Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Friedensnobelpreis

Liste der Friedensnobelpreisträger seit 1970  

EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
Die Europäische Union wird mit dem Friedensnobelpreis geehrt.Foto: Thinkstock

Den ersten Friedensnobelpreis erhielten 1901 der Gründer des Roten Kreuzes, Henri Dunant, und der Gründer der französischen Friedensgesellschaft, Frédéric Passy. Als erste Frau bekam die Schriftstellerin und Friedensaktivistin Bertha von Suttner den Preis im Jahr 1905.

Seit 1970 wurden folgende Persönlichkeiten und Organisationen ausgezeichnet:

  • 1970: Norman E. Borlauq, US-Agrarwissenschaftler
  • 1971: Willy Brandt, deutscher Bundeskanzler
  • 1972: Keine Preisvergabe
  • 1973: Henry Kissinger, US-Außenminister, und Le Duc Tho, nordvietnamesischer Außenminister; Tho nahm den Preis nicht an
  • 1974: Eisaku Sato, ehemaliger japanischer Ministerpräsident, und Sean MacBride, UN-Kommissar für Namibia
  • 1975: Andrej Sacharow, sowjetischer Physiker und Menschenrechtsaktivist
  • 1976: Mairead Corrigan und Betty Williams, Mitbegründerinnen einer nordirischen Frauenfriedensgruppe
  • 1977: Amnesty International
  • 1978: Anwar el Sadat, ägyptischer Staatspräsident, und Menachem Begin, israelischer Ministerpräsident
  • 1979: Mutter Teresa, Ordensschwester in Kalkutta
  • 1980: Adolfo Perez Esquivel, argentinischer Menschenrechtsaktivist
  • 1981: UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR)
  • 1982: Alva Myrdal, Schweden, und Alfonso Garcia Robles, Mexiko
  • 1983: Lech Walesa, Führer der polnischen Gewerkschaft Solidarität
  • 1984: Bischof Desmond Tutu, Südafrika
  • 1985: Internationale Vereinigung der Ärzte zur Verhinderung eines Atomkrieges (IPPNW)
  • 1986: Elie Wiesel, US-Schriftsteller
  • 1987: Oscar Arias, Präsident von Costa Rica
  • 1988: Die Friedenstruppen der Vereinten Nationen
  • 1989: Dalai Lama
  • 1990: Michail Gorbatschow
  • 1991: Aung San Suu Kyi, birmanische Oppositionspolitikerin
  • 1992: Rigoberta Menchu, guatemaltekische Bürgerrechtlerin
  • 1993: Frederik de Klerk, südafrikanischer Präsident, und ANC-Präsident Nelson Mandela
  • 1994: Jizchak Rabin, israelischer Ministerpräsident, Schimon Peres, israelischer Außenminister, und Jassir Arafat, PLO-Chef
  • 1995: Joseph Rotblat und seine Pugwash-Bewegung für die Abschaffung von Atomwaffen
  • 1996: Bischof Carlos Filipe Ximenes Belo und Jose Ramos-Horta, Osttimor
  • 1997: Internationale Kampagne zum Verbot von Landminen (ICBL) und ihre Koordinatorin Jody Williams
  • 1998: John Hume und David Trimble, nordirische Politiker
  • 1999: Ärzte ohne Grenzen
  • 2000: Kim Dae Jung, südkoreanischer Präsident
  • 2001: Vereinte Nationen und Generalsekretär Kofi Annan
  • 2002: Jimmy Carter, früherer US-Präsident
  • 2003: Schirin Ebadi, iranische Menschenrechtlerin
  • 2004: Wangari Maathai, kenianische Umweltschützerin
  • 2005: Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) und ihr Generaldirektor Mohamed ElBaradei
  • 2006: Muhammad Yunus und das von ihm gegründete Armenhilfsprojekt der Grameen Bank in Bangladesch
  • 2007: Al Gore, früherer US-Vizepräsident, und der Weltklimarat (IPCC)
  • 2008: Martti Ahtisaari, ehemaliger finnischer Präsident
  • 2009: Barack Obama, US-Präsident
  • 2010: Liu Xiaobo, chinesischer Dissident
  • 2011: Ellen Johnson Sirleaf, liberianische Präsidentin, Leymah Gbowee, liberianische Aktivistin, und Tawakkul Karman, jemenitische Bürgerrechtlerin
  • 2012: Europäische Union
Facebook
Kommentare
13.10.2012
19:14
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von michalek | #20

Das die EU, in der die Bürger mit Gewalt und unsolidarisch protestieren, den Friedensnobelpreis bekommt ist ein Witz. Salafisten mit Pass eines EU Landes protestieren mit Gewalt gegen Polizisten und drohen mit Attentaten. Jeder Protest in der EU ist mit Gewaltaktionen verbunden. Wir führen ungefragt Kriege außerhalb der EU. Die EU ist mit einer der größten Waffenlieferanten und Hersteller der Welt, die Wohl kaum ein großes Interesse an einem Welt weiten Frieden haben dürften. Diese Verleihung ist ein Schlag ins Gesicht für alle die unter Lebensgefahr sich für den Frieden einsetzen.

