Land verhandelt am 13. Mai mit Beamten

Düsseldorf..  Die Landesregierung will am 13. Mai erstmals mit den ­Gewerkschaften über die Übertragung des jüngsten Tarifabschlusses im Öffentlichen Dienst auf Landesbeamte, Richter und Pensionäre sprechen. Dies erfuhr diese Zeitung aus Verhandlungskreisen. Zwei Folgetermine seien anberaumt, dann solle die Gehaltsentwicklung aller Staatsbediensteten in NRW klar sein, hieß es. Die Tarifpartner im ­Öffentlichen Dienst hatten sich ­darauf verständigt, die Einkommen der Angestellten ab 1. März 2015 um 2,1 Prozent und ab 1. März 2016 um weitere 2,3 Prozent anzuheben, ­mindestens aber um 75 Euro.

Die Gewerkschaften pochen auf eine 1:1-Übertragung des Ergebnisses auf Beamte und Pensionäre. NRW-Finanzminister Norbert ­Walter-Borjans (SPD) hat dagegen für seinen Haushalt 2015 und die beiden Folgejahre eine klare Sparvorgabe gemacht: Bei den Beamten sollen bis 2017 jeweils 160 Millionen Euro strukturell gekürzt werden.