Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Praxisgebühr

Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen

12.10.2012 | 13:28 Uhr
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
Angesichts der Rekordrücklagen im Gesundheitssystem überdenkt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Festhalten an der Praxisgebühr. Foto: dapd

Berlin.  Die Linke will eine Bundestagsabstimmung über die Abschaffung der Praxisgebühr im November erzwingen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schließt derweil Änderungen an der Praxisgebühr nicht mehr aus. Sie denke "intensiv über die Argumente, die da vorgebracht werden, nach".

Die Linke will eine Abstimmung über die Abschaffung der Praxisgebühr im Bundestag noch im November erzwingen. „Schwarz-Gelb blockiert seit dem Frühjahr einen Antrag auf Abschaffung der Praxisgebühr im Gesundheitsausschuss. Damit ist nun Schluss. Wir werden noch im November den Bundestag über die Praxisgebühr abstimmen lassen“, sagte Parteichefin Katja Kipping den Zeitungen der WAZ-Gruppe. Dazu will sie ihren Antrag erneut auf die Tagesordnung setzen lassen. „Die FDP muss sich dann entscheiden, ob ihr die Bürger näher sind oder ihre Ministersessel“, sagte Kipping.

Der Vorstandsvorsitzende der Barmer GEK, Christoph Straub, warnte derweil vor einer vorschnellen Abschaffung der Praxisgebühr. „Populäre Schnellschüsse sind hier keine Lösung“, sagte Straub der WAZ-Gruppe. „Stattdessen sollten wir uns nach der Bundestagstagswahl die Steuerungswirkung und Belastungsgerechtigkeit sämtlicher Zuzahlungen anschauen."

Kanzlerin Merkel zieht Abschaffung der Praxisgebühr in Betracht

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist von ihrem strikten Nein gegen eine Abschaffung der Praxisgebühr abgerückt. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte am Freitag in Berlin, die Kanzlerin denke intensiv über die Argumente nach, die für oder gegen die Gebühr vorgebracht würden. "Die Bundeskanzlerin betrachtet das Gesamtbild, das sich jetzt im Gesundheitsfonds und auch bei den gesetzlichen Krankenkassen bietet." In den vergangenen Monaten hatte Merkel dagegen wiederholt erklären lassen, dass die Praxisgebühr aus ihrer Sicht nicht zur Disposition stehe.

Krankenkassen
Gesundheitsfonds erwirtschaftet zwölf Milliarden Euro Gewinn

Der Gesundheitsfonds wird laut Schätzerkreis bis zum Ende des Jahres einen Überschuss von zwölf Milliarden Euro erwirtschaftet haben. Das wären gut drei Milliarden Euro mehr als bei der letzten Schätzung erwartet. Gründe seien die andauernd gute Beschäftigungslage und Gehaltserhöhungen.

Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass Krankenkassen und Gesundheitsfonds trotz steigender Arzneimittel- und Behandlungskosten in diesem Jahr ein Milliardenplus einfahren werden. Der Grund dafür ist vor allem die gute Arbeitsmarktlage.

Krankenkassen wollen Praxisgebühr erstatten

Erste Krankenkassen haben bereits angekündigt, wegen der guten Finanzlage ihren Mitgliedern die Praxisgebühr ab dem kommenden Jahr zu erstatten. Die Techniker Krankenkasse beschloss am Freitag, die Praxisgebühr im kommenden Jahr zu erstatten und einen Bonus auszuzahlen. Mit rund sechs Millionen Mitgliedern ist die TK die zweitgrößte gesetzliche Krankenkasse. Am Vortag hatte die KKH Allianz angekündigt, die Praxisgebühr ab 2013 zurückzuzahlen.

Krankenkasse
KKH-Allianz erstattet als erste Kasse Praxisgebühr

Versicherte der Krankenkasse KKH Allianz können sich unter bestimmten Voraussetzungen die Praxisgebühr erstatten lassen. Als erste bundesweite Kasse will die Versicherung ab 2013 einen Bonus für gesundheitsbewusstes Verhalten auszahlen. Die Kasse argumentiert, dass die Gebühr ihr Ziel verfehlt habe.

Für die Abschaffung der Gebühr macht sich unter anderem Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) stark. Sein Sprecher bekräftigte am Freitag, aus Sicht des Ministeriums bestehe kein Grund für die Beibehaltung der Praxisgebühr, die nachweislich ihre Wirkung verfehlt habe und "verkorkst" sei.

Die Abgabe von zehn Euro wird seit 2004 beim ersten Arzt- und Zahnarztbesuch im Quartal sowie bei jedem Facharztbesuch ohne Überweisung fällig. Gesundheitsexperten quer durch die Parteien und Ärzteverbände lehnen sie ab. (mit dapd)

Daniel Freudenreich



Kommentare
14.10.2012
14:55
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von festus04 | #17

Die Linke wirbt und sorgt im Bundestag für eine soziale und gerechte Demokratie und sie hat recht wenn sie diesen Antrag zur Abschaffung der Praxisgebühr einbringt.
Es ist und bleibt wichtig, dass die Linke in Gerechtigkeitsfragen immer wieder den Finger in die richtige Wunde legt, um uns Bürger zu zeigen, welche Ungerechtigkeiten es bei uns im Lande immer wieder gibt.

1 Antwort
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von wohlzufrieden | #17-1

Guter Kommentar!

13.10.2012
17:29
Danke, Linke!
von wohlzufrieden | #16

Die Linke zuckt mit den Muskeln, und Merkel knickt ein. Gut so! Es gibt also doch noch eine Partei, die die Interessen der Bürger vertritt, und nicht m i t Füßen tritt.

1 Antwort
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von Broncezeit | #16-1

FDP wollte schon seit langer Zeit die Abschaffung. Aber in diesem Fall ist das natürlich Lobbyismus.

