Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Schule

Lehrer fordern mehr Deutschunterricht an Schulen

20.02.2012 | 11:51 Uhr
Lehrer fordern mehr Deutschunterricht an Schulen
Lehrer fordern Deutsch-Stunden in der Schule.Foto: dapd

Berlin.  Der Deutschunterricht an Schulen wird vernachlässigt - so sieht es der Deutsche Lehrerverband. Nach seinen Angaben werde in Deutschland nur ein Sechstel des Unterrichtszeit auf die deutsche Muttersprache verwendet. In anderen Ländern sei es ein Viertel. Die Konzentration auf Englisch als Fremdsprache sei falsch.

Der Deutsche Lehrerverband hat die Politik aufgefordert, den Deutschunterricht an den Schulen zu stärken . "Keine andere Nation geht schulisch so gleichgültig mit der eigenen Muttersprache um wie die deutsche", erklärte Verbandspräsident Josef Kraus am Montag anlässlich des Internationalen Tags der Muttersprache am Dienstag. Während in den meisten Ländern der Welt die Landessprache als Unterrichtsfach rund ein Viertel des Gesamtunterrichts ausmache, sei es in Deutschland nur rund ein Sechstel.

Bereits die Lehrpläne für Grundschulen seien bezüglich des Deutschunterrichts "auf Sparflamme" eingestellt, kritisierte Kraus. In der Regel seien dort gerade noch 700 Wörter Grundwortschatz "der mickrige Standard". Zugleich werde der Deutschunterricht in der Grundschule zugunsten eines zu diesem Zeitpunkt "fragwürdigen Englischunterrichts" gekürzt. Der Internationale Tag der Muttersprache wurde von der der UN-Kulturorganisation UNESCO ausgerufen. (afp)


Kommentare
21.02.2012
00:09
Lehrer fordern mehr Deutschunterricht an Schulen
von Rubicone | #3

Die Lehrpläne sind das Werk von dogmatisch verbrämten Bürokraten.
Der Protest muss noch stärker werden.

Tatsache ist doch, dass der Englischunterricht in der Grundschule keinerlei Effekt auf weiterführenden Schulen zeigt, während reduzierte Deutschkenntnis zu Kollateralschäden führt, wie z.B. fehlendes Verständnis von Textaufgaben in der Mathematik.

20.02.2012
21:11
@Brillux | #1
von dummmberger | #2

Ich bin vor Jahrzehnten in Köln zur Schule gegangen und habe auch erst nach meiner Schulzeit erfahren, dass es da einen Unterschied gibt. :-)

20.02.2012
12:28
Lehrer fordern mehr Deutschunterricht an Schulen
von Brillux | #1

Ich muss da zustimmen...vielen Jugendlichen muss man heutzutage noch den Unterschied zwischen ch und sch erklären...es heißt Ich, nicht, wichtig, und nicht isch, nisch, wischtisch :D

Aus dem Ressort
Ruhrbischof fordert zu Ostern mehr Einsatz für Flüchtlinge
Kirche
Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck hat die Deutschen in seiner Osterpredigt in Essen zu mehr Gastfreundschaft gegenüber Flüchtlingen aufgerufen. Für Christen sei es Pflicht, Menschen aufzunehmen und integrierend zu wirken. Die Menschen sollten nicht von Überfremdung reden.
Israels Außenminister macht sich über Ashton lustig
Konflikte
Israels Außenminister Avigdor Lieberman hat sich über Kritik der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton an der Siedlungspolitik lustig gemacht.
Obama will Irans UN-Botschafter an Einreise hindern
Diplomatie
US-Präsident Barack Obama hat ein Gesetz unterzeichnet, das darauf abzielt, den neuen iranischen UN-Botschafter Hamid Abutalebi an der Einreise in die USA zu hindern.
Osterruhe in der Ukraine? Timoschenko will Runden Tisch
Ukraine-Krise
Nach dem Genfer Friedenstreffen tut sich in der Ukraine wenig für eine Umsetzung der Beschlüsse. Nun schlägt Ex-Premier Timoschenko einen Runden Tisch vor. Eine echte Entspannung gibt es bisher nicht. Russlands Präsident Putin fordert die Ukraine auf, Gas-Schulde in Milliardenhöhe zu begleichen.
Rats-Bewerber will von Kandidatur zurücktreten - zu spät!
Kommunalwahl
Aus der Partei ist Ralf Welters, der für Bündnis 90/Grüne bei der Kommunalwahl antritt, schon ausgetreten. Nun will er auch seine Kandidatur für den Rat zurück ziehen - geht aber nicht, sagt die Duisburger Stadtverwaltung.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?