Korruptionsvorwurf gegen Brasiliens Regierungspartei

Rio de Janeiro..  Brasiliens Regierungspartei PT sieht sich mit massiven Korruptionsvorwürfen konfrontiert. Die „Partido dos Trabalhadores“ soll von 2003 bis 2013 bei 90 Verträgen des staatlich kontrollierten Öl-Multis Petrobras 150 bis 200 Millionen Dollar an Schmiergeldern kassiert haben. Das sagte ein Ex-Manager von Petrobras bei Vernehmungen, wie brasilianische Medien übereinstimmend berichteten. Die Aussage stammt vom November und wurde gestern publik. Die Partei von Präsidentin Dilma Rousseff hatte eine Verwicklung in den Korruptionsskandal um Petrobras, dem größten Unternehmen des Landes, stets zurückgewiesen. Gestern erklärte PT-Finanzchef João Vaccarri Neto nach seiner Vernehmung bei der Polizei, dass alle Fragen des Ermittlungsbeamten geklärt worden seien. Details nannte er nicht. Auch er soll nach Angaben des Ex-Petrobras-Managers Schmiergeld in Millionenhöhe angenommen haben.

Die Ermittlungen in der sogenannten „Petrolão“-Affäre laufen seit Frühjahr 2014. Die Staatsanwaltschaft prüft Unregelmäßigkeiten in Milliarden-Höhe.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE