Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Tag der Deutschen Einheit

Lammert hält zum Tag der Deutschen Einheit flammenden Appell für Europa

03.10.2012 | 14:41 Uhr
Feier zum Tag der Deutschen Einheit in München (v.l.): Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Vosskuhle, Bundestagspräsident Lammert (CDU), Bundespräsident Gauck, Bundeskanzlerin Merkel (CDU) und Bayerns Ministerpräsident Seehofer (CSU).Foto: dapd

München.  Bundestagspräsident Lammert hat eindringlich zur Weiterentwicklung der Europäischen Union aufgerufen. Wenn der Integrationsprozess Europas nicht weiter vorankomme, weil die Staaten der Mut verlasse, "dann hätte Europa seine Zukunft hinter sich", warnte Lammert am Tag der deutschen Einheit.

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat den offiziellen Festakt zum Tag der Deutschen Einheit zu einem eindringlichen Aufruf zur verstärkten Zusammenarbeit in Europa genutzt. Lammert warnte am Mittwoch in München vor einer neuen Rivalität von Nationalstaaten als Reaktion auf die Euro-Schuldenkrise. Die Weiterentwicklung Europas liege "im deutschen Interesse".

Der bayerische Regierungschef und Bundesratspräsident Horst Seehofer (CSU) sagte in seiner Rede: "Deutschland ist ein wunderbares Land - und gemeinsam mit unseren europäischen Freunden haben wir alle Chancen auf eine blühende Zukunft." Seehofer würdigte zugleich den Mut der Bürger der früheren DDR: "Erst das offene Aufbegehren gegen das Regime der SED hat den Weg zur Einheit in Freiheit geebnet."

Tag der Deutschen Einheit

An dem Festakt in der Bayerischen Staatsoper nahmen auch Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) teil. Lammert hob die Fortschritte seit dem Fall der Mauer hervor. Zwar bleibe noch manches zu tun - "aber die Erfolge und Errungenschaften der deutschen Einheit sind deutlich sichtbar".

"Dann hätte Europa seine Zukunft hinter sich"

Der Bundestagspräsident mahnte jedoch: "Nur in Europa, zusammen mit unseren Nachbarn und Partnern in der europäischen Gemeinschaft können und wollen wir sichern, was wir im Lied der Deutschen als unsere gemeinsamen Ziele proklamieren: Einigkeit und Recht und Freiheit." Wenn der Integrationsprozess nicht weiter vorankomme, "dann hätte Europa seine Zukunft hinter sich - und jeder einzelne Staat ganz gewiss".

Lammert betonte: "In Europa müssen wir heute keine Mauern mehr zum Einsturz bringen, aber um Europa zu vereinigen, braucht es wiederum besonnene und weitsichtige Politik." Notwendig seien zudem Bürger, "die sich für die gemeinsame Idee Europa engagieren".

Keine Alternative zu Europa

Es gebe zwar keine überzeugende Alternative zu Europa, aber "durchaus Alternativen zu dem Europa, wie wir es kennen: In seinen gegenwärtigen Grenzen, seinen gegenwärtigen Zuständigkeiten, seinen Institutionen, seinen Gremien, Richtlinien und Regelungen". Er fügte hinzu: "Wir brauchen eine breite und gründliche Diskussion darüber, in welchem Europa wir in Zukunft leben wollen."

Video
Berlin, 28.09.12: Mit einem Festakt im Deutschen Historischen Museum würdigte die Konrad-Adenauer-Stiftung am Donnerstagabend Helmut Kohl als "Kanzler der Einheit" und "Wegbereiter Europas". Die Post ehrt Kohl zudem mit einer Sonderbriefmarke.

Mit Blick auf die Euro-Schuldenkrise sagte Lammert: "Es ist jedenfalls im Umgang mit den derzeitigen Herausforderungen allemal eher hinzunehmen, dass die Erwartungen der Märkte durch unsere Rechtsordnung und unsere demokratischen Verfahren enttäuscht werden, als dass umgekehrt die Erwartungen an unsere Rechtsordnung durch eine Verselbstständigung der Finanzmärkte leerlaufen." Für die Bürger müsse "nachvollziehbar und transparent bleiben, was und warum etwas geschieht".

