Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Politik

Kein "Griff in die Kasse"

13.03.2013 | 09:16 Uhr
Foto: /dapd/Michael Gottschalk

Der haushaltspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Otto Fricke, hat die für 2014 geplanten Einsparungen im Gesundheitssektor verteidigt. Es handele sich nicht um "Griff in die Kasse", sondern lediglich um einen "geringeren Zuschuss" für eine Kasse, die Überschüsse habe, sagte der FDP-Politiker am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin".

Köln (dapd). Der haushaltspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Otto Fricke, hat die für 2014 geplanten Einsparungen im Gesundheitssektor verteidigt. Es handele sich nicht um "Griff in die Kasse", sondern lediglich um einen "geringeren Zuschuss" für eine Kasse, die Überschüsse habe, sagte der FDP-Politiker am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin". Für 2015, 2016 und 2017 bleibe es bei der alten Höhe des Budgets.

"Geld, das rumliege," sei genau das Gegenteil von dem, was man wolle. "Wir wollen sparen", betonte Fricke. In der Vergangenheit habe es mehrere Gesundheitsminister gegeben, die mehr Geld verlangt hätten. "Jetzt haben wir einen Gesundheitsminister von der FDP der einen zweistelligen Milliardenbetrag als Überschuss hat."

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Sahra Wagenknecht kandidiert doch nicht für Fraktionsvorsitz
Linkspartei
Neuer Ärger bei der Linkspartei: Sahra Wagenknecht erklärt ihren Verzicht auf eine Kandidatur für den Fraktionsvorsitz. Wie geht es nun weiter?
Bundesgerichtshof verhandelt im Juni über „Kutten-Verbot“
Rocker
Im Juni wird der Bundesgerichtshof über das so genannte „Kutten-Verbot“ verhandeln. Anlass ist eine Selbstanzeige von zwei Mitgliedern der Bandidos.
Düsseldorfer Gericht verteidigt Genehmigung von Dügida-Demos
Dügida
Die Dügida-freundlichen Entscheidungen des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts sorgten im ganzen Land für Aufsehen. Jetzt rechtfertigen sich die Richter.
EBE-Affäre endet für Essens OB juristisch mit Bußgeld
Untreue
Oberbürgermeister Paß und sein ehemaliger Büroleiter sollen jeweils 1000 Euro zahlen, damit die Staatsanwaltschaft die Ermittlungsverfahren einstellt.
Was die SPD aus der Selbstkritik von Steinbrück lernen muss
Kommentar
Die Selbstkritik von Peer Steinbrück mit Blick auf seine gescheiterte Kanzlerkandidatur für die SPD ist bemerkenswert. Ein Kommentar von Walter Bau.
7717266
Kein "Griff in die Kasse"
Kein "Griff in die Kasse"
$description$
http://www.derwesten.de/politik/kein-griff-in-die-kasse-id7717266.html
2013-03-13 09:16
TOP,Haushalt,FDP,Fricke,
Politik