London erhöht Druck auf EU

London/Brüssel..  Nach der Parlamentswahl in Großbritannien hat der konservative Finanzminister George Osborne in Brüssel den Willen zu einem Referendum über den Verbleib des Landes in der EU betont. „Wir werden diese Volksbefragung zur britischen Mitgliedschaft in der Europäischen Union abhalten, nachdem wir Verhandlungen geführt haben“, sagte Osborne am Rande von Beratungen mit seinen europäischen Amtskollegen.

Die britische Regierung wolle „resolut und unerschütterlich“ mit der EU verhandeln. „Niemand sollte unsere Entschlossenheit unterschätzen, Erfolge zu erzielen für die Arbeitnehmer in Großbritannien – in der Tat für alle Arbeitnehmer der Europäischen Union“, sagte Osborne weiter.

Bei der britischen Parlamentswahl in der vergangenen Woche hatten sich die Konservativen von Premier David Cameron durchgesetzt. Cameron hatte angekündigt, die Volksbefragung bis 2017 abhalten zu wollen. Der britischen Tageszeitung „Guardian“ zufolge, die sich auf eine Quelle aus der neuen Regierung beruft, soll das Referendum über einen Austritt aus der EU sogar schon im nächsten Jahr abgehalten werden. Mögliche Termine seien Juli oder September 2016.