Lammert nennt Entwicklung in Deutschland ermutigend

Der Bundestagspräsident betonte ferner: "Bei allen aktuellen Schwierigkeiten, die es zweifellos gibt, kann und sollte uns ermutigen, was wir Deutsche seit dem 3. Oktober 1990 in unserem Land gemeinsam erreicht haben." Dies sei nicht nur aus eigener Kraft, auch mit großen Förderhilfen der europäischen Gemeinschaft geschehen.

Seehofer sagte, nach der Wiedervereinigung habe es "viel Solidarität" in Deutschland gegeben. Zugleich hätten die Menschen in den neuen Bundesländern "in bewundernswerter Weise die Chancen ergriffen, aber auch harte Brüche, Anpassungsprozesse und Reformen gemeistert". Dies verdiene Respekt.



Kommentare
04.10.2012
16:50
Lammert hält zum Tag der Deutschen Einheit flammenden Appell für Europa
von fogfog | #12

lammersche schulterklopfmaschine an. er ist ja auch nicht wie die bürger über die plünderung der sozialkassen bestohlen worden. es waren nur lügner am werke.
jetzt verleihen sie sich orden und rufen hosianna. Und nun zahlt der bürger
die zeche. es ist einfach nur zum kotz.... diese leute reden zu hören.

04.10.2012
11:53
Lammert hält zum Tag der Deutschen Einheit flammenden Appell für Europa
von meinemeinungdazu | #11

Politik unterliegt immer der Eigenbeweihräucherung, die am Volk vorbei zielt. Die Sorgen und Nöte der Bürger zählen nicht. Blöd ist nur, dass die dummen Wähler diese Heinis immer wieder wählen.

04.10.2012
11:37
Lammert hält zum Tag der Deutschen Einheit flammenden Appell für Europa
von vonschwind | #10

Es wird Zeit, dass unsere verfilzten und durch und durch korrupten Parteien in Deutschland endlich die Quittung für ihre totale Unfähigkeit bekommen. Wir haben in
unserem Land genug Probleme, intressiert es keinen normalen Menschen, was die
total überflüssigen und total überbezahlten sog. Europaabgeordneten machen. Wir
brauchen ein Europa der Menschen und nicht ein Europa der Banken und Politischen
Klasse. Wann werden die normalen Bürger endlich aufwachen ?. Ich hoffe bald und
dann gnade euch überflüssigen Parteien.

1 Antwort
Lammert hält zum Tag der Deutschen Einheit flammenden Appell für Europa
von Broncezeit | #10-1

Genau Parteien abschaffen. Wir wollen unseren Kaiser Wilhelm wiederhaben.

03.10.2012
21:52
Flammender Appell zu Europa
von G.Mercator | #9

Armutsflüchtlinge in ohnehin kriselnden Städten sind ebenfalls Folge einer auch territorialen Europa-Erweiterung. Die in den Ballungsräumen ansässige Bevölkerung weiß das nicht durchgehend gutzuheißen, liebe Europa-Politiker!
Natürlich spiele ich auf Zustände wie in Dortmund oder Duisburg an, die eine beachtliche Strahlkraft haben.
Wenn ihr uns dieses Europa weiter verdaulich halten wollt, habt ihr eine Baustelle mehr.

