine Milliarde Euro bekommen. Von den geplanten 25 Millionen Euro Soforthilfe fließen sechs Millionen nach NRW. Weitere Maßnahmen sollen die Kommunen zusätzlich entlasten.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke