Laschet hat seine Notizen zu Klausuren „entsorgt“

Düsseldorf..  Nordrhein-Westfalens CDU-Chef Armin Laschet hat seine Aufzeichnungen zu den verschwundenen Klausuren der Politik-Studenten an der RWTH Aachen entsorgt. „Natürlich habe ich nach der abschließenden Entscheidung des Prüfungsausschusses die Notizen - wie sonst auch - nicht weiter aufbewahrt“, sagte er der „Bild“-Zeitung.

Laschet hatte in einem Master-Europastudiengang an der RWTH Aachen Noten aus persönlichen Notizen rekonstruiert, nachdem die Klausuren verschwunden waren. Dabei hatte er im vergangenen Januar 35 Noten übermittelt, obwohl nur 28 Studierende mitgeschrieben hatten - eine Teilnehmerin bekam eine Note nachgeliefert.

Der Prüfungsausschuss der RWTH Aachen hatte zuerst entschieden, dass die nach Laschets Angaben auf der Grundlage von Notizen vergebenen Noten zu werten seien. Der Ausschuss soll an diesem Mittwoch über eine Empfehlung des Rektorats entscheiden, die Klausurergebnisse doch zu annullieren.

Die sogenannte Noten-Affäre beschäftigt heute den Landtag. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) legt im Fachausschuss des Parlaments einen Prüfbericht vor. Im Anschluss werden Fragen aus den Fraktionen erwartet.