03.10.2012
20:22
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.10.2012
20:07
Lammert hält zum Tag der Deutschen Einheit flammenden Appell für Europa
von meinemeinungdazu | #7

Liebe Politiker: Ihr labert euch selbst was in die Tasche. Wo sind in unserem Land die bürgernahen und gerechten Entscheidungen? Wann und wozu sind die Bürger befragt worden in dieser unsicheren EU und dem kranken Euro? Warum hat man die paritätischen Sozialbeiträge ohne Not gekippt? Warum ist bei allen Parteien in der Praxis der Menschen die Schere zwischen arm und reich weiter geöffnet worden? Warum sind viele Löhne menschenunwürdig und ohne Chance auf eine spätere lebenswerte Rente? Hier geht es um dringendste deutsche Bürgerinteressen. Da interessiert die EU immer weniger. Natürlich ist die gesamte Leistung unseres Volkes zur Wiedervereinigung anzuerkennen, aber der 3. Okotober darf nicht über die Misere der deutschen Politik im Inland hinwegtäuschen.

03.10.2012
18:37
Ich kann Lammert nur unterstützen
von meigustu | #6

zerschlagt endlich die europafeindliche EU und schafft eine echte europäische Demokratie, die nicht von einer Handvoll Kommissare mit diktatorischen Befugnissen beherrscht wird.

03.10.2012
17:45
Flammender Appell für ein flammendes Inferno?
von wohlzufrieden | #5

Flammender Appell für Europa? Brennen in Griechenland nicht schon genug Barrikaden?

03.10.2012
17:21
Lammert hält zum Tag der Deutschen Einheit flammenden Appell für Europa
von obermaier | #4

Ich warte immer noch auf blühende Landschaften. Geh mir blos weg mit blühender Zukunft.

03.10.2012
16:39
Lammert hält zum Tag der Deutschen Einheit flammenden Appell für Europa
von unwitz | #3

Selbst am deutschen Nationalfeiertag bleibt man nicht von diesem grotesken Europa-Geschwafel verschont.

Lammert und Konsorten werden noch dumm aus der Wäsche gucken, wenn sie gemerkt haben, wie sich die anderen Länder ein "vereintes Europa" vorstellen.

Aus dem Ressort
Ukrainische Rebellen verspotten Kiew
Krieg
Die Beschlüsse des ukrainischen Parlaments über einen Sonderstatus für den Donbass stößt fast überall auf Ablehnung. Ukrainische Nationalisten fühlen sich verraten, ostukrainische Separatisten lachen über die Entscheidungen in Kiew. Immerhin: Das Parlament hat ein klares Bekenntnis zur EU abgegeben.
Neues Gesetz verbietet Jägern, streunende Katzen zu töten
Jagdgesetz
Das NRW-Kabinett hat den ersten Entwurf eines neuen Jagdgesetzes beschlossen. Wesentliche Änderungen: Jäger dürfen künftig keine streunenden Katzen mehr schießen, die Jagd mit Tötungsfallen wird verboten und die Dachsjagd mit Hunden ebenso. Naturschützer loben den Entwurf.
Experten fordern internationales Klon-Verbot für Menschen
Gentechnik
Die rechtlichen Regelungen halten mit den Fortschritten in der Stammzellforschung nicht Schritt. Nach Ansicht des Deutschen Ethikrats sollte sich die Bundesregierung für ein internationales Klon-Verbots für Menschen einsetzen. Technisch rücke die Möglichkeit zum Klonen von Menschen immer näher.
Zahl illegaler Einreisen nach NRW drastisch gestiegen
Grenzkontrollen
Die Zahl der illegaler Einreisen nach NRW ist 2014 dramatisch gestiegen. Im Bereich der Bundespolizeiinspektion Kleve hat sich ihre Zahl im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Die meisten Flüchtlinge kommen aus Syrien oder Eritrea. Deutschland ist für sie aber oft nur eine Durchgangstation.
EU und Ukraine verabschieden Partnerschaftsabkommen
Ukraine
Die Europäische Union und die Ukraine haben am Dienstag ein umstrittenes Partnerschaftsabkommen unterzeichnet. Vor allem der Handel zwischen den beiden Regionen soll ab 2016 deutlich erleichtert werden. Russland hatte Teile des Abkommens scharf kritisiert - und Änderungswünsche angemeldet.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?