Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Studienabbruch

Landesregierung will „Herausprüfen“ an den Unis verhindern

20.09.2012 | 18:35 Uhr
Landesregierung will „Herausprüfen“ an den Unis verhindern
Online-Klausur am Campus Essen.Foto: Remo Tietz

Düsseldorf.  NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) will die Abbrecherquote von Studenten an den Hochschulen des Landes in den kommenden Jahren um 20 Prozent senken. Vor allem das „Herausprüfen“, also das künstliche Erhöhen von Studienanforderungen, ist der Ministerin ein Dorn im Auge.

NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) will die Abbrecherquote von Studenten an den Hochschulen des Landes in den kommenden Jahren um 20 Prozent senken. Die vorzeitige Beendigung der Ausbildung müsse als „Makel“ statt als Qualitätssiegel des Lehrbetriebs betrachtet werden, forderte Schulze am Donnerstag.

Bundesweit brechen 28 Prozent der angehenden Akademiker an Universitäten oder Fachhochschulen ihr Studium ab, wobei auch vorzeitige Berufseinstiege, Auszeiten oder Auslandsaufenthalte in die Statistik einfließen. An einer eigenen NRW-Erhebung zu den Abbrecherzahlen, die Leitlinie für das 20-Prozent-Minderungsziel sein soll, werde noch gearbeitet, so Schulze.

Turbo-Student
Private Hochschulen - klein, fein, teuer, aber auch gut?

Der „Turbo“-Student Marcel Pohl (22) ist in aller Munde: Seit er das Kunststück fertigbrachte, einen „Master“ an der Hochschule FOM in Dortmund in...

Die Initiative der Landesregierung wird auch als Maßnahme gegen die Praxis des „Herausprüfens“ gewertet, die in einigen Fachbereichen üblich sein soll. Dabei werden in Klausuren und Tests die Anforderungen derart hochgeschraubt, dass nur noch eine kleinere Anzahl besonders begabter Erstsemester das Studium fortsetzen kann. Dies gilt neben Zugangsbeschränkungen durch einen örtlichen Numerus clausus (NC) als mögliche Variante, um den Lehrbetrieb trotz des aktuellen Studentenansturms aufrecht zu erhalten. Inzwischen sind 45 Prozent aller Studienfächer in NRW an ein besonders qualifiziertes Abiturzeugnis (NC) gekoppelt.

Bund soll NRW-Hochschulen helfen

Mit Blick auf das erwartete Chaos an den 37 Hochschulen in NRW im Jahr 2013, wenn der doppelte Abi-Jahrgang in die Hörsäle drängt, mahnte Schulze finanzielle Unterstützung des Bundes an. Die NRW-Hochschulen rechnen mit mehr als 123 000 Studienanfängern. Das seien deutlich mehr, als in allen Finanzberechnungen unterstellt. Der Bund müsse seinen Teil der Hochschulfinanzierung anpassen. Bis Frühjahr 2013 bräuchten die Rektoren eine verlässliche Finanzplanung, um ausreichend Studienplätze zu schaffen, so Schulze. Als Rechenwert kostet jeder Studienplatz 20 000 Euro, die sich Bund und Länder teilen.

Tobias Blasius

Kommentare
22.09.2012
18:56
Landesregierung will „Herausprüfen“ an den Unis verhindern
von gatagorda | #13

Das foerderative System in Bezug auf Bildung und Wissenschaft ist Kokolores, hier waere Zentralismus angebracht. Ich weiss, jetzt wird ein Aufschrei...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Schweiz nennt Namen möglicher deutscher Steuerbetrüger
Steuern
Die Schweiz als Steuerparadies? Seit die Fahnder durch den Kauf von Bankdaten-CDs in der Vorhand sind, ist es für Steuerhinterzieher brenzlig.
Nationalkonservativer Andrzej Duda siegt bei Wahl in Polen
Polen
Der nationalkonservative Politiker Duda hat die Präsidentenwahl in Polen klar gewonnen. Nach Prognosen erhielt er 52 Prozent der Wählerstimmen.
Zahl fremdenfeindlicher Attacken ist dramatisch gestiegen
Extremismus
Rechtsextreme Straftaten haben seit Oktober vergangenen Jahres in Deutschland deutlich zugenommen. Das zeigen jetzt Zahlen der Bundesregierung.
2018 soll Deutschland frei von Funklöchern sein
Funklöcher
Ein wichtiges Gespräch, eine eilige Mail – und plötzlich: Nichts. Mittendrin bricht die Verbindung ab. Aber nervige Funklöcher sollen bald passé sein.
Varoufakis bestätigt Mitschnitt bei Eurogruppen-Treffen
Varoufakis
Gianis Varoufakis hat eingeräumt, Gespräche beim Treffen der Eurogruppen-Finanzminister mitgeschnitten zu haben. Er mache öfter Aufnahmen per Handy.
article
7118052
Landesregierung will „Herausprüfen“ an den Unis verhindern
Landesregierung will „Herausprüfen“ an den Unis verhindern
$description$
http://www.derwesten.de/politik/landesregierung-will-herauspruefen-an-den-unis-verhindern-id7118052.html
2012-09-20 18:35
Uni,Universitäten,Universität,Prüfung,Klausur
Politik