Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Verfassungsschutz

Maaßen beginnt mit Aufräumarbeiten beim Verfassungsschutz

10.08.2012 | 12:06 Uhr
Funktionen
Der neue Chef des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, hat am Freitag seinen Dienst angetreten.Foto: dapd

Berlin.  Erster Arbeitstag für den neuen Präsidenten des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen. Der Jurist ist von Innenminister Hans-Peter Friedrich damit beauftragt worden, das in der NSU-Affäre belastete Image der Behörde zu polieren. Er betont, dass er dafür die Hilfe aller Bediensteten braucht.

Der neue Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, hat am Freitag in Köln seine Arbeit aufgenommen. "Mein Ziel ist es, mit allen Bediensteten intensiv daran zu arbeiten, das Bundesamt für Verfassungsschutz so modern und effektiv wie möglich aufzustellen", sagte Maaßen im Zuge der offiziellen Amtseinführung.

Der 50-jährige Jurist und Terrorexperte Maaßen ist seit dem 1. August im Amt. Er trat die Nachfolge von Heinz Fromm an, der als Konsequenz aus der Akten-Schredder-Affäre beim Verfassungsschutz vorzeitig aus dem Amt geschieden ist. Maaßen war zuvor Spitzenbeamter im Bundesinnenministerium. Zuletzt leitete er dort die Unterabteilung für Terrorismusbekämpfung.

Video
Berlin, 01.08.12: Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat den neuen Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) in sein Amt eingeführt. Der CSU-Politiker überreichte dem 49-jährigen Hans-Georg Maaßen am Mittwoch die Ernennungsurkunde.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) betonte, die wichtigste Aufgabe des Verfassungsschutzes sei jetzt Vertrauen herzustellen. Der Inlandsgeheimdienst sei ein "unverzichtbares Frühwarnsystem." (dapd)

Kommentare
11.08.2012
09:54
Maaßen beginnt mit Aufräumarbeiten beim Verfassungsschutz
von donfernando | #4

Vielleicht fehlt dem Verfassungsschutz einfach eine umfassende Werbekampagne in der Öffentlichkeit, denn ein Gefühl von Sicherheit entsteht meistens immer dann, wenn man etwas gut kennt.
Ich persönlich kann mich nicht erinnern, wann und wo man uns den letzten Geheimagenten Deutschlands vorgestellt hat. Die Engländer gehen da viel offener mit ihrem James Bond um!
Vielleicht wäre Günter Wallraff sowieso der bessere Mann für diesen Posten gewesen, denn der schreibt hinterher immer ausführlich über das, was er herausgefunden hat.
Oder der Hape Kerkeling. Der kann sich so gut verkleiden.
Bei dem Herrn Maaßen hat man jedenfalls den Eindruck, dass man ihn in jeder Verkleidung wiedererkennen würde...Da ginge ja der Herr Innenminister selbst noch viel eher als unauffälliger Schlapphut durch.



10.08.2012
20:43
Maaßen beginnt mit Aufräumarbeiten beim Verfassungsschutz
von hercules150 | #3

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) betonte, die wichtigste Aufgabe des Verfassungsschutzes sei jetzt Vertrauen herzustellen. Der Inlandsgeheimdienst sei ein "unverzichtbares Frühwarnsystem."
Vertrauen in den Verfassungsschutz? Klar, genauso viel wie ich einer Ziege im Garten vertraue das sie keine Blumen abfrißt. Für wie DUMM hält Friedrichs eigentlich die Bundesbürger?

1 Antwort
Maaßen beginnt mit Aufräumarbeiten beim Verfassungsschutz
von wohlzufrieden | #3-1

Wie so? Ein rechter Politiker kann voll darauf vertrauen, das der Verfassungsschmutz auf dem rechten Auge blind, oder? Stimmt doch, was er sagt...!

10.08.2012
12:59
Maaßen beginnt mit Aufräumarbeiten beim Verfassungsschutz...
von wohlzufrieden | #2

aber nur mit Maaßen...

10.08.2012
12:34
Un - reformierbar
von kuba4711 | #1

Es gibt traditionell gesellschaftliche Institutionen ,die kann man nicht reformieren.
Denn ihre Existenz stellt - bezogen auf die Entwicklung einer zivilen und zivilisierten Gesellschaft - einen "Antagonismus" (Widerspruch in sich) dar.
Dazu zähle ich die katholische Kirche und den sog. Verfassungsschutz ,der schon wiederholt die deutsche Verfassung verletzt hat.

Aus dem Ressort
Neues Haftgesetz soll Rechte von Opfern und Tätern stärken
Justiz
NRW-Justizminister Kutschaty im interview über das Sicherheitsgefühl der Bürger, die Resozialisierung und den Kampf gegen Wirtschaftsdelikte.
NPD ruft offen zur Teilnahme an Pegida-Demos auf
Dresden
Vor der Kundgebung in Dresden wächst die Sorge vor mehr Ausländerfeindlichkeit. Jetzt ruft sogar die rechte NPD ganz offen zur Demo-Teilnahme auf.
NSU-Ausschuss in NRW steht gewaltig unter Zeitdruck
NSU-Mordserie
Die Dortmunder SPD-Frau Nadja Lüders leitet den NSU-Ausschuss in Düsseldorf. Für sie ist die aufwändige Aufarbeitung auch ein Signal an die Opfer.
New Yorks Polizeichef nennt Tat „Hinrichtung ohne Warnung“
Polizistenmord
In New York werden zwei Polizisten von einem Schwarzen im Auto hingerichtet. War es ein Racheakt für Michael Brown und Eric Garner? Die Angst geht um.
Abhörsicherer Raum für NSU-Ausschuss kostet NRW Millionen
NSU-Mordserie
Der NRW-Landtag rüstet sich mit einem nie dagewesenen Aufwand für Zeugenvernehmungen im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur NSU-Mordserie.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion