Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Euro-Krise

„Kohls Euro-Konzept ist gescheitert“

07.09.2012 | 18:20 Uhr
Funktionen
„Kohls  Euro-Konzept ist gescheitert“
Foto: Daniel Kopatsch

Düsseldorf/Berlin.   Düsseldorf/Berlin.Im Zusammenhang mit der Euro-Krise verstärkt der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf seine Kritik an Altkanzler Helmut Kohl. „Sein Euro-Konzept ist wegen der heute unbestrittenen Konstruktionsfehler gescheitert“, sagte Biedenkopf im Interview.

Im Zusammenhang mit der Euro-Krise verstärkt der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf seine Kritik an Altkanzler Helmut Kohl. „Sein Euro-Konzept ist wegen der heute unbestrittenen Konstruktionsfehler gescheitert“, sagte Biedenkopf im Interview. Aus Sicht Biedenkopfs hat die heutige Krise „ihre Ur­sache im Wesentlichen darin, dass es keine wirksame Kontrolle der Eurostaaten gab, die sie an Überschuldung hinderte“.

Die Bereitschaft der Europäischen Zentralbank (EZB) zum unbegrenzten Ankauf von Staatsanleihen hat für Euphorie an den Börsen und zu Klageforderungen der Euro-Kritiker geführt. Der Europäische Gerichtshof müsse klären, „ob die EZB ihr Mandat nicht überschreitet“, so der CDU-Haushaltsexperte Klaus-Peter Willsch. Ähnlich äußerten sich auch Peter Gauweiler (CSU) und Frank Schäffler (FDP).

Kommentare
Aus dem Ressort
New Yorks Polizeichef nennt Tat „Hinrichtung ohne Warnung“
Polizistenmord
In New York werden zwei Polizisten von einem Schwarzen im Auto hingerichtet. War es ein Racheakt für Michael Brown und Eric Garner? Die Angst geht um.
Abhörsicherer Raum für NSU-Ausschuss kostet NRW Millionen
NSU-Mordserie
Der NRW-Landtag rüstet sich mit einem nie dagewesenen Aufwand für Zeugenvernehmungen im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur NSU-Mordserie.
Russland macht Unterstützung der Separatisten offiziell
Ukraine-Krise
Während Kiew die Feuerpause für Waffenkäufe nutzen soll, macht Russland die Unterstützung der abtrünnigen Gebiete in der Ostukraine offiziell.
Dresden fürchtet wegen "Pegida" um seinen guten Ruf
Pegida
Viele Einwohner Dresdens fürchten wegen der "Pegida"-Demonstrationen um den guten Ruf der Elbmetropole. Die Welt schaut irritiert auf die Proteste.
IS-Miliz soll in Syrien 100 "Abtrünnige" getötet haben
Hinrichtungen
Die Terrormiliz "Islamischer Staat" soll mehr als 100 ausländische IS-Kämpfer getötet haben, die in ihre Heimatländer zurückkehren wollten.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion