„Kohls Euro-Konzept ist gescheitert“

Foto: Daniel Kopatsch
Was wir bereits wissen
Düsseldorf/Berlin.Im Zusammenhang mit der Euro-Krise verstärkt der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf seine Kritik an Altkanzler Helmut Kohl. „Sein Euro-Konzept ist wegen der heute unbestrittenen Konstruktionsfehler gescheitert“, sagte Biedenkopf im Interview.

Düsseldorf/Berlin..  Im Zusammenhang mit der Euro-Krise verstärkt der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf seine Kritik an Altkanzler Helmut Kohl. „Sein Euro-Konzept ist wegen der heute unbestrittenen Konstruktionsfehler gescheitert“, sagte Biedenkopf im Interview. Aus Sicht Biedenkopfs hat die heutige Krise „ihre Ur­sache im Wesentlichen darin, dass es keine wirksame Kontrolle der Eurostaaten gab, die sie an Überschuldung hinderte“.

Die Bereitschaft der Europäischen Zentralbank (EZB) zum unbegrenzten Ankauf von Staatsanleihen hat für Euphorie an den Börsen und zu Klageforderungen der Euro-Kritiker geführt. Der Europäische Gerichtshof müsse klären, „ob die EZB ihr Mandat nicht überschreitet“, so der CDU-Haushaltsexperte Klaus-Peter Willsch. Ähnlich äußerten sich auch Peter Gauweiler (CSU) und Frank Schäffler (FDP).