13.10.2012
10:45
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von kahevo | #15

Da die Linke im Bundestag keine Lobby hat, wird grundsätz-
lich dagegen gestimmt. Es geht dabei nicht um die Sache,
sondern um die Partei. Käme der Antrag von der SPD, kein
Problem, die Peaxisgebühr wäre weg.

13.10.2012
09:12
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von skyway | #14

Wieso wird soetwas im Bundestag abgestimmt????
Die sollten mal lieber das VOLK fragen,den WIR bezahlen schließlich den ganzen MIST.
Aber wenn das VOLK abstimmen würde dann würden noch viele Dinge anders laufen.

13.10.2012
08:25
@Flinn1-
von mspoetnik | #13

-um die Welt in Ordnung zu bringen,bedarf es schon noch ein paar anderer Änderungen.:-)

13.10.2012
01:12
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von spezi17 | #12

Ohne Gebühr die Linke aus der Praxis im Bundestag abschaffen lassen, das wäre es doch.

12.10.2012
22:07
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von dongiovanni | #11

Die Abschaffung der Praxisgebühr ist lange überfällig.

12.10.2012
21:30
Gelöschter Kommentar.
von Nie_wieder_Sozialismus | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator gelöscht.

12.10.2012
18:27
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von kuba4711 | #9

Madame Kanzler Merkel hat eine unheimlich effiziente Regierungstechnik.
Wird ein Problem offensichtlich, und kommt es zu einer gesellschaftlichen Debatte ,dann macht Madame Kanzler Merkel erstmal das, was sie am besten kann .
Nämlich nichts!
Sie sitzt aus ,wie sie es bei ihrem ehemaligen Erich Honnecker und ihrem politischen Ziehvater Kohl ausgiebig gelernt hat.
Sollte die gesellschaftlich - politische Diskussion nicht einschlafen und es deutlich werden , wer die stärksten Truppen stellt ,dann ;ja dann wird Madame Kanzler aktiv und setzt sich an die Spitze der stärksten Truppe.
Und dann jubeln sie wieder ,die Blöd und das goldene Blatt von Friede Springer und Liz Mohn :
"Was haben wir für eine gute Kanzlerin zu Berlin!"
Kotz ,Kotz...

1 Antwort
FDP-Forderung wird wohl übernommen - Praxisgebühr abschaffen
von AltesHaus | #9-1

Gegen die Fakten kann wohl auch Frau Merkel nicht sein und unterstützt jetzt indirekt die Forderung der FDP nach Abschaffung der Praxisgebühr (sie denkt intensiv darüber nach!).
Na ja, dann war es schließlich nicht die FDP, die den Bürgerwillen durchgesetzt hat (Ironie!).

12.10.2012
17:09
Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von wkah | #8

Das heisst :

Die Linke könnte bei einem Thema gleicher Meinung sein wie unsere Kanzlerin.

Der Untergang des Abendlandes droht.

Alles aus und vorbei.

2 Antworten
Wenn es sein muss,
von Ani-Metaber | #8-1

und wer weiß wodurch sich Madame Merkel gedrängt fühlt, nähert sie sich eben auch den Vorstellungen der Linken an, die diese Gebühr als einzige erst gar nicht eingeführt sehen wollte.

Linke will im Bundestag über Praxisgebühr abstimmen lassen
von spezi17 | #8-2

Wie groß ist wohl der Unterschied zwischen einer ehemaligen DDR Aktivistin zur Linken ?

Aus dem Ressort
Sauerländer soll Hooligan-Demo in Berlin angemeldet haben
HoGeSa
Die Polizei befürchtet, dass sich die Bilder von der Hooligan-Randale am letzten Sonntag wiederholen: Für den 15. November ist in Berlin eine Demonstration "Gegen Salafisten, Islamisierung und Flüchtlingspolitik" angemeldet. Der Anmelder soll zum Hooligan-Umfeld gehören - und aus NRW kommen.
15.000 Ausländer sollen laut UN für den IS kämpfen
Terrormiliz
Die militärischen Erfolge des Islamischen Staates (IS) im Irak und in Syrien bescheren der Miliz nach Angaben der Vereinten Nationen einen nie dagewesenen Zulauf von Kämpfern aus dem Ausland. 15.000 Männer und Frauen sollen in den beiden Länder für die Terroristen kämpfen.
Präsident von Burkina Faso tritt nach Massenprotesten zurück
Demonstrationen
Nach tagelangen Massenprotesten im westafrikanischen Burkina Faso hat Präsident Blaise Compaoré sein Amt niedergelegt. Zunächst hatte er am Donnerstag lediglich angekündigt, auf eine weitere Amtszeit zu verzichten. Danach hatten sich am Freitag erneut Zehntausende aufgebrachte Menschen versammelt.
Drei Muslime aus dem Münsterland schließen sich dem IS an
Terrorgefahr
Wenigstens drei Muslime aus dem Münsterland sollen sich der Terrororganisation IS angeschlossen haben. Die jungen Männer wohnten in Ibbenbüren und waren anscheinend gut integriert. Der Kontakt zu den Männern ist abgebrochen. Muslimische Verbände und Vereine in Ibbenbüren zeigten sich schockiert.
Rüttgers als Zeuge: "Ministerpräsident baut keine Archive"
Landesarchiv
Ex-Ministerpräsident Rüttgers ist der letzte Zeuge im Untersuchungsausschuss des Landtags zum Millionenskandal „Landesarchiv“. Die Schuld an der Kostenexplosion weist er von sich: „Ein Ministerpräsident baut keine Archive“. Die Abgeordneten lässt er spüren, dass er in einer anderen Liga spielt.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?