Lammert spricht in der Knesset

Jerusalem..  Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat die 50-jährigen diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel als ein „Geschenk“ gewürdigt. Bei einer Ansprache in deutscher Sprache vor dem Parlament in Jerusalem sagte Lammert gestern: „Freundschaften kann man sich nicht verdienen, Freundschaften sind ein Geschenk, auf das es keinen Anspruch gibt.“ Er bekräftigte die besondere Verantwortung für Israel sei Teil der deutschen „Staatsräson“.

An der feierlichen Knesset-Sitzung nahmen auch der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin und Regierungschef Benjamin Netanjahu teil. Lammert betonte die wichtige Rolle der Parlamente für die Zusammenarbeit. In beiden Ländern sei das Parlament „der Ort zur demokratischen Bewältigung von Konflikten“. Es solle künftig ein jährliches parlamentarisches Forum beider Staaten geben. Angesichts der düsteren Vergangenheit könnten die Beziehungen zwischen Israel und Deutschland niemals „normal“ sein. Sie würden immer besonders bleiben, sagte Lammert.