Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Finanzlücke

Klassenfahrten – ein großer Markt

19.02.2013 | 18:03 Uhr
Funktionen
Klassenfahrten – ein großer Markt
Allein in NRW gibt es rund 100.000 Schulklassen, gut 20.000 davon dürften im Jahr auf Reisen gehen.Foto: WR Plettenberg

Segeln auf dem Plattbodenschiff in Friesland, Flöße bauen im Spreewald, in Warschau in die deutsch-polnische ­Geschichte eintauchen oder – auch das gibt es ja längst – Endlos-Fete im All-inclusive-Hotel auf Mallorca. Wer im Internet „Klassenfahrten“ sucht, ­erhält binnen 1,7 Sekunden rund 940.000 Angebote.

Das zeigt: Klassenfahrten sind längst mehr als frühere Busreisen ins Sauerland. Kein Wunder: Allein in NRW gibt es rund 100.000 Schulklassen, gut 20.000 davon dürften im Jahr auf Reisen gehen.

Dass Klassenfahrten Jugendlichen guttun, ist unstreitig, deshalb hat das Land für dieses Jahr 5,9 Millionen Euro eingeplant. Der Betrag ist jetzt nicht nur zu knapp, er zeigt auch: Hier geht es um jede Menge Kohle. Viele Reiseanbieter sind auf Klassenfahrten spezialisiert, etliche bieten an: Zwei Lehrkräfte pro Klasse reisen kostenlos mit.

Die Verunsicherung an den Schulen ist groß, viele Fahrten stehen zurzeit auf der Kippe. Das Ministerium muss nun zügig klären, wie die ­Finanzlücke 2013 zu schließen ist. Auch, welche Reisen es künftig fördert. Gelingt das nicht, könnte am Ende der „freie Markt“ gewinnen.

Sigrid Krause

Kommentare
Aus dem Ressort
Steinmeier will Russland nicht in die Knie zwingen
Sanktionspolitik
Die EU bleibt bei Russland-Sanktionen hart. Außenminister Steinmeier hingegen spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus.
Dortmunder Hauptbahnhof wird für 107 Millionen ausgebaut
Rhein-Ruhr-Express
Bahn, NRW und Bund helfen dem Schnellzug-Projekt RRX aufs Gleis. Wichtig fürs Revier: Dortmund bekommt Geld für den Umbau des Schmuddel-Bahnhofs.
Sebastian Edathy bezichtigt Karl Lauterbach der Lüge
Edathy
Sebastian Edathy hat bei Facebook noch einmal nachgelegt und eine brisante SMS veröffentlicht. Die CSU sieht keine Gefahr für die Bundesregierung.
Hackeraffäre bei Sony - Spuren führen nach Nordkorea
Terrordrohung
Die Entscheidung von Sony, die Satire "The Interview" nach einer Hackeraffäre und Drohungen zurückzuziehen, sorgt in den USA weiter für Aufregung.
Pakistan will mit Hinrichtungen von Terroristen beginnen
Schulmassaker
Pakistan bereitet nach dem Schulmassaker der Taliban in Peshawar die Hinrichtung von verurteilten Terroristen vor. Sechs Befehle sind unterzeichnet.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion