Landesregierung gab 3,6 Millionen Euro für Broschüren aus

94 Veröffentlichungen und Druckkosten von 620.000 Euro gehen aufs Ressort von Landes-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne).
94 Veröffentlichungen und Druckkosten von 620.000 Euro gehen aufs Ressort von Landes-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne).
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Broschüren, Plakate und Internetseiten im Auftrag der Landesregierung verursachen hohe Kosten. Aus der Opposition kommt Kritik an der Regierungs-PR.

Düsseldorf.. Die Opposition im Düsseldorfer Landtag hat Millionenausgaben der Landesregierung für umstrittene Informationsbroschüren und Online-Angebote kritisiert. Wie Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) am Dienstag auf FDP-Anfrage bilanzierte, hat Rot-Grün in den vergangenen 15 Monaten rund 3,6 Millionen Euro für 229 Info-Broschüren und Online-Auftritte an externe Dienstleister bezahlt.

Die meisten Kosten verursachte Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) mit 94 Veröffentlichungen und Druckkosten von allein 620.000 Euro. Dabei informierte die Landesregierung unter anderem über „Lärmschutz im Kinderzimmer“ oder „Frauen in Umweltberufen“ und gab auf Steuerzahler-Kosten allein 40 Plakate zum Thema „Hengste in der Frischbesamung“ (533,40 Euro) in Auftrag.

FDP-Fraktionsvize Ralf Witzel, der regelmäßig die Kosten der Regierungs-PR hinterfragt, kritisierte den Umfang der Informationskosten und die „Vermarktung grüner Lebensstile“ mit öffentlichem Geld.