Kämpfe weiten sich aus

Donezk..  Nach einem Ende der Waffenruhe eskaliert die Lage im Kriegsgebiet Ostukraine täglich weiter. Bei dem strategisch wichtigen Ort Debalzewo östlich der Großstadt Donezk sollen nach Darstellung der prorussischen Separatisten Tausende ukrainische Soldaten eingekesselt sein. Zwar weist die Militärführung in Kiew dies zurück, doch berichten beide Seiten von intensiven Gefechten in der Region.

Der bewaffnete Konflikt zwischen der prowestlichen Führung und den Aufständischen war im April nach dem Sturz des moskaufreundlichen Präsidenten Janukowitsch ausgebrochen. Seither wurden bei den Kämpfen mehr als 5400 Menschen getötet.

Im September hatten sich die Konfliktparteien auf einen Aktionsplan für Frieden in der Ostukraine geeinigt, der allerdings nicht umgesetzt wurde. Der Plan sah unter anderem eine Feuerpause sowie den Abzug schwerer Waffen vor. Mehrere Anläufe für Verhandlungen der Kontaktgruppe, an der auch Vertreter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sowie Russlands beteiligt sind, waren seit Ende Dezember gescheitert.