Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Regierungssitz

Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren

07.01.2013 | 14:37 Uhr
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
Christian Lindner will das Dilemma der NRW-SPD ausnutzen: Sie muss sich zwischen ihrer eigenen Position und dem SPD-Kanzlerkandidaten entscheiden.Foto: dapd

Düsseldorf.  Die FDP will den kompletten Abzug der Bundesregierung aus Bonn zum Thema im Landtag machen. Zuvor hatte SPD-Kanzlerkandidat einen Umzug der verbliebenen Ministerien zum Thema gemacht. Im vergangenen Jahr hatten sich SPD, Grüne, CDU und FDP in NRW gegen einen Umzug ausgesprochen.

Die nordrhein-westfälische FDP will die von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ins Rollen gebrachte Diskussion über einen kompletten Regierungsabzug aus Bonn im Landtag thematisieren. Ein ehemaliger gemeinsamer Beschluss von SPD, Grünen, CDU und FDP für den Erhalt beider Regierungssitze solle in der Plenarwoche Ende Januar wieder eingebracht werden, kündigte Fraktionschef Christian Lindner am Montag in Düsseldorf an. "Um auch Sozialdemokraten und Grünen Gelegenheit zu geben, sich von Herrn Steinbrück zu distanzieren."

Steinbrück hatte sich am Wochenende für einen schrittweisen Abzug der Bonner Ministerien nach Berlin ausgesprochen. "Das ist auf den ersten Blick populär", sagte Lindner. Die Kosten für einen Komplettumzug würden allerdings unterschätzt und die Aufwendungen für den doppelten Regierungssitz im Gegenzug überschätzt. Die angestoßene Debatte schade dem Standort Nordrhein-Westfalen, und die FDP bleibe bei ihrer klaren Position für den Erhalt der Arbeitsteilung zwischen Bonn und Berlin. (dapd)    


Kommentare
08.01.2013
10:36
Furzknoten
von wohlzufrieden | #19

Nach bisher unbestätigten Meldungen wurde für Herr Niebel schon eine Zeitarbeitstätigkeit als Teppichknüpfer gefunden...

1 Antwort
:)
von erbsenzaehler | #19-1

:)

08.01.2013
10:28
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
von festus04 | #18

Das ist die Politik der FDP, um ihre eigenen Querelen aus dem Focus zu nehmen, lenkt man ab und versucht andere Parteien bloss zu stellen. Lindner kennt sich eben damit aus. Aber wenn er ruhe in seiner Partei haben möchte, dann sollte er zu allererst sein Freund Niebel auffordern, besser die Partei zu verlassen, damit der Gnadenstoss für die FDP nicht so schnell eintritt, wobei ich aber sagen muß, es wird so oder so, alles bald mit dieser Partei vorbei sein.

08.01.2013
00:33
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
von feierabend | #17

Man, was sich in der BRD Politik nennt ist nichts anderes als die Selbstdarstellung irgendwelcher Möchtegerns die sich Deutsche nennen. Das ganze Wahlsystem sollte verändert werden - Beispielsweise sollten wirklich nur die Leute Politik betreiben und machen, die auch etwas davon verstehen, etwa Bürgermeister oder höhere Verwaltungsbeamte - zumindest auf der Regierungsebene der oberen Liga. Wähle lieber andere Politiker, die zumindest ansatzweise wirklich bereit sind, etwas für ihr Land zu tun - und wenn sich nur soziale Errungenschaften versuchen zu halten.

1 Antwort
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
von bderks | #17-1

Sie wissen aber schon, daß jemand dann Bürgermeister wird, wenn er aufgrund seiner politischen Arbeit dazu gewählt wird?!?

07.01.2013
21:30
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
von kuba4711 | #16

der politische Liberalismus bei der FDP ist "verlindnert und verröslert!"
Man könnte auch sagen :
"Er liegt unter der parlamentarischen und gesellschaftlich - verträglichen Nullinie!"

07.01.2013
20:48
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
von janka.nbmv | #15

Wer Ist Christian Lindner? Ich kannte mal einen, der war aber fahnenflüchtig. Der kann doch nicht schon wieder zur Fahne greifen?

07.01.2013
17:53
Ich fordere Herrn Lindnder auf, sich
von erbsenzaehler | #14

a) von der FDP zu distanzieren,
b) sich von der Politik zu distanzieren und
c) mal "richtig" arbeiten zu gehen (mit all seinen Nebenwirkungen).

Eventuell denkt er dann mehr nach, bevor er den Mund aufmacht.

07.01.2013
17:28
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
von bderks | #13

Hat der Typ auch was Gescheites zum Geschehen beizutragen?

Mimt den Lauten, und sollte sich zum Wohle des Staates am Besten mitsamt seiner scheinliberalen Meschpoke vom Acker machen.

07.01.2013
16:59
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
von astor97 | #12

Es ist Wahlkampf....mehr sag ich dazu nicht... schönen Tag noch

07.01.2013
16:07
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
von fogfog | #11

wir wähler werden uns von der fdp distanzieren.lobbypartei daumen runter.

07.01.2013
15:56
Lindner fordert SPD auf, sich von Steinbrück zu distanzieren
von Danzel | #10

politik sollte sich von lindner distanzieren

Aus dem Ressort
Knallharter Kampf um Altkleider - Klagen gegen Sammelverbot
Müll-Krieg
Immer mehr private Altkleider- und Altmetallsammler klagen gegen die von Kommunen verhängten Sammelverbote. Die Firmen werfen den Städten vor, das lukrative Altkleider-Recycling selbst erledigen zu wollen - und so die Existenz der privaten Unternehmen zu gefährden. Jetzt greift der Bund ein.
Putin sieht die Ukraine am Rande eines Bürgerkriegs
Separatisten
Ukrainische Sondereinheiten gehen gegen prorussische Separatisten vor. Ein Schritt vor dem Moskau gewarnt hat. Russlands Präsident sieht das Land am Randes eines Bürgerkriegs - und fordert die Vereinten Nationen zum Handeln auf.
In NRW werden deutlich weniger Ehen geschieden
Statistik
In NRW sind 2013 deutlich weniger Ehen geschieden worden als im Vorjahr. Insgesamt zogen 40.450 Paare einen juristischen Schlussstrich unter ihre Ehe – ein Rückgang um 6,8 Prozent gegenüber 2012. Knapp die Hälfte der Scheidungspaare hatte mindestens ein minderjähriges Kind.
Tausende Eltern müssen auf das Kindergeld warten
Kindergeld
Tausende Eltern warten derzeit auf die Überweisung des Kindergelds. Auch die Landesagentur für Arbeit NRW räumt Probleme ein. Vor allem im Rheinland gebe es einen erheblichen Bearbeitungsstau. Einer der Gründe liegt in der seit Januar geltenden vollen Arbeitnehmerfreizügigkeit für EU-Bürger.
Nach 13 Zeitverträgen - Lehrerin erstreitet Festanstellung
Gericht
Kettenbefristungen knebeln viele Arbeitnehmer - auch in öffentlichen Diensten. Eine Lehrerin aus Bergisch-Gladbach erstritt sich nun nach 13 Befristungen einen Festvertrag, heißt es in einem Medienbericht am Dienstag. Das kann teure Folgen für das Land NRW haben.
Umfrage
Der Feuerwehrverband beklagt, dass beim Notruf zunehmend Banalitäten gemeldet werden. Wo fängt für Sie ein Notruf-Missbrauch an?