Mann übergibt kurz vor seinem Tod drei Kinder

Aachen..  Einem Rätsel der besonderen Art gehen die Bundespolizei und die Polizei in Aachen nach. Seit der Nacht vom 18. auf den 19. März suchen die Beamten nach drei Kindern. Alles was die Behörden bislang wissen: die drei Kinder sollen am späten Donnerstagabend der vergangenen Woche in Obhut einer älteren Frau gegeben worden sein und zwar von einem Mann.

Vermutlich handelt es sich bei den drei Kindern um Pakistani. Der Mann, der sie in Obhut der älteren Frau gab, wurde in derselben Nacht von zwei jungen Männern in die Dienststelle der Bundespolizei am Aachener Hauptbahnhof gebracht. Dort brach er zusammen. Am Montag dieser Woche dann verstarb er an den Folgen einer offenen Tuberkulose in einer Aachener Klinik.

Die Überprüfung der Person anhand der Fingerabdrücke blieb für Deutschland ergebnislos. Die Ermittlungen wurden deshalb jetzt auf ganz Europa ausgedehnt. Auch die Überprüfung des Gesundheitsamtes, ob der vermutlich 40 bis 45 Jahre alte Mann wegen seiner Erkrankung in der Region ärztlich behandelt wurde, blieb ebenfalls ergebnislos.

Bislang verlief auch die Suche nach den drei Kindern ergebnislos. Die Beamten schließen nicht aus, dass sich die Kinder schon nicht mehr in Aachen oder der umliegenden Region aufhalten. Auch, ob sie noch in Obhut der älteren Frau sind, ist nicht bekannt.

Die Behörden bitten daher um Mithilfe der Bevölkerung und unterstützen die Ermittlungen sogar mit einem Foto des verstorbenen Mannes, der vermutlich ebenfalls Pakistani war. Wichtige Erkenntnisse erhofft sich die Polizei von den beiden jungen Männern, die den jetzt Verstorbenen in der Nacht zur Bundespolizei-Dienststelle brachten. Aber auch sie sind bislang nicht ausfindig zu machen.

Passanten, die in der Nacht vom 18. auf den 19. März am Aachener Hauptbahnhof bis kurz vor Mitternacht eine Frau gesehen hat, die von einem Mann drei Kinder übernommen hat, werden dringend gebeten, sich bei einer Polizeidienstelle zu melden: 0800 - 6 888 000.