Koalition gegen IS rechnet mit langem Kampf

Paris..  Die von den USA geführte internationale Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) rechnet mit einem langfristigen Kampf gegen die Dschihadisten im Irak und in Syrien. Gleichzeitig sprach Frankreichs Außenminister Laurent Fabius gestern nach einer Konferenz der Koalition von „völliger Entschlossenheit“ der Koalition. Der irakische Regierungschef Haidar al-Abadi forderte erneut mehr militärische Unterstützung für die Bodentruppen seines Landes. Für die USA begrüßte Vize-Außenminister Antony Blinken irakische Pläne zur Rückeroberung der von den IS-Milizen kontrollierten Gebiete. Dazu solle die irakische Armee die notwendigen Waffen von den Koalitionspartnern bekommen.

Nach Einschätzung von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist im Kampf gegen die Terrormiliz bislang erst ein „Teilstück“ erreicht worden. „Es kommt darauf an, dass wir einen langen Atem behalten.“ Steinmeier kündigte an, dass Deutschland 20 Millionen Euro für den Wiederaufbau in Gebieten zur Verfügung stellen wird, aus denen der IS vertrieben wurde.