Keine Lösung im Griechenland-Drama

Athen/Brüssel..  Die griechische Regierung hofft weiter auf eine baldige Einigung mit den Gläubigern - in Brüssel überwiegt indes eher Skepsis. Die Experten würden die Verhandlungen über ein Reformpaket zwar auch über die Pfingstfeiertage fortführen, hieß es am Freitag aus gut informierten Kreisen in Brüssel. Es gebe aber noch zu viele offene Fragen, etwa bei der Mehrwertsteuergestaltung oder bei den Arbeitsmarktreformen. Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte am Rande des EU-Gipfels in Riga weitere Anstrengungen Athens zur Überwindung der Schuldenkrise.

„Ich bin optimistisch“, sagte der griechische Regierungschef Alexis Tsipras gestern aus Riga im griechischen Fernsehen zu den Verhandlungen. Der griechische Regierungssprecher Gabriel Sakellaridis hielt eine Einigung „binnen zehn Tagen“ für möglich. Die Lage sei reif für ein Sondertreffen der Eurogruppe nächste Woche, sagte er. In Brüssel wird ein Treffen der Eurogruppe zu Griechenland in der nächsten Woche für unwahrscheinlich gehalten.