Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Politik

Kampf den Verspätungen

17.03.2008 | 22:56 Uhr

GLOSSIERTEs hat sich gebessert. Kürzlich hatte der ICE München - Dortmund 40 Minuten Verspätung. Tage davor waren es noch 45. Die Bahn gibt sich wirklich Mühe.

Es müssen inzwischen ganze Planungsstäbe sein, die sich mit der flächendeckenden Verpünktlichung der Züge befassen.

Offenbar sind die Experten der Ursache der Verspätungen bereits auf der Spur: Wenn Züge zu spät ankommen bzw. abfahren, liegt es an der Zeit, erkannten sie.

Auf meinem Lieblingsbahnhof Recklinghausen scheint ein entsprechender Modellversuch zu laufen. Man setzt die Theorie (These: Schuld ist die Zeit) in die Praxis um: Man hat die Bahnsteigsuhren entfernt.

Das Resultat ist verblüffend: Jetzt, da die Uhren nicht mehr da sind, sind Verspätungen so gut wie nicht mehr zu erkennen.

Allerdings beschweren sich trotzdem noch gelegentlich Bahnnutzer über diesen oder jenen zu spät gekommenen Zug. Das wiederum könnte die Experten zu weiteren Erkenntnissen führen. Etwa so: Es reicht nicht, die Uhren zu eliminieren. Auch die Bahnkunden müssen noch weg. rp



Kommentare
Aus dem Ressort
Rechnungshof geißelt Chaos bei Umsetzung der Energiewende
Umweltpolitik
Dass das Mammut-Projekt Energiewende nicht rund läuft, hat nach Ansicht des Bundesrechnungshofes gute Gründe: Es herrschte lange Zeit Organisations-Wirrwarr in der Regierung, heißt es in einem Prüfbericht. Und die EU droht Deutschland eine Klage an, weil zu wenig Energie eingespart wird.
Hamas gibt Tod dreier Top-Kommandeure in Gaza bekannt
Politik
Die Anführer des militärischen Arms der islamistischen Organisation sind nach deren Angaben bei Angriffen der israelischen Liftwaffe auf Gaza ums Leben gekommen. Nach dem Ende der Waffenruhe eskaliert der Krieg erneut.
Lammert mahnt Bundestagsmandat für Waffenlieferungen an
Irak
Die Bundesregierung will den Kampf der Kurden gegen die IS-Terroristen im Nordirak mit Waffen unterstützen. Aber braucht es dazu ein Bundestagsmandat? Bundestagspräsident Norbert Lammert jedenfalls wünscht sich eine Beteiligung des Parlaments. Rechtlich ist ist das aber wohl nicht nötig.
Tod von Michael Brown beschäftigt US-Geschworenenjury
Krawalle
Nur schleppend verschiebt sich der Fall Michael Brown von der Straße in die Räume der Staatsanwaltschaft. US-Justizminister Holder zeigt Gesicht. Doch ob der Todesschütze angeklagt wird, bleibt offen. In Ferguson scheint sich die Lage erst einmal etwas zu beruhigen.
Drohung an Obama - Islamisten enthaupten US-Journalisten
Irak
Islamistische Terroristen haben im Irak den US-Reporter James Foley enthauptet. Mit einem Video der brutalen Hinrichtung des 40-Jährigen warnen die IS-Milizen die USA, sich nicht in die Kämpfe in Syrien und im Irak einzumischen. 20 weitere internationale Journalisten gelten als vermisst.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?