13.10.2012
18:22
Untergrund- Methoden
von wohlzufrieden | #19

Die Verleihung diese Preises ist auf dem gleichen Unterirdischen Niveau gelandet, wie der des Oscars.

13.10.2012
10:51
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von kahevo | #18

Mit welchem Recht verdient die EU diesen Preis? Es gibt sehr viel Ungleichheit
in Europa, auch in Deutschland. Die Ärmsten der Bevölkerung müssen bluten
und die Regierungen beweihräuchern sich.
Diese Auszeichnung hat in dem Fall für mich keinen Wert.
Als ich schon sah, wie Frau Bundeskanzlerin in richtung Kamera und Mikro
hechelte, ...schlimmer geht`s nicht.

12.10.2012
23:00
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von kuba4711 | #17

Wenn man berücksichtigt ,dass angeblich als einer der möglichen Kandidaten für diesen Preis auch
"Helmut Kohl" vorgeschlagen war , dann stimmt einen die nun vorliegende Preisvergabe auch wieder irgendwie "versöhnlich!"
Wie gesagt :
"Es hätte noch schlimmer kommen können!"

1 Antwort
"Helmut Kohl" vorgeschlagen
von K.J.Schmitz | #17-1

absolut !!!!

12.10.2012
15:11
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von CaptainFuture | #16

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben seit dem Bürgerkrieg fast 150 Jahren Frieden und Demokratie erhalten. Sie hätten viel mehr den Preis verdient. Kriege im Ausland zählen ja nicht.

12.10.2012
13:37
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von OpamitHutamSteuer | #15

also obamas leistungsloser friedensnovelpreis hat zumindest bei mir erheblich fuer irritation gesorgt, aber jetzt ausgerechnet europa?

dann schlage ich schonmal kermit den frosch fuer den nexten friedensjuxpreis vor...

und die vehemenz mit der kritisch eingestellte hier als idioten abgestempelt werden zeigt nur die ignoranz unserer eu-jubelperser...

aber was solls, macht sich bestimmt gut auf meiner visitenkarte ...

juchei, wir sind friedensnobelpreistraeger!!!1!11elf

12.10.2012
13:09
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von meinemeinungdazu | #14

Wie kann eine EU, die undemokratisch geführt wird, den Preis bekommen? Sind die Verleiher durchgedreht??? Wie ernst kann man die noch nehmen?

12.10.2012
13:03
@WaddeHaddeDuddeDa | #12
von matrix666 | #13

60 Jahre EU? :))) und die Erde ist eine Scheibe.

12.10.2012
12:47
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von WaddeHaddeDuddeDa | #12

Dank an die EU für 60 Jahre Frieden in Europa! Darauf können wir alle ein wenig stolz sein!

12.10.2012
12:43
Der Preis ist heiß
von wohlzufrieden | #11

Den nächsten Friedensnobelpreis erhält die Rüstungsindustrie...

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

inemeinungdazu | #11-1
von wohlzufrieden | #11-2

Die bekommt einen Orden. Tricksen kann sie ja offensichtlich Orden- tlich.

Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Aus dem Ressort
Kriegsleid statt Freude - Bitteres Zuckerfest in Gaza
Nahost-Konflikt
Eid al-Fitr, das dreitägige Fest des Fastenbrechens, gehört zu den wichtigsten Feierlichkeiten im Islam. Doch mitten im Krieg können die Muslime in Gaza das Ende des Fastenmonats Ramadan nicht so feiern, wie sie es sonst tun. Denn die Trauer liegt wie ein bleierner Mantel über dem Gaza-Streifen.
"Den Krieg im Osten der Ukraine gäbe es nicht ohne Russland"
Schriftstellerin
Traumatische Kriegserlebnisse von Kindern hält Swetlana Alexijewitsch in ihrem Buch "Die letzten Zeugen" fest. im Interview spricht die weißrussische Schriftstellerin über Krieg und Frieden - und die Rolle Russlands im Ukraine-Konflikt.
Deutsche Diplomaten verlassen Libyen nach Raketenangriff
Gefechte
Weil die Gefechte in Libyen immer heftiger werden, zieht Deutschland jetzt seine Diplomaten aus dem Land ab. Stunden zuvor war laut Medienberichten in der Nähe der Hauptstadt Tripolis eine Rakete einen riesigen Benzintank eingeschlagen und hatte einen Großbrand ausgelöst.
UN-Sicherheitsrat fordert bedingungslose Waffenruhe in Gaza
Nahost-Konflikt
Die Opferzahlen im Gazakonflikt steigen — die Zerstörungen sind immens. Alle Bemühungen für eine dauerhafte Waffenruhe sind bislang gescheitert. Jetzt hat der UN-Sicherheitsrat bei einer mitternächtlichen Sitzung eine "sofortige und bedingungslose Waffenruhe" gefordert.
Viele bildungsferne Familien nehmen lieber Betreuungsgeld
Herdprämie
Ein Jahr nach Einführung des Betreuungsgeldes wird die Kritik an der Familienleistung lauter: Die Zahlungen halten offenbar vor allem Zuwandererfamilien und bildungsferne Eltern davon ab, ihre Kinder in die Kita zu schicken. Das ergab eine Studie des Deutschen Jugendinstituts und die der Dortmund.