Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Politik

Mali wichtiges Thema des Frankofonie-Gipfel im Kongo mit Hollande

13.10.2012 | 19:46 Uhr
Funktionen
Foto: /AP/Rebecca Blackwell

Der französische Präsident François Hollande ist am Samstag zu einem Gipfel der frankofonen Staaten in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa eingetroffen.

Kinshasa (dapd). Der französische Präsident François Hollande ist am Samstag zu einem Gipfel der frankofonen Staaten in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa eingetroffen.

Das Forum der Staats- und Regierungschefs französischsprachiger Länder findet erstmals in einem zentralafrikanischen Land statt. Hollande sollte die Eröffnungsrede halten und später mit dem kongolesischen Präsidenten Joseph Kabila sowie einem Oppositionsführer zusammenkommen.

Vor seiner Abreise hatte der französische Staatschef die Menschenrechtssituation und Demokratiedefizite im Kongo scharf kritisiert. Ein Regierungssprecher in Kinshasa hatte daraufhin gesagt, es sei Sache des kongolesischen Volkes, die Verhältnisse im eigenen Land zu akzeptieren oder abzulehnen. Es sei nicht Frankreichs Aufgabe, Lektionen zu erteilen.

Am Donnerstag hatte der kanadische Außenminister John Baird mitgeteilt, seine Delegation werde sich nicht mit Kabila treffen, weil "die Grausamkeiten stetig zunehmen" im Kongo, einer früheren belgischen Kolonie.

Der Frankofonie-Gipfel findet seit 1986 alle zwei Jahre statt und dient dem Austausch über aktuelle politische Themen. Der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF) gehören insgesamt 75 Staaten an, überwiegend ehemalige französische Kolonien.

Wichtiges Thema in Kinshasa dürfte die Lage in Mali sein, wo der Weltsicherheitsrat auf französische Initiative einen internationalen Militäreinsatz genehmigt hat, um islamistische Rebellen zu bekämpfen. Auch im Osten des Kongos haben Aufständische Hunderttausende Menschen aus ihren Häusern vertrieben.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Landtagsfraktionen setzen ein Zeichen gegen Fanatisten
Meinungsfreiheit
Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit gehören zusammen, betonen alle Fraktionen im NRW-Landtag. Sie setzen ein Zeichen gegen religiösen Fanatismus.
Land hält an Einschnitten bei Beamtenbesoldung fest
Haushalt
Die Regierung will bei den Beamten sparen: Bis 2017 sollen jährlich 160 Millionen Euro gespart werden. Die Gewerkschaft droht mit Trillerpfeifen.
Ruf nach Entschädigung für NS-Taten wird bei Griechen lauter
Reparationen
Alexis Tsipras hat die Wahlen gewonnen. Wird er dem Ruf der NS-Opferverbände folgen und von Deutschland 500 Milliarden Euro Wiedergutmachung fordern?
Gauck: "Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz"
Gedenktag
Bundespräsident Gauck sieht in dem Erinnern an die Konzentrationslager auch einen Auftrag für heute: Gegen Gewalt und Ausgrenzung.
NRW fordert Teststrecke für selbstfahrende Autos ein
Verkehr
Bis selbstfahrende Wagen die Straßen erobern, wird es noch eine Weile dauern. Doch NRW will eine Teststrecke des Bundes ins Ruhrgebiet holen.
7190894
Mali wichtiges Thema des Frankofonie-Gipfel im Kongo mit Hollande
Mali wichtiges Thema des Frankofonie-Gipfel im Kongo mit Hollande
$description$
http://www.derwesten.de/politik/mali-wichtiges-thema-des-frankofonie-gipfel-im-kongo-mit-hollande-id7190894.html
2012-10-13 19:46
Kongo,Frankreich,Gipfel,Hollande,ZUS,
Politik